Prävention von Speiseröhrenkrebs durch Lifestyle-Entscheidungen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie wissen bereits, dass ein gesunder Lebensstil eine Reihe von Vorteilen bietet - Sie fühlen sich gut, genießen Sie gute Gesundheit und haben Sie viel Energie.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie wissen bereits, dass ein gesunder Lebensstil eine Reihe von Vorteilen bietet - Sie fühlen sich gut, genießen Sie gute Gesundheit und haben Sie viel Energie. Aber gut auf Ihren Körper zu achten und eine gesunde Ernährung zu essen, hat einen weiteren Vorteil, von dem Sie vielleicht nicht wissen: Sie können dazu beitragen, Ihr Risiko für Speiseröhrenkrebs zu reduzieren. Viele Male ist Krebs einfach nicht vermeidbar. Aber im Fall von Speiseröhrenkrebs, gibt es eine Menge Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko zu reduzieren.

Warum Verringerung des Risikos für Speiseröhrenkrebs ist so wichtig

Speiseröhrenkrebs ist eine der gefährlichsten Arten von Krebs Es ist also wichtig, alles zu tun, um zu verhindern, dass es Sie beeinträchtigt. Speiseröhrenkrebs wird oft in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert, wenn sich der Krebs bereits in andere Teile des Körpers ausgebreitet hat - die Behandlung schwierig und die Prognose schlecht. Symptome erscheinen normalerweise nicht bis zum späten Stadium, und viele Menschen werden nicht regelmäßig auf Speiseröhrenkrebs untersucht, es sei denn, es gibt eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie die Krankheit entwickeln.

"Wir haben eine eindeutige Korrelation zwischen Plattenepithelkarzinomen und Speiseröhrenkrebs gefunden Rauchen und Trinken, also sagen Experten, dass Menschen "nicht rauchen und Ihre Menge an Alkoholkonsum begrenzen", sagt Wayne Hofstetter, MD, außerordentlicher Professor und Direktor des Ösophagus-Programms am MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston, Tex. "Adenokarzinom (die andere häufige Art von Speiseröhrenkrebs) Risikofaktoren gehören Rauchen, Übergewicht, Reflux-Erkrankungen und Hiatushernie - diese Dinge können zu Barrett-Ösophagus (eine manchmal präkanzerösen Zustand) führen."

Dr. Hofstetter betont auch die Bedeutung der Ernährung, wenn es darum geht, das Risiko von Speiseröhrenkrebs zu reduzieren. "Es kann durch Ernährung verursacht werden, essen fetthaltige Lebensmittel. Wir bekommen ein bisschen Übergewicht und das erhöht den Druck auf den unteren Schließmuskel der Speiseröhre. Dieser zusätzliche Druck kann zu einer Hiatushernie führen - die Verlängerung der Bauch unpassend bis in die Brust ", sagt Hofstetter. Insgesamt empfiehlt Hofstetter, dass Menschen besser essen, regelmäßig Sport treiben, Maßnahmen ergreifen, um ihr Gewicht zu halten, und Rauchen zu vermeiden, um ihr Risiko von Speiseröhrenkrebs zu verringern.

Aktionsplan: 5 Änderungen des Lebensstils für Speiseröhrenkrebs Prävention

Hier sind fünf einfache Schritte, um die Vorschläge von Dr. Hofstetter in die Tat umzusetzen und das Risiko, Speiseröhrenkrebs zu entwickeln:

  1. Verbannen Sie den Schnaps. Trinken in Maßen ist in Ordnung, aber zu viel Alkohol kann Ihr Risiko einer der wichtigsten Arten erheblich erhöhen von Speiseröhrenkrebs. Trinke nur gelegentlich Alkohol oder beschränke dich auf höchstens ein Getränk pro Tag, wenn du eine Frau oder zwei Drinks bist, wenn du ein Mann bist.
  2. Tausch deine Zigaretten. Rauchen ist eines der größten Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs, und es gibt natürlich eine Reihe von anderen gesundheitlichen Problemen, die durch Rauchen entstehen können. Beenden Sie heute, jetzt, und Ihr Krebsrisiko wird sofort reduziert werden. Sie müssen nicht alleine gehen - holen Sie sich Hilfe, damit Sie dabei bleiben können - Ihr Arzt kann Ihnen Ressourcen zur Verfügung stellen, um Ihnen das Aufhören zu erleichtern.
  3. Achten Sie auf Ihr Gewicht. Fettleibigkeit nimmt nicht nur zu Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes, es ist auch ein Plus-Größe Indikator für Ihr Risiko für Speiseröhrenkrebs. Ein Diät- und Bewegungsprogramm zu finden, das für Sie arbeitet, kann Ihnen dabei helfen, ein gesundes Körpergewicht für ein Leben lang bei guter Gesundheit und verringertem Krebsrisiko zu halten.
  4. Eat right. Es kann schwierig sein, die empfohlenen fünf täglichen Portionen einzupressen von Obst und Gemüse, aber es ist ein kleiner Preis zu zahlen, um Speiseröhrenkrebs zu verhindern. Schnappen Sie sich Obst für einen Snack oder fügen Sie es zu Ihrem Müsli, Haferflocken, Salat oder sogar Dessert hinzu. Fügen Sie Gemüse zu jeder Mahlzeit hinzu; Sie machen auch tolle Snacks. Beobachten Sie die Menge an rotem und verarbeitetem Fleisch in Ihrer Ernährung und entscheiden Sie sich nach Möglichkeit immer für Vollkornnahrungsmittel.
  5. Kontrolle gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD). Wenn Sie hartnäckiges Sodbrennen haben, Pillen zu knacken, um Ihre Symptome zu reduzieren und dann zu ignorieren, ist nicht die Antwort. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um GERD unter Kontrolle zu bekommen. GERD ist ein wichtiger Risikofaktor für Speiseröhrenkrebs, und es kann früh genug kontrolliert werden, um Speiseröhrenkrebs möglicherweise zu verhindern. Sie sollten auch Ihren Arzt fragen, ob Sie auf eine Erkrankung namens Barrett-Ösophagus überprüft werden sollten, die bei etwa 10 bis 15 Prozent der Menschen mit GERD auftritt. Sie müssen möglicherweise eine regelmäßige Überwachung Ihres Zustandes auf frühe Anzeichen von Speiseröhrenkrebs zu überprüfen.

Die Einnahme dieser fünf Schritte kann helfen, Sie gesund zu halten und das Risiko der Entwicklung von Speiseröhrenkrebs für die kommenden Jahre zu reduzieren.

Erfahren Sie mehr im Alltag Gesundheit Ösophagus-Krebs-Zentrum.

  • Therapie und Behandlung
  • Pflege
  • Siehe alle Ösophagus-Krebs-Artikel
Zuletzt aktualisiert: 18.02.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar