Schneiden von Fleisch und Zucker half einer Mutter von 3 Tropfen 100 Pfund und Zählen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Nalida Besson hatte noch nie gegessen Ein Salat in ihrem Leben, aber Dr. Joel Fuhrmans Buch "Eat to Live" inspirierte sie, ihre Perspektive auf Essen zu ändern.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Nalida Besson hatte noch nie gegessen Ein Salat in ihrem Leben, aber Dr. Joel Fuhrmans Buch "Eat to Live" inspirierte sie, ihre Perspektive auf Essen zu ändern.Fotos Mit freundlicher Genehmigung von Nalida Besson

Übergewicht ihr ganzes Leben, Nalida Besson, eine selbsternannte "Junk-Food-Vegetarier "Und zuckerabhängig, lebte von verarbeiteten, verpackten und frittierten Speisen und hatte noch nie einen Salat gegessen.

Obwohl sie in den letzten Jahren an schmerzhaften Gallensteinen und Gallenblasenattacken litt, vermied sie ihren Arzt aus Angst, dass etwas noch schwerwiegender sein könnte mit ihrer Gesundheit. "Mein ganzer Körper schmerzte - sogar meine Haut", erinnert sich Besson, die bei ihrem Gewicht 241 Pfund wog. "Das war, als ich Angst bekam."

Sie hatte kleine Versuche unternommen, Gewicht zu verlieren, indem sie Soda und Saft weggeschnitten hatte, was ihr half, 25 Pfund zu verlieren; danach stagnierte ihr Gewichtsverlust. Doch im Sommer 2013 änderte sich alles.

"Ich habe mich hingelegt und mein Sohn kam herein, um mit mir zu reden", erinnert sich Besson, der in Boston lebt und dessen drei Kinder besondere Bedürfnisse haben. "Ich war so krank, dass es schien, dass ich ihn auf meinen Tod vorbereitete. Ich schaute auf sein süßes kleines Gesicht, und ich sagte mir: Was ist, wenn ich nicht für ihn und meine Töchter hier bin? Ich entschied, dass es genug war und ich musste etwas ändern. Sonst wäre ich nicht für meine Kinder da. "

Besson sagt, dass sie zu Gott um eine Lösung gebetet hat und sich daran erinnert, dass das Buch Eat to Live von Dr. Joel Fuhrman darauf gesessen hat ihr Nachttisch für Monate. Nachdem sie das Buch gelesen hatte, das eine vegane, nährstoffreiche Ernährung vorschlägt, räumte sie ihre Küche aus und warf alle Chips, Süßigkeiten, Schokoriegel, Donuts und Kekse weg. Sie begann mehr Obst, Gemüse, Bohnen, Nüsse und Samen, roten und braunen Reis und stärkehaltige Gemüse wie Süßkartoffeln zu essen.

VERBINDUNG: Wie man den Unterschied zwischen guten Kohlenhydraten und schlechten Kohlenhydraten

Essen Planung war ein Schlüssel zu ihrem Erfolg, also kochte sie Bohnen- und Gemüseeintöpfe und verpackte Salate in den Weckgläsern zum Mittagessen. Sie fand auch Rezepte aus den Forks Over Knives Kochbücher und app.

Bis Dezember 2013 beschloss Besson, ganz Zucker zu schneiden, weil in den seltenen Fällen, wenn sie sich entscheiden würde, ihre Gallenblase Schmerzen zurückkehren würde Sie bemerkte, dass sie keinen Zucker in Maßen essen konnte. "Wenn ich ein bisschen hätte, dann wollte ich immer mehr", sagt sie. Stattdessen wollte sie, wenn sie etwas Süßes wollte, ein Stück Obst haben oder Kekse mit Hafer, Bananen und Nüssen machen.

Besson fing auch an, zu Hause mit Fitness-DVDs zu trainieren und in ihrem Fitnessstudio zu Hause Laufband, elliptisch, und eine Widerstandsmaschine fünf vor sechs Tagen pro Woche. Innerhalb von zwei Monaten verlor sie 15 Pfund und ihre Gallenblase Schmerzen deutlich zurückgegangen. Nach 25 Monaten war ihr Gewicht um 100 Pfund auf etwa 141 Pfund gesunken und sie war von einer Größe 24 auf eine Größe 6 angewachsen. "Manche Leute erkennen mich nicht einmal", sagt sie.

Kann ein Veganer sein Diät hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren, auch?

Eine vegane Ernährung ist eine Vollwertkost, pflanzliche Ernährung, die Fleisch, Milchprodukte und Eier ausschließt. Eine gesunde vegane Ernährung enthält viele bunte Früchte und Gemüse, Bohnen und Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen und Sojaproteinquellen wie Tofu, Tempeh und Edamame.

"Wenn man die Komponenten all dieser Nährstoffe betrachtet, Sie bekommen wirklich, was Sie ernährungsphysiologisch brauchen, aber Sie bekommen auch mehr Volumen für Ihren Kalorien-Dollar ", sagt Vandana Sheth, RDN, CDE, die in Torrance, Kalifornien, in privater Praxis ist und ein nationaler Sprecher der Akademie ist Ernährung und Diätetik.

Eine gut geplante vegane Ernährung kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, da die Nahrungsmittelauswahl typischerweise weniger Kalorien enthält als Fleisch und Milchprodukte, aber immer noch zufriedenstellend sind. "Wenn Sie mehr Fasern haben, füllt es Sie. Es braucht Platz in deinem Magen, damit du nicht so hungrig bist und du nicht so viel essen kannst ", sagt Sheth.

VERBINDUNG: Ist eine vegane Ernährung gut für Diabetes?

In den letzten Jahren vegane Diäten sind beliebter geworden. Laut einem Bericht, der im Juni 2017 in Report Buyer veröffentlicht wurde, identifizieren sich 6 Prozent der Menschen als vegan, gegenüber 1 Prozent im Jahr 2014. "Viele Restaurants haben Alternativen, die geschmacklich und schmackhaft sind. Es ist nicht so schwierig wie früher ", sagt Sheth.

Einige Forschungsergebnisse belegen die Vorteile einer veganen Ernährung. Eine Studie, die im November 2014 in der Zeitschrift Nutrition veröffentlicht wurde, untersuchte fünf Gruppen von Menschen, die randomisiert einer fettarmen Diät mit niedrigem glykämischen Index zugeordnet wurden. eine vegane Diät; eine vegetarische Diät; eine Pesco-vegetarische Diät (die das Essen von Fisch, aber nicht Fleisch von anderen Tieren erlaubt); oder eine semi-vegetarische (auch "flexitarische") Diät (die die Aufnahme bestimmter Fleisch- oder Fleischsorten insgesamt einschränkt). Forscher fanden heraus, dass nach sechs Monaten Menschen auf der veganen Ernährung mehr Gewicht verloren als die anderen beiden Gruppen um 16,5 Pfund.

Nicht nur kann eine vegane Ernährung zu Gewichtsverlust führen, aber Studien deuten darauf hin, dass es auch für die allgemeine Gesundheit vorteilhaft sein kann. Eine Studie, die im März 2017 in der Zeitschrift Ernährung und Diabetes veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen, die eine Vollwertkost auf pflanzlicher Basis zu sich nahmen, ihren Body-Mass-Index (BMI), ihr Cholesterin und ihr Risiko für Typ-2-Diabetes signifikant reduzierten Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Eine im Juli 2014 im Journal of Family Practice veröffentlichte Studie ergab zudem, dass bei Menschen, bei denen bereits eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert wurde und eine pflanzliche Behandlung erfolgte Diät seit fast vier Jahren hatte eine niedrige Rezidivrate.

Mögliche Gesundheitsrisiken nach einer veganen Ernährung

Eine vegane Ernährung kann eine gesunde Möglichkeit sein, Gewicht zu verlieren und zu leben, aber Experten sagen, dass Veganer ein Risiko für Ernährung haben können Mängel. Eine im Februar 2016 im Journal der American Osteopathic Association veröffentlichte Studie legt nahe, dass Menschen mit schlecht geplanten veganen Diäten ein Risiko für ernährungsbedingte Defizite wie Vitamin B12, Eisen, Kalzium, Vitamin D, Protein und Omega-3-Fettsäuren.

Vitamin B12, ein Nährstoff, der vor allem in Fleisch- und Milchprodukten vorkommt, ist besonders besorgniserregend. Eine im Dezember 2016 in Nutrients veröffentlichte Studie ergab, dass Vegetarier eher B12-Mangel hatten, aber das Essen von B12-angereicherten Lebensmitteln und die Einnahme eines B12-Supplements kann helfen. "Interessanterweise hat unser Körper die Fähigkeit, B12 zu speichern, so dass Sie vielleicht erst einige Jahre nach dem Verzehr von tierischen Produkten einen Mangel zeigen", sagt Sheth.

VERBUNDEN: 7 häufige Mangelzustände und wie

Der Schlüssel zu einer gesunden, gut geplanten veganen Ernährung besteht darin, sicherzustellen, dass es sich hauptsächlich um pflanzliche Lebensmittel handelt, die ausreichend Protein aus Nahrungsmitteln wie Bohnen, Linsen, Tofu und Tempeh enthalten und B12 enthalten , die in angereicherten pflanzlichen Milchen, Ernährungshefe und einigen Frühstückszerealien zu finden sind.

Außerdem sollten Menschen Etiketten lesen und vegane Leckereien wie Chips, Kekse und Kuchen vermeiden, die kalorienreich und nahrhaft sind als ihre regulären Gegenstücke. "Nur weil etwas vegan ist, macht es es nicht automatisch gesund", sagt Sheth.

Wie jeder neue Plan ist veganes Leben eine Veränderung des Lebensstils, also ist es wichtig, dass es nachhaltig ist. "Es kann eine sehr gesunde Art zu essen sein, wenn es richtig gemacht wird", sagt Sheth.

Jetzt, da das Gewicht sie nicht zurückhält, hat Besson jede Menge Energie und Ausdauer, um Rennen über 5 km zu fahren und mit ihren Kindern Schritt zu halten in Vergnügungsparks. "Mein ganzes Leben hat sich gerade verändert", sagt sie. "Es ist befreiender [und] ich fühle mich nicht mehr festgefahren." Zuletzt aktualisiert: 1/19/2018

Lassen Sie Ihren Kommentar