Feder gefunden im Hals des Babys, Frosch Folklore, Raumfahrt und illegale Implantate


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. FREITAG, 14. Dezember 2012 - Ärzte bei Hutchinson Regional Medical Center in Kansas am Montag zog eine 2-Zoll-schwarze Feder aus dem Hals der 7 Monate alten Mya Whittington.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 14. Dezember 2012 - Ärzte bei Hutchinson Regional Medical Center in Kansas am Montag zog eine 2-Zoll-schwarze Feder aus dem Hals der 7 Monate alten Mya Whittington. Die Eltern des Babys hatten sie ins Krankenhaus gebracht, als sie an einer Stelle unter ihrem Kiefer Schwellungen bemerkten. Zuerst glaubten die Ärzte, es könnte eine geschwollene Drüse sein, dann eine Staphylokokkeninfektion nach einem Pickel, der sich in der entzündeten Gegend gebildet hatte.

"Sie sah aus wie Quasimodo", sagte Myas Vater Aaron Whittington der Associated Press

Irgendwann, nach viel Kratzen und Zupfen in der Gegend, bemerkten sie etwas, das wie eine Schnur aussah, die von der Stelle herausragte. Die Ärzte zogen daran und entfernten die Feder.

Aber Myas rätselhafte Krankheit wirft noch mehr Fragen auf. Wie konnte die Feder dort werden?

Whittington sagte der AP, dass Ärzte Mya verdächtigen, die Feder entweder geschluckt oder inhaliert zu haben (vermutlich von einem Daunenkissen auf dem Bett ihrer Eltern). Die Feder muss die Innenseite ihrer Wange oder Kehle durchbohrt haben. Im Laufe der Zeit erraten sie, dass ihr Körper es verdrängt hat.

Mya könnte operiert werden müssen, um einen Knoten aus dem Bereich zu entfernen, wenn die Schwellung nicht nachlässt.

Frosch-in-Milch-Folklore weiter erforscht

a Frosch in einem Eimer Milch, sagt alte russische Folklore, damit es nicht sauer wird. In einer neuen Studie haben Forscher von Universitäten in Russland, Finnland und Schweden auf echter Wissenschaft aufgebaut und 76 neue antibiotische Substanzen identifiziert, die als Konservierungsmittel auf der Haut des russischen Braunfrosches wirken. Frühere Studien hatten 21 Substanzen mit antibiotischem oder anderem medizinischem Potential auf der Haut von Fröschen festgestellt. Diese Forscher machten sich daran, mehr zu finden - und das taten sie.

Die Ergebnisse erscheinen im Journal of Proteome Research der American Chemical Society.

Amphibien wie der Russische Braunfrosch sezernieren antimikrobielle Substanzen, die Peptide genannt werden Haut, nach einer Freigabe von der ACS. Sie tun dies, um sich vor Bakterien in ihrer Umgebung zu schützen. Die Forscher hoffen, dass die Peptide dabei helfen könnten, pathogene und antibiotikaresistente Bakterienstämme zu verhindern.

In Form für die Raumfahrt?

In einer in dieser Woche in veröffentlichten Online-Ausgabe von British Medical Journal Ärzte könnten bald aufgefordert werden, ihre Patienten medizinisch für die Raumfahrt zu räumen und umreißt, was diese Ärzte wissen sollten.

Der Weltraumtourismus nähert sich der Realität, schreiben die Experten. Ein Start-up-Unternehmen, das 750 Millionen US-Dollar pro Sitzplatz verlangen will, will bis zum Jahr 2020 Menschen in den Weltraum schicken, heißt es in einem Artikel in der Washington Post Bedingungen, die einem besonders hohen Risiko für Komplikationen im Weltraum ausgesetzt sind. Sie stellen außerdem fest, dass Konsumentenraumreisende nicht weniger gesund sind als professionelle Astronauten und weniger geeignet sind, mit Appetitlosigkeit, Reisekrankheit, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Dehydrierung und Rückenschmerzen umzugehen, wie sie in der Raumfahrt üblich sind.

Frau Gefangene Schmuggel Kokain in Brustimplantaten

Behörden in Spanien gefunden 3 Pfund Kokain versteckt in einer panamaischen Frau Brustimplantate, die Associated Press berichtet, diese Woche.

Die Frau, die nach Spanien von Bogota, Kolumbien gereist, Berichten zufolge geweckt Verdacht unter spanischen Beamten mit vagen Antworten auf ihre Fragen und Blutflecken Gaze auf ihrer Brust. Sie schickten sie in ein Krankenhaus, wo die Ärzte die Implantate entfernten und das Kokain fanden. Letzte Aktualisierung: 14.12.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar