Wie Speiseröhrenkrebs diagnostiziert wird


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie haben Schwierigkeiten, Essen zu schlucken, oder fühlen, als ob Essen oft in Ihrem Hals stecken bleibt, ist es Zeit für einige diagnostische Tests zum Arzt gehen, um Speiseröhrenkrebs auszuschließen, vor allem, wenn Sie Risikofaktoren für die Krankheit haben. Wenn Sie ein starker Raucher oder Trinker sind oder eine signifikante gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder Barrett-Ösophagus (eine Komplikation einer schlecht kontrollierten GERD) haben, haben Sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs und sollten sofort Ihren Arzt aufsuchen .

Diagnostische Tests für Speiseröhrenkrebs

Bevor irgendwelche Tests durchgeführt werden, wird Ihr Arzt Ihnen eine körperliche Untersuchung geben und nach Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Diese Fragen können Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob Sie Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs haben, und die Untersuchung kann körperliche Anzeichen und Symptome der Krankheit oder einer anderen gesundheitlichen Zustand zeigen.

Es gibt eine Reihe von Tests, die Diagnose oder Ausschluss von Ösophagus helfen können Krebs. Dazu gehören:

  • Ösophagus-Endoskopie. In diesem Test ist der Hals betäubt und eine dünne Röhre mit einem Licht darauf, ein so genanntes Endoskop, wird durch die Nase oder den Mund in die Speiseröhre eingeführt. Dieser Bereich erlaubt es dem Arzt, in die Speiseröhre zu sehen, um festzustellen, ob ein Tumor sichtbar ist.
  • Bariumbreischluck-Test. Bei diesem Verfahren werden die Patienten gebeten, eine flüssige Lösung mit Barium darin zu trinken zeigt sich auf Röntgenbildern). Der Arzt nimmt dann eine Röntgenaufnahme des Patientenstamms von der Speiseröhre bis zum Magen. Das Barium hilft dem Arzt, den Ösophagus deutlicher zu sehen, um mögliche Tumoren der Speiseröhre zu erkennen.
  • Biopsie. Wenn der Arzt ein Wachstum feststellt, das während der Endoskopie ein Tumor sein kann (manchmal als "Masse" bezeichnet) Während der Biopsie wird etwas Gewebe entfernt. Das Gewebe wird dann unter einem Mikroskop untersucht, um zu bestimmen, ob die Masse der Zellen kanzerös ist.
  • CT-Scan Dieser Test projiziert ein Bild des Inneren der Speiseröhre sowie der sie umgebenden Organe, um festzustellen, ob Tumore bestehen in der Speiseröhre und in den umliegenden Organen.
  • Endoskopischer Ultraschalltest Dieser Test verwendet sowohl einen Ultraschall als auch ein Endoskop. Die Röhre wird in die Speiseröhre geführt, dann werden Bilder an ein Ultraschallgerät gesendet. Dieser Test ermöglicht es dem Arzt, tiefer in das Gewebe der Speiseröhre zu sehen, um zu bestimmen, ob und wie weit sich der Krebs ausgebreitet hat.

Nach einer Ösophaguskarzinomdiagnose

Wenn einer dieser Tests eine Speiseröhrenkrebsdiagnose bestätigen, Ihr Arzt kann zusätzliche Tests durchführen, um zu bestimmen, wie fortgeschritten der Krebs ist, einschließlich, wie weit er sich ausgebreitet hat und wie groß die Tumoren sind. Diese werden als Staging-Tests bezeichnet und können zusätzliche Endoskopien, CT-Scans oder andere Scans beinhalten.

Ihre Prognose hängt davon ab, in welchem ​​Stadium Ihr Speiseröhrenkrebs diagnostiziert wird. Sie und Ihr Arzt werden zusammen arbeiten, um die Behandlungen zu bestimmen, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen und am erfolgreichsten sind, Ihren Speiseröhrenkrebs zu behandeln.

Denken Sie daran, dass eine frühe Krebsdiagnose die besten Erfolgschancen durch die Behandlung bietet. So fragen Sie Ihren Arzt über Tests, sobald Sie irgendwelche besorgniserregende Symptome bemerken, vor allem, wenn Sie ein höheres Risiko für Speiseröhrenkrebs haben.

Erfahren Sie mehr in der Everyday Health Esophageal Cancer Center.Last Aktualisiert: 19.02.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar