Niedriger Blutzucker, der Sie beunruhigt?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Diabetes kann eine Hauptquelle für Diabetes sein Stress in deinem Leben. Es kann jedoch schwierig sein, den Unterschied zwischen normaler Besorgnis und der Art, die auf einen ernsteren Zustand hinweist, zu unterscheiden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Diabetes kann eine Hauptquelle für Diabetes sein Stress in deinem Leben. Es kann jedoch schwierig sein, den Unterschied zwischen normaler Besorgnis und der Art, die auf einen ernsteren Zustand hinweist, zu unterscheiden. Wenn du dich die meiste Zeit über ängstlich fühlst, hast du vielleicht ein Problem mit Angst.

Versuche, dir deine Bedenken so klar und so genau wie möglich vorzustellen. Beschreibe es dir im Detail. Was hilft dir bei der Bewältigung deiner Sorgen? Wie können Sie es verringern, so dass es nicht oft auftaucht?

Wenn nichts hilft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann Ihnen helfen zu bestimmen, was falsch ist. Niedrige Blutzuckerwerte können beispielsweise zu Angstzuständen beitragen, indem Sie sich wackelig und aufgeregt fühlen. Niedriger Blutzuckerspiegel kann auch Angstzustände verursachen, indem er Sie in Verlegenheit bringt oder in Gefahr bringt.

Leiden Sie nicht unter Angstzuständen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, Blutzucker-Tiefs vorzubeugen oder Sie an einen Spezialisten zu verweisen, wenn Ihr Blutzuckerspiegel nicht das Problem zu sein scheint. Schritte wie Gesprächstherapie, Entspannungstechniken und Änderungen in Ihrem Pflegeplan können einen großen Unterschied machen.

Erhalten Sie weitere Ideen, wie Sie sich ausruhen und entspannen können

Zuletzt aktualisiert: 26.03.2007

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar