Was Sie über Zahnfleischerkrankungen wissen müssen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Früh- Stadium Zahnfleischerkrankungen, bekannt als Gingivitis, kann in die schwerere Parodontitis.Shutterstock Wenn Sie gesagt haben, dass Sie Parodontitis oder Zahnfleischerkrankungen haben, sind Sie nicht allein.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Früh- Stadium Zahnfleischerkrankungen, bekannt als Gingivitis, kann in die schwerere Parodontitis.Shutterstock

Wenn Sie gesagt haben, dass Sie Parodontitis oder Zahnfleischerkrankungen haben, sind Sie nicht allein. Aber wissen Sie, was es verursacht, welche Warnzeichen zu suchen, und was zu tun, wenn Sie es haben?

Fast die Hälfte aller Erwachsenen im Alter von 30 Jahren und älter in den Vereinigten Staaten haben eine Form von Parodontitis, entsprechend an die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Neben Karies stellen Zahnfleischerkrankungen die größte Gefahr für die Zahngesundheit dar.

Arten von Zahnfleischerkrankungen

Zahnfleischerkrankungen im Frühstadium werden als Gingivitis bezeichnet. Am häufigsten ist das Ergebnis der schlechten Mundgesundheit, Gingivitis verursacht das Zahnfleisch rot und geschwollen. Andere Zeichen sind Mundgeruch und Zahnfleischbluten, wenn Sie Ihre Zähne oder Zahnseide putzen.

"Es gibt eine enge Manschette um Ihr Zahnfleisch", erklärt Vera WL Tang, Arzt der Zahnchirurgie und klinischer Assistent Professor für Parodontologie und Implantologie an der NYU Hochschule für Zahnmedizin in New York City. "Wenn es gereizt ist, wird es geschwollen und bildet eine Lücke zwischen Zahn und Zahnfleisch. Es kann sich vergrößern und es ermöglicht, dass Nahrung und Bakterien eingeschlossen und im Zahn eingebettet werden. "

Wie Dr. Tang hervorhebt:" Die Verhinderung der Zahnfleischentzündung hängt von der Mundhygiene ab und hält Ihre Zähne sauber. "Wenn es früh gefangen wird Gingivitis ist in der Regel behandelbar. Die Behandlung beinhaltet typischerweise eine gründliche professionelle Reinigung, die als Skalierung bezeichnet wird. Bei guter Mundhygiene und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen klärt sich der Zustand in der Regel auf.

Wenn die Gingivitis nicht richtig behandelt wird, kann sie zu Parodontitis führen, einer ernsthaften Erkrankung, die dazu führt, dass sich das Zahnfleisch vom Zahn löst und Taschen bildet. Bakterien können sich in diesen Taschen sammeln, was zu Infektionen und potentiellem Knochenverlust führt. Zähne können sich lockern und müssen extrahiert werden.

Bestimmte Faktoren können das Risiko erhöhen, dass Gingivitis zu Parodontitis wird, sagt Tang. "Wenn Sie Raucher oder Diabetiker sind, neigen Sie dazu, ein viel höheres Risiko zu haben." Eine Familiengeschichte von Zahnfleischerkrankungen oder frühen Zahnverlust kann auch eine Rolle spielen. Wenn Sie eines dieser Risikofaktoren haben, "müssen Sie proaktiv Parodontitis behandeln", fügt sie hinzu.

Wie verhindert man schwere Zahnfleischerkrankungen

Sie wollen eindeutig Gingivitis vor Parodontitis fangen, sagt Angelo Mariotti, Doktor der Zahnmedizin und Lehrstuhl für Parodontologie an der Ohio State University in Columbus. Das erfordert einen dreigleisigen Ansatz:

Praktizieren Sie eine gute Mundhygiene

Ihr Programm zur Behandlung von Zahnfleischerkrankungen beginnt mit einem zweimal täglichen Zähneputzen und regelmäßig mit Zahnseide. "Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste und seien Sie beim Zähneputzen sanft", sagt Tang. "Lebensmittel neigen dazu, entlang der Zahnfleischlinie zwischen Zahnfleisch und Zahn gefangen werden. Richten Sie die Bürste auf Ihren Zahnfleischrand aus und lösen Sie den Schmutz mit einer kleinen kreisförmigen Bewegung. Sei sehr sanft und fege vom Zahnfleisch weg. "

Tang sagt, dass es in Ordnung ist, ein wenig auf den Kauflächen deiner Zähne zu schrubben, nur nicht entlang des Zahnfleischrandes. Wenn Sie zu aggressiv bürsten, können Sie übertreiben und Ihren Zahnschmelz abtragen oder Ihr Zahnfleisch zurückweichen lassen.

Zahnseide hilft, nach dem Zähneputzen verbliebene Rückstände zu entfernen. "Die meisten Parodontitis tritt zwischen den Zähnen auf, nicht so sehr auf der Bürstoberfläche", sagt Peter Loomer, MD, Professor für Parodontologie und Implantologie am NYU College of Dentistry in New York City. "Deshalb ist es so wichtig, dazwischen Zahnseide." Dr. Loomer sagt, dass Ihr Zahnarzt Sie wie richtig Zahnseide trainieren kann. "Wenn du nicht belehrt wirst, machst du keine effektive Arbeit", erklärt er.

reduziere dein Risiko

"Sprich mit deinem Zahnarzt über die Kontrolle deiner Risikofaktoren", sagt Dr. Mariotti. Wenn Sie rauchen, ist ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen ein weiterer Grund zu beenden. Eine gesunde Ernährung kann Zahnfleischerkrankungen vorbeugen und den ganzen Körper gesund halten. "Hartes knuspriges Essen wie Karotten sind ideal, um Zahnoberflächen zu reinigen und Schmutz zu entfernen", sagt Tang. "Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi nach dem Essen fördert auch den Speichelfluss und hilft dabei, die Rückstände um die Zähne herum zu waschen." Minimiere wie viel Zucker du konsumierst und esse viel frisches Obst und Gemüse.

Sehen Sie den Zahnarzt regelmäßig

Der Zahnarzt ist Ihr Partner für eine gute Mundgesundheit und beugt Zahnfleischerkrankungen vor. Aber laut einer Analyse, die im Dezember 2016 in der Zeitschrift Health Affairs veröffentlicht wurde, ist es wahrscheinlicher, dass Amerikaner die regelmäßige Zahnpflege auslassen als andere Arten der Gesundheitsversorgung. Frühe Zahnfleischerkrankung tut im Allgemeinen nicht weh oder verursacht Symptome, sagt Mariotti. So kann es für Jahre Fortschritte machen, wenn Sie Ihren Zahnarzt routinemäßig nicht sehen. Ein Zahnarzt kann Ihr Zahnfleisch im Laufe der Zeit überwachen, um zu sehen, wie sie sich verändern. Die meisten Menschen sollten ihren Zahnarzt zweimal im Jahr zur Untersuchung und Reinigung aufsuchen, um den Zahnstein (verkalkte Plaque) von den Zähnen zu entfernen. "Sie können Plaque nicht abbürsten", sagt Loomer. "Es muss mit speziellen Instrumenten entfernt werden." Zuletzt aktualisiert: 4/3/2018

Lassen Sie Ihren Kommentar