Diabetes-Medikament Avandia Ups Herz-Risiko, Bewertungen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Laut Daten aus mehreren großen klinischen Studien erhöht das Diabetesmedikament Avandia die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden, was das Argument stützt, dass die Risiken des Medikaments bei Typ-2-Diabetikern überwiegen könnten.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Laut Daten aus mehreren großen klinischen Studien erhöht das Diabetesmedikament Avandia die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden, was das Argument stützt, dass die Risiken des Medikaments bei Typ-2-Diabetikern überwiegen könnten.

Avandia Allerdings weisen die Autoren einer Meta-Analyse in der Online-Ausgabe der Archives of Internal Medicine keine Online-Ausgabe des> Archivs of Internal Medicine

auf, so eine zweite Studie einer, der in einem Begleiter PU erscheint Die am 28. Juni veröffentlichte Online-Ausgabe des Journals der American Medical Association (JAMA) ergab, dass bei Patienten über 65 die Einnahme von Rosiglitazon (Avandia) ein höheres Risiko für Schlaganfall, Herzversagen aufwies und Todesursache im Vergleich zu einem ähnlichen Medikament wie Pioglitazon (Actos).

Beide Artikel werden online im Vorfeld eines US-amerikanischen Food and Drug Administration-Beratungsgremiums veröffentlicht, das im Juli zusammentreten soll, um das Schicksal von Dieses meistverkaufte Medikament.

Ob die neuen Ergebnisse das Komitee beeinflussen oder nicht, bleibt abzuwarten.

"Ich denke, es ist wissenschaftlich sehr überzeugend, diese beiden Studien im Vorfeld des FDA-Beratungsgremiums zu haben, aber Beratungsgremien haben sich sehr zurückgehalten, Drogen vom Markt zu nehmen ", sagte Dr. Steve Nissen, Hauptautor der Analyse Archives und Vorsitzender der Abteilung für kardiovaskuläre Medizin an der Cleveland Clinic. "Und es ist sehr schwer für Kliniker, die gewohnt sind, Drogen zu verwenden, um zu sagen, dass sie das Falsche getan haben. Die klinische Trägheit ist ein sehr großes Problem in der Medizin."

Laut Hintergrundinformationen in der Studie hat Nissen Zahlungen erhalten von verschiedenen Pharmaunternehmen, hat aber alle Gelder für wohltätige Zwecke gespendet.

Dr. Kirk Garratt, klinischer Leiter der interventionellen kardiovaskulären Forschung am Lenox Hill Hospital in New York, räumte ein, dass "Rosiglitazon nicht gut aussieht", stellte aber auch fest, dass die FDA "meistens eine Art Warnung ausspricht bezweifeln, dass das mit diesem Medikament verbundene Risiko als so schlecht empfunden wird, dass es vom Markt genommen werden müsste. "

Im Jahr 2007 stellte ein FDA-Beratungsausschuss fest, dass Avandia das Risiko für Herzinfarkte erhöht, aber nicht erreicht hat Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Im Februar dieses Jahres sagte die FDA, dass sie immer noch Dokumente über Avandia überprüft und nicht bereit ist, irgendwelche Entscheidungen über das Medikament zu treffen.

Avandia wurde erstmals von der FDA zugelassen 1999> zur Behandlung von hohem Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern.

2007 gab es erstmals Hinweise auf Herzprobleme. Seitdem haben mehrere weitere Studien auf ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hingewiesen, obwohl einige Studien tatsächlich auf einen Nutzen hinwiesen.

Trotz dieser Kontroverse wurde GlaxoSmithKline, der Hersteller von Avandia, durch eine Gerichtsverhandlung 2004 dazu gezwungen, alle Ergebnisse klinischer Studien öffentlich zu machen.

Nissen und seine Kollegen durchsuchten diese Ergebnisse und zwei weitere Datenbanken, um schließlich 56 randomisierte kontrollierte Studien zu identifizieren insgesamt mehr als 35.500 Patienten.

Die Kombination von Daten aus allen diesen Studien ergab, dass Avandia das Risiko von Herzinfarkt um 28 Prozent auf 39 Prozent erhöht, aber nicht das Risiko der kardiovaskulären Mortalität.

Da Herz-Kreislauf-Erkrankungen bereits Die Autoren der Studie

JAMA

durchsuchten die pharmazeutischen Aufzeichnungen von fast 227.600 Medicare-Patienten, die am Medikament Medicare Part D teilnahmen planen. Sie stellten fest, dass Avandia im Vergleich zu Actos das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfall oder Todesursachen erhöhte. Der Hauptautor dieses Berichts ist David Graham, ein Forscher des Zentrums für Arzneimittelbewertung und -forschung, das Teil der FDA ist. Graham war einer der ersten Wissenschaftler, der auf die Herzgefahren von Rofecoxib (Vioxx), einem Cox-2-Inhibitor-Schmerzmittel, das 2004 vom Markt genommen wurde, hingewiesen hat. Die Avandia-Studie seines Teams wurde von verschiedenen Regierungsämtern und -agenturen finanziert FDA. Die Analyse ergab, dass das Risiko für Herzinsuffizienz im Vergleich zu Menschen, die Actos einnahmen, bei Avandia um 25 Prozent höher war; das Schlaganfallrisiko war um 27 Prozent höher und das Risiko des Todes mit allen Ursachen war um 14 Prozent höher.

Ein höheres Risiko für Avandia ist biologisch sinnvoll. Frühere Forschungen haben gezeigt, dass das Medikament LDL oder "schlechtes" Cholesterin erhöht und auch negative genetische Effekte mit einem Enzym haben kann, das an Plaquerupturen in den inneren Auskleidungen von Blutgefäßen beteiligt ist.

Sowohl Avandia als auch Actos, hergestellt von Takeda Pharmazeutika gehören zur Klasse der Thiazolidindione.

"Diese Gruppe von Drogen unterscheidet sich von den meisten Drogen, die wir verwenden. Sie verändern tatsächlich die Genexpression", erklärte Garratt. "Wann immer Sie reingehen und mit der Genexpression herumspielen, müssen Sie darauf vorbereitet sein, unerwartete Ergebnisse zu finden."

"Im besten Fall ist Rosiglitazon neutral und im schlimmsten Fall erhöht es die Herzinsuffizienz kardiovaskuläre Ereignisse ", sagte Dr. Robert Scott III, Associate Professor für Innere Medizin am Texas A & M Health Science Center College of Medicine und leitender Kardiologe bei Scott & White in Temple. "Alle bisherigen Studien deuten darauf hin, dass es vielleicht sicherer ist, Pioglitazon zu nehmen."

Eine randomisierte, kontrollierte Studie, die von der FDA beauftragt wurde, wird von GlaxoSmithKline durchgeführt und ist gerade dabei, Patienten zu rekrutieren / 29/2010

Lassen Sie Ihren Kommentar