Soll ich die Diät-Soda-Gewohnheit treten?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre Trinken Sie eine große Menge Diät-Limonade und haben Sie gelesen, dass es Blutzuckerspitzen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verursachen kann.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre Trinken Sie eine große Menge Diät-Limonade und haben Sie gelesen, dass es Blutzuckerspitzen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verursachen kann. Ist das wahr? Sollte ich Diät Soda vermeiden?

- Karen, Ohio

Die kurze Antwort ist, dass das Trinken von Diät-Soda keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursacht. Einige Studien haben künstliche Süßstoffe, wie das Aspartam (NutraSweet), das in vielen Diätgetränken verwendet wird, mit Gewichtszunahme verbunden. Gewichtszunahme erhöht die Insulinresistenz, was zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt. Dieser Befund wurde jedoch in anderen Studien nicht bestätigt.

Trotzdem würde ich Sie davor warnen, eine "große Menge" Soda zu trinken. Erstens kann übermäßige Einnahme von Diät-Limonade aus Ihrer Ernährung nahrhafte Alternativen wie ganze Säfte, frisches Obst und andere gesunde Lebensmittel, die essentielle Vitamine und Mineralien enthalten. Zweitens gibt es eine Grenze für die zulässige Tagesdosis (ADI) von künstlichen Süßstoffen, die Sie nicht überschreiten sollten. Die ADI hängt von der Art des Süßungsmittels ab - 5 mg / kg / Tag für Splenda (Sucralose) am unteren Ende und 50 mg / kg / Tag für Aspartam am höheren Ende. Dies kann irgendwo zwischen 6 bis 18 12-Unzen-Dosen Diät-Soda für eine Person mit einem Gewicht von etwa 150 Pfund oder 68 kg darstellen. Denken Sie auch daran, dass andere kalorienarme oder kalorienarme Nahrungsmittel, die Sie essen, auch künstliche Süßstoffe enthalten. Obwohl Sie möglicherweise nicht die Aufnahmemenge erreichen, die als unsicher gilt, da sie 100 Mal höher ist als die oben genannten Grenzwerte, wurden alle Wirkungen von künstlichen Süßstoffen bei Menschen mit Diabetes nicht ausreichend untersucht, um als völlig sicher gelten zu können.

Einige Diät-Limonaden enthalten auch Koffein. Limonaden wie Diet Mountain Dew enthalten bis zu 55 mg Koffein in einer Dose, und die Mehrheit der Diät-Limonaden haben etwa 40 mg Koffein. Nur um Ihnen einen Vergleich zu geben, enthält eine Tasse Espresso etwa 100 mg Koffein. Ich erwähne das, weil es kürzlich einen Fokus auf die Wirkung von Koffein auf die Insulinempfindlichkeit gab. Die Insulinsensitivität ist ein Maß dafür, wie gut Ihr Körper auf eine Glukoseladung reagiert, zum Beispiel nach einer Mahlzeit. Eine verminderte Insulinsensitivität ist eine verminderte Fähigkeit, Glucose nach einer Mahlzeit effizient zu metabolisieren, was zu einem hohen Zuckergehalt nach dem Essen führt. Experimente haben gezeigt, dass 350 mg Koffein bei einer Person mit einem Gewicht von 70 kg die Insulinsensitivität um 15% reduzieren können. Dies ist mehr als sechs Dosen Diät-Limonade nacheinander getrunken.

Die Take-Home-Nachricht hier ist, dass, während es keine schlüssigen Beweise gibt, dass der Konsum von Diät-Soda in Maßen Blutzucker erhöht, könnte eine übermäßige Aufnahme eine negative gesundheitliche Wirkung haben. Es gibt einen Ruf nach Studien, die überzeugend die Wirkung von künstlichen Süßstoffen auf den Glukosestoffwechsel bestimmen. Also bleiben Sie dran - aber in der Zwischenzeit würde ich Ihnen raten, auf Ihren Diät-Limonadenkonsum zurückzugehen.

Zuletzt aktualisiert: 28.06.2010

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar