Weibliche Fußballspieler können gesundheitliche Probleme haben


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 8.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 8. Februar 2012 (HealthDay News) - Intensives Training in Kombination mit unzureichender Ernährung kann drohen Die Gesundheit junger Fußballspielerinnen deutet auf eine neue Studie hin, in der Menstruationsunregelmäßigkeiten und Stressfrakturen bei diesen Sportlern häufig auftreten.

Fast jeder fünfte Frauenfußballer berichtete über unregelmäßige Menstruationszyklen, während 14 Prozent eine Stressfraktur hatten Im vergangenen Jahr fand die Studie heraus.

Obwohl der Tribut von sogenannten "ästhetischen Sportarten", wie Tanz und Gymnastik, und Ausdauersportarten, wie Laufen, an jungen Frauenkörpern gut studiert wurde, ist der Fußball weitgehend entkommen Überprüfung , sagte Hauptautorin Dr. Heidi Prather, eine außerordentliche Professorin und Leiterin der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation an der Washington University School of Medicine in St. Louis.

"Niemand hat Fußball viel studiert, aber Fußball ist der größte- in den USA Sport von Mädchen gespielt, so viele Zahlen ", sagte Prather.

Die Studie, die für die Präsentation Dienstag bei der American Academy of Orthopaedic Surgeon's Meeting in San Francisco, enthalten 220 Elite weibliche Fußball-Athleten aus national ausgerichteten Clubs in der Gegend von St. Louis, eine Division 1 University Team und eine professionelle Fußballmannschaft. Das Durchschnittsalter betrug 16 Jahre.

Fast jeder fünfte, der bereits Menstruation hatte, meldete unregelmäßige Menstruationszyklen, in denen die Zeit zwischen den Perioden weniger als 28 Tage oder mehr als 34 Tage betrug und / oder einen Zeitraum im Vorjahr übersprang. Sie enthalten 19 Prozent der 15- bis 17-Jährigen, 18 Prozent der College-Athleten und 20 Prozent der Profis.

"Mädchen, die Menstruationsstörungen haben, sind für langfristige Gesundheitsprobleme gefährdet", sagte Prather. "Wenn Sie eine Menstruationsstörung haben und Sie regelmäßig keine Periode haben, erhält Ihr Körper nicht die entsprechende Östrogenlast."

Zu ​​wenig Östrogen kann die Knochengesundheit beeinträchtigen und zur Knochenschwunderkrankung Osteoporose führen.

"Auch bezüglich der" relativ hohen und sogar alarmierenden Rate von Stressfrakturen ", sagte Dr. Mininder Kocher, stellvertretender Direktor der Abteilung für Sportmedizin am Children's Hospital Boston.

Stressfrakturen sind winzige Risse im Knochen, die durch Überbeanspruchung verursacht werden Erklärte Kocher. Die Fußballspieler in der Studie hatten meist Brüche des Knöchels oder Fußes.

"Ein Knochen ist lebendig. Wenn wir rennen und springen, machen wir kleine Verletzungen im Knochen, aber die meiste Zeit können wir sie heilen "Wenn wir Verletzungen mit einer höheren Rate machen, als wir heilen können, bekommen wir ein Problem der Überbeanspruchung, wie zum Beispiel eine Stressfraktur", erklärte Kocher.

Stressfrakturen sind zu klein für die Röntgenerkennung, können aber gesehen werden mit einem MRT-Scan. Die Behandlung ist in der Regel Ruhe, eine gesunde Ernährung und ausreichender Verzehr von Kalzium und Vitamin D, obwohl einige Stressfrakturen erfordern eine Operation.

Die Botschaft für Sportlerinnen und ihre Trainer ist es sicherzustellen, dass auf der Suche nach Exzellenz im Sport, sie "Prather nicht gefährden ihre langfristige Gesundheit", sagte Prather.

Experten nennen die drei wichtigsten Gesundheitsrisiken mit weiblichen Athleten die "Sportlerin Triade" - Amenorrhoe (oder Abwesenheit von Perioden), Essstörungen und Osteoporose.

Die gute Nachricht ist, dass unter den untersuchten Fußballspielern die meisten Mädchen im normalen Bereich auf einen Test der Essgewohnheiten trafen, der das Risiko von Essstörungen bewertet.

Mädchen, die unregelmäßige Perioden haben, sollten es mit ihrem Arzt Prather besprechen empfohlen. "Und wenn Sie mehr als zwei Belastungsfrakturen hatten, sollten Sie definitiv überprüft werden, um sicherzustellen, dass Ihre Knochenqualität gut ist und Sie keine Osteoporose haben", sagte sie.

Die Knochendichte der Frauen erreicht etwa 25 Jahre. Deshalb ist es wichtig, dass Jugendliche und junge Frauen regelmäßige Perioden haben und eine angemessene Ernährung zu sich nehmen, um ihren Östrogenspiegel zu halten und Knochendichte aufzubauen, um Osteoporose später im Leben zu vermeiden, sagten die Experten.

In einer weiteren Studie, die auf demselben Treffen vorgestellt wurde, fanden schwedische Forscher heraus, dass junge Fußballspielerinnen, die an einem 15-minütigen Aufwärmen teilnahmen, 64 Prozent weniger wahrscheinlich ihr ACL (vorderes Kreuzband), ein Band innerhalb des Knies, verletzten .

Die zweimal wöchentlich durchgeführten Übungen konzentrierten sich auf die Kontrolle des Knies und die Stabilität des Rumpfes. An der Studie nahmen mehr als 4.000 weibliche Fußballspieler teil.

Forschungsergebnisse, die auf medizinischen Treffen präsentiert wurden, sollten als vorläufig angesehen werden, bis sie in einem von Experten begutachteten medizinischen Journal veröffentlicht wurden. Letzte Aktualisierung: 08.02.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar