Kann Marihuana Krebs verursachen?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich weiß, dass Zigarettenrauchen ein erhöhtes Risiko für Mundkrebs bedeutet, aber was ist mit Marihuana? Gibt es ein erhöhtes Krebsrisiko beim Rauchen von Marihuana (ein oder zwei Gelenke pro Woche)?

Marihuana ist die am häufigsten verwendete illegale Droge in den Vereinigten Staaten. Da Marihuana-Rauch mehrere der gleichen Karzinogene und Co-Carcinogene (eine Chemikalie oder Substanz, die die Wirkung eines Karzinogens verstärkt) als Tabakteer enthält, gibt es Bedenken, dass das Rauchen von Marihuana ein Risikofaktor für Tabak-Krebsarten sein kann Leider ist die aktuelle Forschung zu Krebs und Marihuana zu rauchen gemischt. Forscher haben sowohl ein vernachlässigbares Risiko als auch ein erhöhtes Risiko (in verschiedenen Studien) von Kopf- und Halskrebs mit Marihuana festgestellt. Viele große epidemiologische Studien scheinen keinen großen Anstieg des oralen Krebsrisikos zu zeigen, aber die Mengen und Arten der Marihuanakonsum variieren stark von Studie zu Studie, und es gibt Störfaktoren wie das gleichzeitige Rauchen bei vielen Marihuanarauchern, so ist es nicht Es ist möglich zu sagen, ob das Rauchen von einem oder zwei Gelenken pro Woche das Risiko für Mundkrebs deutlich erhöht.

Zusätzlich zu Mundkrebs gibt es Hinweise darauf, dass Marihuana während der Schwangerschaft das Risiko für bestimmte Krebsarten im Kindesalter, also alle Freizeitdroge erhöhen kann die Anwendung sollte gestoppt werden, wenn eine Frau es erwartet.

Weitere Informationen finden Sie im Zentrum für Krebs-, Mund-, und Halskrebs im Alltag.

Letzte Aktualisierung: 02.06.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar