Leitfaden für Lebensmitteleinkäufe


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Zubereitung von gesunden Mahlzeiten zu Hause beginnt mit einem Ausflug in Ihren örtlichen Supermarkt, wo Sie das ganze Gemüse finden , Getreide, mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte und andere Zutaten, die Sie benötigen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Zubereitung von gesunden Mahlzeiten zu Hause beginnt mit einem Ausflug in Ihren örtlichen Supermarkt, wo Sie das ganze Gemüse finden , Getreide, mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte und andere Zutaten, die Sie benötigen. Sie können jedoch auch viele Lebensmittel im Supermarkt finden, die Ihre Ernährung gefährden könnten. Vom Snack-Food-Bereich bis zum Tiefkühlbereich finden sich in den Supermarktregalen reichlich kalorienreiche, fettreiche und hoch-natriumhaltige Fallen. Zum Glück braucht es nur ein paar einfache Faustregeln, um gesunde Entscheidungen zu einem Kinderspiel zu machen.

Bevor Sie gehen

Kommt Ihnen das folgende Szenario bekannt vor? Nach einem langen Arbeitstag machen Sie einen Zwischenhalt im Supermarkt, um ein paar Dinge zum Abendessen abzuholen. Sie haben sich nicht entschieden, was Sie machen wollen, Sie haben keine Einkaufsliste und Sie sind sich nicht sicher, was Sie zu Hause schon haben. Sie wandern die Gänge entlang und wählen, was Ihnen gut erscheint (was in Ihrem müden und hungrigen Zustand alles ist!). Wenn du nach Hause kommst, merkt du, dass du noch nicht alle Zutaten hast, die du brauchst, um eine ausgewogene Mahlzeit zusammenzustellen - aber du hast viel weniger als gesunde Snacks gekauft.

Der Schlüssel zum Kauf des gesunde Lebensmittel, die Sie brauchen - während Sie die Impulskäufe vermeiden, die Sie nicht tun -, planen Sie voraus. Bevor Sie zum Lebensmittelgeschäft aufbrechen, folgen Sie diesen Tipps:

  • Erstellen Sie eine Liste aller Artikel, die Sie für die Woche benötigen. Überprüfen Sie Ihre Speisekammer, um zu sehen, ob Sie bereits irgendwelche Gegenstände auf der Liste haben. Wenn Sie dies tun, entfernen oder überkreuzen Sie diese Elemente.
  • Organisieren Sie Ihre Gutscheine. Bringen Sie nur die Gutscheine mit, die Sie benötigen. Legen Sie sie in die gleiche Reihenfolge wie Ihre Liste, um dem Verlauf Ihres Einkaufsmusters zu folgen.
  • Kaufen Sie nicht, wenn Sie hungrig sind.
  • Planen Sie, selbst einzukaufen. Bringen Sie nicht Ihren Ehepartner oder Ihre Kinder mit, die Sie dazu bringen könnten, Artikel zu kaufen, die nicht auf der Liste stehen.
  • Führen Sie eine laufende Liste von fettarmen oder natriumarmen Marken, die Ihnen gefallen. Wenn Sie Ihre Einkaufsliste ausdrucken, notieren Sie die Markennamen neben den Artikeln.

Wenn Sie dorthin kommen

Wenn Sie im Supermarkt ankommen, halten Sie sich an diesen Plan und vermeiden Sie die Versuchung:

  • Bleiben Sie dabei der Umfang des Ladens. In den meisten Lebensmittelgeschäften befinden sich in den äußeren Gängen Brot, Obst, Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Milch und andere Milchprodukte. Machen Sie nur schnelle Vorstöße in die Innengänge für Dosen- und Tiefkühlkost.
  • Konzentrieren Sie sich auf frische Lebensmittel und nicht auf verarbeitete Lebensmittel.
  • Halten Sie sich an Ihre Liste. Ihr Ziel sollte sein, alles auf Ihre Einkaufsliste zu bekommen, während Sie die Artikel begrenzen, die Sie nicht kaufen wollten. Die Gegenstände, die Sie möglicherweise in Ihren Einkaufswagen legen, sind wahrscheinlich reich an Fett, Salz, Zucker und Kalorien.
  • Überprüfen Sie Ihre Liste, bevor Sie sich an das Register wenden. Sicherzustellen, dass du alles hast, was du brauchst, könnte dir später in der Woche einen weiteren Einkauf im Supermarkt ersparen.
  • Kaufe nur die Mengen, die du brauchst. "Familiengröße" -Pakete sind vielleicht wirtschaftlicher, aber sie könnten Sie dazu verleiten, mehr zu essen, als Sie vorhaben. Suchen Sie nach Einzelportionen der Lebensmittel, für die Sie die Portionsgröße am schwierigsten zu kontrollieren haben.
  • Vermeiden Sie Impulskäufe. Seien Sie besonders vorsichtig bei den Auslagen an den Enden der Gänge und in der Nähe der Kasse. Lebensmittelgeschäfte führen diese Anzeigen oft mit kalorienreichen, fettreichen und zuckerreichen Artikeln.
  • Wenn möglich, tragen Sie einen kleinen Korb, anstatt einen Wagen zu schieben - so haben Sie weniger Platz für Gegenstände, die Sie nicht geplant haben kaufen.
  • Wenn der Supermarkt kostenlose Proben anbietet, nehmen Sie eine Probe und gehen Sie dann weg. Denken Sie daran, jede Kalorie zählt! Wenn Sie es an den Probentabellen übertreiben, sollten Sie den Rest des Tages reduzieren.

