Diät und Diabetes


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Für die meisten Menschen, die sich nicht wohl fühlen, ein Besuch der Der Arzt kann das Problem diagnostizieren und beheben.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Für die meisten Menschen, die sich nicht wohl fühlen, ein Besuch der Der Arzt kann das Problem diagnostizieren und beheben. Einfach, oder?

Aber manche Krankheiten können stille Fressfeinde sein, die wenige oder gar keine Warnsignale bieten, um dich frühzeitig zu warnen, dass Hilfe gebraucht wird. Eine dieser Krankheiten ist Diabetes.

Nicht nur Diabetes betrifft fast 24 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, aber 25 Prozent wissen nicht einmal, dass sie es haben.

Was ist Diabetes?

Da Nahrung verdaut wird, Es wird in Glukose (auch bekannt als Zucker) zerlegt, die Energie liefert und unsere Zellen antreibt. Insulin, ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, transportiert die Glukose aus dem Blut in die Zellen. Wenn jedoch nicht genug Insulin vorhanden ist oder das Insulin nicht richtig arbeitet, bleibt die Glukose im Blut und verursacht einen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Es gibt drei Haupttypen von Diabetes: Typ 1, Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes. Typ 1 Ergebnisse von der Bauchspeicheldrüse nicht mehr in der Lage, Insulin zu machen und ist in der Regel bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gefunden. Schwangerschaftsdiabetes kann gegen Ende der Schwangerschaft einer Frau auftreten und verschwindet normalerweise nach der Geburt des Babys.

Die häufigste Form von Diabetes ist Typ 2. Risikofaktoren sind Übergewicht; nicht genug körperliche Aktivität bekommen; einen Elternteil oder Geschwister mit Diabetes haben; afroamerikanischer, asiatisch-amerikanischer, lateinamerikanischer, indianischer oder pazifischer Inselbewohner sein; eine Frau zu sein, die Schwangerschaftsdiabetes hatte oder ein Baby geboren hat, das mehr als neun Pfund wog; mit hohem Blutdruck, niedrigem HDL (gutes Cholesterin) oder hohen Triglyceriden; und Vordiabetes.

Diabetes: Warum ist es gefährlich?

"Wenn ein schlecht kontrollierter Diabetes einen zu hohen oder zu niedrigen Blutzuckerspiegel verursacht, fühlen Sie sich möglicherweise nicht gut", erklärt Claudia L. Morrison, RD , Diabetes-Programm Koordinator am Washington Hospital Center in Washington, DC "Diabetes, der im Laufe der Zeit schlecht kontrolliert wird, kann zu Komplikationen führen, die den Körper von Kopf bis Fuß beeinflussen." Probleme können mit allem von den Augen, Nieren und Nerven zu reproduktiven auftreten Organe, Blutgefäße und Zahnfleisch. Aber die schwerwiegendsten Probleme sind Herzkrankheiten und das Schlaganfallrisiko.

Diabetes: Welche Rolle spielt die Ernährung?

"Lebensmittel können entweder Diabetes fördern oder verhindern, je nachdem, wie sich der Körper auf die Fähigkeit zur Glukoseverarbeitung auswirkt. "Sagt Elizabeth Ricanati, MD, medizinische Direktor der Cleveland Clinic Lifestyle 180 Programm in Cleveland. "Menschen sollten Lebensmittel vermeiden, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, und solche, die den Cholesterinspiegel erhöhen, wie verarbeitete Nahrungsmittel, Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten oder Transfetten und Nahrungsmittel mit Zuckerzusatz und Sirup."

Verarbeitete Lebensmittel sowie Produkte mit hohem Gehalt Fett oder Zucker können nicht nur das Gleichgewicht zwischen Glukose und Insulin stören, was zu Entzündungen führt, sondern auch zu Risikofaktoren wie Übergewicht beitragen.

Auch Kohlenhydrate müssen beobachtet werden. Während sie notwendig sind, um den Körper zu tanken, erhöhen einige Kohlenhydrate Blutzuckerspiegel mehr als andere. "Der glykämische Index (GI) misst, wie eine kohlenhydrathaltige Nahrung den Blutzucker erhöht", sagt Morrison. "Lebensmittel werden nach dem Vergleich mit einem Referenznahrungsmittel wie Weißbrot eingestuft. Trockene Bohnen und Hülsenfrüchte, alle nicht-stärkehaltige Gemüse, und viele Vollkornbrot und Getreide haben alle einen niedrigen GI. "

Diabetes: Was ist eine gesunde Ernährung?

Eine gesunde Ernährung für Diabetes ist praktisch die gleiche eine gesunde Diät für jedermann. Essen Sie angemessen große Portionen, um Gewicht zu verlieren, und schließen Sie Obst und Gemüse ein (begrenzen Sie Saft auf nicht mehr als acht Unzen pro Tag); ganze Körner statt verarbeitete; Fisch und mageres Fleisch; Bohnen und Hülsenfrüchte; und flüssige Öle. Begrenzen Sie gesättigte Fette und kalorienreiche Snacks und Desserts wie Pommes Frites, Kuchen und Eiscreme und halten Sie sich von Transfetten fern.

Dreißig Minuten Bewegung an den meisten Tagen der Woche und 5 bis 10 Prozent des Körpergewichts, wenn eine Person übergewichtig ist, sind auch entscheidend für die Verringerung des Risikos von Typ-2-Diabetes.

Schließlich jemand mit häufigen Harndrang, extremen Durst oder Hunger, unerklärlicher Gewichtsverlust, Müdigkeit, verschwommene Sicht oder häufige Infektionen sollten einen Arzt auf einen Bluttest überprüfen, um auf Diabetes zu prüfen. Mit sorgfältiger Aufmerksamkeit und gesunden Lebensstil Entscheidungen kann Diabetes unter Kontrolle gehalten werden.Letzte Aktualisierung: 8/4/2009

Lassen Sie Ihren Kommentar