5 Bewegungsmöglichkeiten, auch bei Komplikationen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie wissen, dass Sport wichtig ist, um Ihren Typ-2-Diabetes zu bewältigen Aber wie bleiben Sie in Sicherheit, wenn Sie Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Neuropathien haben? Versuchen Sie diese Tipps, damit Sie aktiv werden:

  1. Wenn Sie Gefühlsverlust in Ihren Füßen haben, vermeiden Sie sich wiederholende Übungen mit Gewicht, wie lange Spaziergänge oder Jogging. Versuchen Sie stattdessen Schwimmen, Radfahren, Stuhlübungen und Armübungen.
  2. Gehen Sie niemals barfuß außer in der Badewanne oder im Bett, und tragen Sie immer ein gutes Paar Turnschuhe und Socken, die Feuchtigkeit ableiten. Bevor Sie sie anziehen, überprüfen Sie Ihre Schuhe auf Nägel oder Kieselsteine ​​oder Risse im Futter.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihre Socken nicht zu dick für Ihre Schuhe sind und dass die Naht keinen unnötigen Druck auf Ihre Füße ausübt. Überprüfen Sie nach dem Training Ihre Füße auf Rötung, Schwellungen, Blasen oder Schnitte. Wenn Sie Veränderungen bemerken, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.
  4. Sie sollten regelmäßig auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht werden, aber dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein Trainingsprogramm beginnen. Wenn Sie Neuropathie haben, wissen Sie möglicherweise nicht, dass Sie es haben. (Sie können möglicherweise keinen Herzschmerz oder Druck spüren.) Ebenso sollte Ihr Blutdruck überwacht und gut kontrolliert werden.
  5. Wenn Sie bereit sind, in Bewegung zu kommen, sollten Sie vor und nach jeder Übung längere Zeit mit geringer Intensität trainieren Sitzung, um Ihr Herz in und aus der Aktivität zu bringen.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile von körperlicher Aktivität.

Letzte Aktualisierung: Juli 2006

Zuletzt aktualisiert: 3/26/2007

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar