Midlife Crises in Affen, 'Dornröschen,' Minds of Medics und Moon Madness


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 21. November 2012 - Die Glückseligkeit von Schimpansen und Orang-Utans folgt einer neuen Studie zufolge einer U-förmigen Kurve.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 21. November 2012 - Die Glückseligkeit von Schimpansen und Orang-Utans folgt einer neuen Studie zufolge einer U-förmigen Kurve. Hoch in der Jugend, fällt ihr Glück im mittleren Alter und steigt bis ins hohe Alter - was darauf hindeutet, dass Menschenaffen Midlife Crisis ähnlich denen von Menschen erleben.

Ein internationales Team von Forschern untersucht 508 Menschenaffen in Zoos und Heiligtümern auf der ganzen Welt In den Vereinigten Staaten, Japan, Kanada, Australien und Singapur.

"Wir hofften, ein berühmtes wissenschaftliches Rätsel zu verstehen: Warum folgt menschliches Glück ungefähr einer U-Form durch das Leben? Wir haben am Ende gezeigt, dass es nicht sein kann von Hypotheken, Eheschlachten, Mobiltelefonen oder irgendwelchen anderen Utensilien des modernen Lebens ", sagte der Ökonom Andrew Oswald von der University of Warwick in einer Pressemitteilung. "Affen haben auch ein ausgeprägtes Midlife Low, und sie haben nichts davon."

Die Ergebnisse wurden diese Woche im Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Real-Life 'Sleeping Schönheit '

Wenn du dir jemals gewünscht hast, du könntest tagelang schlafen, hast du wahrscheinlich die Geschichte von Nicole Delien nicht gehört. Der 17-Jährige leidet an dem kleinen-Levin-Syndrom, einer seltenen Störung, die durch übermäßigen Schlaf gekennzeichnet ist - bis zu 20 Stunden pro Tag, so das Nationale Institut für neurologische Erkrankungen und Schlaganfälle (NINDS). Es dauerte fast zwei Jahre, bis Ärzte Delien mit der Krankheit diagnostizierten, die auch als "Dornröschen-Störung" bekannt ist.

Es gibt keine Heilung für das Kleine-Levin-Syndrom. Die beste Form der Behandlung ist laut NINDS das aufmerksame Warten zu Hause. Episoden, die ohne Vorwarnung erscheinen, können Tage dauern.

"Ich möchte, dass die Leute wissen, dass es keinen Spaß macht", sagte Delien in der Today Show, "weil du viel vermisst"

Inside the Minds of Medias

Eine neue Studie beleuchtet, was in den Gehirnen von Medien während Trance-Zuständen vor sich geht. Medien behaupten, mit dem Geist eines Verstorbenen in Verbindung zu stehen oder unter dessen Kontrolle zu sein. Bekannte Medien sind John Edward und Theresa Caputo, das "Long Island Medium".

Um nach möglichen Assoziationen zwischen Trancezuständen und Gehirnaktivität zu suchen, konzentrierten sich Forscher an der Thomas Jefferson Universität in Philadelphia und der Universität von Sao Paulo in Brasilien Psychographie, ein Prozess, in dem der Geist durch die Hand des Mediums schreiben soll.

Sie fanden heraus, dass erfahrene Medien in bestimmten Bereichen des Gehirns während der Psychographie eine geringere Aktivität zeigten, was auf einen Konzentrationsverlust, Selbstwahrnehmung und Bewusstsein während der Trance. Weniger erfahrene Psychographen zeigten jedoch eine erhöhte Gehirnaktivität in diesen Bereichen, die mit einem gezielteren Versuch der Durchführung der Psychographie verbunden war, so die Forscher.

Die Ergebnisse wurden diese Woche in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlicht .

Der Mond macht uns doch nicht verrückt

Ein Team von Forschern der Fakultät für Psychologie an der Université Laval in Quebec hat den Mythos entlarvt, dass Mondphasen eine Rolle bei der Häufigkeit von psychischen Problemen spielen.

Für die Studie untersuchten die Forscher den Zusammenhang zwischen den Mondphasen und der Anzahl von Patienten, die in Krankenhäusern Panikattacken, Angst- und Stimmungsstörungen oder Selbstmordgedanken litten und keinen Vollmond- oder Neumond-Effekt fanden.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Allgemeine Krankenhauspsychiatrie , widersprechen dem, was viele Menschen (einschließlich Heilberufler) glauben. Laut einer Pressemitteilung der Université Laval sind 80 Prozent der Krankenschwestern und 64 Prozent der Ärzte davon überzeugt, dass der Mondzyklus die psychische Gesundheit der Patienten beeinträchtigt.Letzte Aktualisierung: 21.11.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar