Barrett-Ösophagus und Ösophaguskarzinom


.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre haben eine lange Geschichte von Sodbrennen Symptome, auch als gastroösophageale Reflux-Krankheit (GERD) genannt, sind Sie ein erhöhtes Risiko für eine Erkrankung namens Barrett-Ösophagus, die wiederum Sie ein erhöhtes Risiko für eine Art von Speiseröhrenkrebs namens Adenokarzinom gesetzt. Der Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre schädigt die Zellen der Speiseröhre, die zur Entwicklung von Krebszellen führen kann. Sowohl Barrett-Ösophagus und Speiseröhrenkrebs sind relativ seltene Bedingungen, aber wenn Sie mit Barrett-Ösophagus diagnostiziert werden, ist es wichtig, auf Ihrer Gesundheit zu bleiben, da es Ihr Risiko für Speiseröhrenkrebs stark erhöht.

Speiseröhrenkrebs und Barrett-Ösophagus: Wie sie 'Re Related

Wenn Magensäuren in Kontakt mit der Auskleidung der Speiseröhre kommen, beschädigen diese Säuren die Zellen der Auskleidung bis zu dem Punkt, wo das Gewebe in so genannte Barrett-Gewebe verändert wird. Sobald der Barrett-Ösophagus aufgetreten ist und sich dieses abnormale Gewebe gebildet hat, gibt es keine Möglichkeit, ihn zu gesundem Gewebe zurückkehren zu lassen. Deshalb ist eine frühzeitige Behandlung der GERD so wichtig.

Einer von zehn Menschen mit GERD wird einen Barrett-Ösophagus entwickeln. Aber zu der Zeit Barrett-Ösophagus hat sich gebildet, die Zellen in der Speiseröhre sind bereits abnormal und als präkanzerös, und eher in Krebszellen verwandeln. Für einen kleinen Prozentsatz von Amerikanern passiert das. Barrett-Ösophagus ist am häufigsten bei Männern, Kaukasiern und Personen über dem Alter von 50 Jahren. Jeder kann Barrett-Ösophagus bekommen, aber es ist am häufigsten bei Menschen mit diesen Risikofaktoren gefunden, sowie bei jedem, der anhaltende Sodbrennen oder GERD erlebt hat von einem frühen Alter.

Begrenzung der Auswirkungen von Barrett-Ösophagus auf Ihre Gesundheit

Sie können Barrett-Ösophagus nicht heilen, aber Sie können alles tun, um es zu überwachen und sicherzustellen, dass es nicht verschlechtert, um die Chance, dass es zu Speiseröhrenkrebs wird. Durch die Kontrolle der zugrunde liegenden GERD, die wahrscheinlich den Barrett-Ösophagus verursacht, können Sie dazu beitragen, Ihr Risiko für Speiseröhrenkrebs zu reduzieren. Hier ist wie:

Diät.

  • Diät ist eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Kontrolle von GERD und Barrett-Ösophagus und zur Vorbeugung von Speiseröhrenkrebs. Bleiben Sie weg von Lebensmitteln, die dazu neigen, Rückfluss zu geben; Oft können Koffein, Schokolade und Tomaten Produkte zu Reflux führen, aber es kann andere geben, die spezifische Auslöser für Sie sind. Essen Sie viel Obst und Gemüse und halten Sie sich an eine fettarme, kalorienarme Diät, die Ihren Bedürfnissen entsprechend hilft, Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Körpergewicht beizubehalten. Vermeiden von alkoholischen Getränken und Rauchen kann auch helfen. Medikamente.
  • Es gibt mehrere Medikamente, die helfen können, Magensäure zu kontrollieren und weitere Reflux-Schäden an der Speiseröhre zu verhindern. Ihr Arzt wird Ihnen ein rezeptfreies oder verschreibungspflichtiges Medikament empfehlen, das am besten geeignet ist, Ihren individuellen Reflux zu behandeln. Nach Essgewohnheiten
  • Was Sie nach dem Essen tun, kann helfen, die Säure zu kontrollieren Speiseröhre. Halten Sie die Magensäuren an ihrem Platz, indem Sie nach dem Essen einige Stunden aufrecht sitzen und lose Kleidung tragen, um den Druck auf Ihren Magen zu verringern. Barrett-Ösophagus: Untersuchung und Behandlung

Menschen, die viel Schaden erlitten haben Speiseröhre und haben präkanzerösen oder Krebszellen möglicherweise eine Operation, um das beschädigte Gewebe zu reparieren. Barrett-Gewebe kann durch die Verwendung einer Laser-Technik namens photodynamische Therapie oder PDT zerstört werden. Eine Substanz wird injiziert, die krebsartige oder präkanzeröse Zellen anfälliger für Licht macht, und dann wird ein Laser verwendet, um diese Zellen zu zerstören. Es gibt auch andere Arten von minimal-invasiven Behandlungen in einigen medizinischen Fachzentren.

Eine einfache laparoskopische Operation kann auch getan werden, um mehr Unterstützung für die Speiseröhre Schließmuskel an der Spitze des Magens, die Reflux verhindert. Wenn bereits erhebliche Schäden an der Speiseröhre mit der Bildung von Krebszellen namens Dysplasie, ein chirurgischer Eingriff kann die Speiseröhre entfernen und strecken den Magen bis zu ersetzen.

Einer der wichtigsten Teile der Barrett-Ösophagus ist eine regelmäßige Überwachung und Screening für jede Progression in Richtung Speiseröhrenkrebs. Da das Risiko von Speiseröhrenkrebs mit Barrett-Ösophagus erhöht ist, sind Menschen mit dieser Bedingung gute Kandidaten für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Speiseröhrenkrebs. Menschen mit Barrett-Ösophagus sollten eine Endoskopie mit Biopsien haben, um Speiseröhrenkrebs mindestens einmal alle ein bis drei Jahren zu überprüfen, oder so oft wie Ihr Arzt empfiehlt.

Auch wenn Sie mit Barrett-Ösophagus diagnostiziert wurden, ist es wichtig weiterhin Maßnahmen ergreifen, um saurem Reflux zu kontrollieren und einen gesunden Lebensstil zu leben. Mit guter Kontrolle Ihrer Reflux-Zustand und regelmäßige Überwachung auf die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs Zellen zu überprüfen, werden Sie alles tun, um Speiseröhrenkrebs von der Entwicklung zu halten.

Erfahren Sie mehr in der täglichen Gesundheit Ösophagus-Krebs-Zentrum. Zuletzt aktualisiert : 19.02.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar