Intelligentes Auto gibt Rollstuhlfahrern die Schlüssel zur Mobilität


Wir respektieren Ihre Privatsphäre . Stacy Zoern hatte genug von der Lavaca Street. In der Innenstadt von Austin war die Lavaca Street seit fünf Jahren der Mittelpunkt ihres Lebens, seit sie die juristische Fakultät der Universität von Texas absolviert hatte.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

Stacy Zoern hatte genug von der Lavaca Street.

In der Innenstadt von Austin war die Lavaca Street seit fünf Jahren der Mittelpunkt ihres Lebens, seit sie die juristische Fakultät der Universität von Texas absolviert hatte. Sie bekam einen Job und eine Wohnung, beide auf Lavaca. Zoern ging jeden Tag zur gleichen Zeit von der Arbeit zur nächsten und ging in dieselbe Reinigung, denselben Friseursalon, dasselbe Lebensmittelgeschäft und dieselbe Handvoll Bars und Restaurants. Sie sehnte sich danach, andere Teile der Stadt zu sehen. Aber das war im Rollstuhl nicht einfach.

Zoern, 32, wurde mit spinaler Muskelatrophie geboren, einer genetisch neuromuskulären Erkrankung, die ihre Muskeln schwächt und schädigt und ihre Kraft verringert. Sie ist nie gegangen. Und obwohl Zoern ihre Haare und Zähne essen, typen und bürsten kann, benötigt sie Hilfe beim Baden und Ein- und Aussteigen aus ihrem Rollstuhl. Sie kann auch nicht irgendein Auto fahren.

Angetrieben zu fahren

Zoern versuchte einmal zu fahren. Als sie 19 war, bekam sie einen Führerschein und fuhr einen komplett modifizierten Dodge Grand Caravan - einen, der einen abgesenkten Boden, einen automatischen Türöffner und eine Rampe sowie spezielle Steuerelemente und Knöpfe hatte. Es kostet etwas mehr als 80.000 $. Und sie kostete es ein paar Monate später, nachdem sie in einen Lichtmast gerannt war.

"Der Rest meines erwachsenen Lebens war ich abhängig von anderen Menschen, um herumzukommen", sagt Zoern.

Sie suchte im Internet nach einem Auto konnte sie fahren, und eine Firma in Budapest, Ungarn, fiel ihr ins Auge. Kenguru - Ungarisch für Känguru - hatte ein kleines Fahrzeug entwickelt, das eine Person im Rollstuhl bedienen konnte. Aber das Unternehmen hatte keine Finanzierung. Es wurde Geld gesammelt, um über Wasser zu bleiben. Der Geschäftsführer der Firma sagte ihr, er würde sie anrufen, wenn sie eine kaufen könnte - in ungefähr vier Jahren.

Das Rad nehmen

"Das war nicht befriedigend für mich, also rief ich ihn vier Tage später zurück und sagte, ich wollte um zu helfen ", sagt Zoern. In den folgenden Monaten gründete Zoern Community Cars Inc. und begann Geld zu sammeln, um Kenguru in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Seitdem hat sie mehr als $ 2,5 Millionen gesammelt.

Community Cars fusionierte mit Kenguru im Januar 2011, und neun Monate später kündigte Zoern ihren Job als Anwältin, um sich voll auf das Projekt zu konzentrieren. Sie ist die CEO, und das Unternehmen gehört den Aktionären - Zoern, ihrem Geschäftspartner und einer Handvoll Investoren. Im Oktober 2011 begannen sie mit der Produktion in Pflugerville, Texas, nördlich von Austin. Und im Januar 2012 feierten sie die feierliche Eröffnung der Fabrik. Bis jetzt haben sie etwa fünf Fahrzeuge gebaut, sagt Zoern, und sie drehen auf etwa vier pro Monat.

Der Kenguru ist einfach zu bedienen. Mit einem Knopfdruck auf einem Schlüsselanhänger öffnet sich eine Luke und eine Rampe fällt herunter. Fahren Sie Ihren Rollstuhl hinein und verriegeln Sie ihn. Das Fahrzeug ist klein (es hält wenig mehr als den Stuhl), 100 Prozent elektrisch angetrieben und fährt nur bis zu 25 Meilen pro Stunde. "Es ist ein Moped für Rollstuhlfahrer", sagt Zoern. "Es ist nicht beabsichtigt, ein Auto zu sein." Trotzdem können Sie damit zur Arbeit, zum Lebensmittelladen oder zum Haus eines Freundes gelangen. Und es ist ökonomisch sinnvoller als ein modifizierter Transporter, so Zoern, der ungefähr $ 25.000 im Gegensatz zu $ ​​100.000 kostet.

Mit Vertriebspartnern in Frankreich, Deutschland und Spanien hofft Zoern, dass die Menschen in Europa den Kenguru so früh kaufen können wie nächstes Jahr. Sie planen, das Fahrzeug nächstes Jahr auch in den USA zu verkaufen. Obwohl sie noch keine Fahrzeuge verkauft haben, bekommt Zoern bereits viele positive Rückmeldungen per Email und 600 Facebook Fans freuen sich darauf, den Kenguru zu fahren.

Auf dem Weg in die Unabhängigkeit

Ausgestattet mit Motorradbars für den Umgang Das aktuelle Modell ist für Rollstuhlfahrer bestimmt - für diejenigen, die eine höhere Oberkörperkraft haben, was Stacy nicht tut. Das Team entwickelt ein Joystick-Lenkungsmodell für Menschen, die wie Zoern elektrische Rollstühle benutzen. Sie haben nicht die finanziellen Mittel, um sie zu produzieren, aber Zoern sagt, dass sie hoffen, das Design dieses Jahr fertig zu stellen und mit der Produktion dieses Modells zu beginnen, das 2014 größer sein wird, um Elektrorollstühle unterzubringen.

Zoern nennt die Lavaca Street nicht mehr nach Hause. Aber sie verlässt sich immer noch auf Freunde, Familie und Betreuer, um herumzukommen - und zur Fabrik ein oder zwei Tage in der Woche.

"Ich denke darüber nach, [schließlich] den Kenguru die ganze Zeit zu fahren", sagt sie, "besonders wenn Es entsteht etwas wie ein gesellschaftliches Ereignis oder etwas, das ich vermissen muss, weil ich niemanden finden kann, der mich fahren kann. Wir müssen im Voraus planen und können nicht wirklich spontan sein. "

Beim Übergang vom Anwalt zu Unternehmer, sagt Zoern, es war nicht einfach. Aber sie würde nichts ändern.

"Das hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt, aber ich mache einfach das, was ich tun muss, um das zu ermöglichen", sagt sie. "Es war in mancher Hinsicht eine stressige Zeit in meinem Leben und auf andere Weise bin ich am glücklichsten, weil ich etwas mache, für das ich nicht nur leidenschaftlich bin, sondern es wird auch vielen Menschen helfen." Zuletzt aktualisiert: 12 / 21/2012

Lassen Sie Ihren Kommentar