In den Gängen

Wenn Sie die Gegenstände auf Ihrer Liste sammeln, verwenden Sie den handlichen Gang-für-Gang-Guide unten Ihnen helfen, die frischesten, gesündesten Produkte zu wählen.

  • Produzieren
  • Milchprodukte
  • Konserven und Konserven
  • Körner und Brot
  • Feinkostprodukte
  • Fleisch, Geflügel und Fisch
  • Tiefkühlkost
  • Imbissgerichte
  • Gewürze und Getränke

Produzieren Die meisten frischen Produkte sind fettarm (die einzigen Ausnahmen sind Kokosnüsse und Avocados). Obst und Gemüse sind voller Vitamine und anderer Nährstoffe - und sie sind weniger teuer und schmackhafter als Vitaminpillen!

Hier sind einige gesunde Entscheidungen:

  • Äpfel
  • Avocados (Avocados sind fetthaltig, also iss sie in Maßen)
  • Bananen
  • Beeren
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Cantaloupe
  • Karotten
  • Blumenkohl
  • Sellerie
  • Aubergine
  • Trauben
  • Grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Grünkohl und Rübsen
  • Zwiebeln
  • Orangen
  • Paprika
  • Kartoffeln
  • Römersalat
  • Spinat
  • Kürbis
  • Süßkartoffeln
  • Wassermelone
  • Zucchini

Weitere Tipps:

  • Kaufen Sie Ihr Lieblings-Frischobst und -gemüse, schneiden Sie es auf und lagern Sie es bis zu einer Woche zum einfachen Naschen. Versuchen Sie, Ihr frisches Gemüse in Hummus einzutauchen.
  • Denken Sie daran, dass je dunkler die Blätter sind, desto nahrhafter sie sind.
  • Vorgeschnittenes Gemüse sorgt für einfache Mahlzeiten und Snacks. Sie können in der Produktion in der Nähe der Säckchen mit Salatblättern gefunden werden. Babykarotten sind auch eine gute, bequeme Wahl.
  • Gefrorenes Gemüse ist eine bequeme Option, da Sie es viel länger aufbewahren können, als Sie frisches Gemüse lagern können. Hinzu kommt, dass tiefgefrorenes Gemüse oft mehr Nährstoffe enthält als frische Produkte.
  • Probieren Sie zum schnellen Mittag- oder Abendessen die Salatbar. Die meisten Supermärkte haben jetzt einen.

Milchprodukte Konzentrieren Sie sich bei der Auswahl von Milchprodukten auf fettarme und fettfreie Produkte. Verwenden Sie fettreichere Produkte sparsam.

Gesund sind die folgenden:

  • Magermilch oder fettfreie Milch
  • Leichte Sojamilch
  • ungesüßte Sojamilch
  • fettarme Reismilch
  • Mandelmilch (niedrig -fette, zuckerarme Marken)
  • fettfreier Ricottakäse
  • fettfreier Quark
  • fettarmer Fetakäse
  • fettfreier Joghurt
  • fettfreie Sauerrahm
  • Leichter Tofu
  • Tempeh (ohne Sojasauce)
  • Eier (vegetarisch gefüttert)
  • Pasteurisiertes Eiweiß

Weitere Tipps:

  • Suchen Sie Joghurt in Einzelportionen.
  • Wählen Sie reduziertes fett- oder fettfreier Käse in Geschmacksrichtungen wie weißer Cheddar, scharfer Cheddar und Mozzarella.
  • Der fettarme Hüttenkäse wird manchmal mit Früchten in Einzelportionen geliefert - das ist eine gute Wahl für einen Snack oder ein leichtes Mittagessen .
  • Wechseln Sie zu fettarmer Milch - oder Magermilch, wenn Sie es mögen - um Ihre Fettaufnahme zu reduzieren. Wenn du Magermilch nicht magst, ist das in Ordnung - wähle einfach eine fettärmere Milch und kontrolliere deine Portionen, um Fett und Kalorien zu reduzieren.
  • Eier sind eine großartige Proteinquelle. Zusätzlich zu den regulären Eiern führen viele Geschäfte Freilandeier und Eier, die mit Omega-3-Fettsäuren angereichert sind. Sie können auch cholesterinfreie Ei-Ersatzstoffe aufnehmen.

Konserven oder Kondensmilch Wenn Sie gesunde Konserven oder Konserven auf Lager haben, haben Sie immer etwas nahrhaftes in Ihrer Speisekammer.

Das sind gesunde Alternativen:

  • Bohnen in Dosen (besonders salzarme Produkte; vermeiden Sie gebackene Bohnen und Schweinefleisch und Bohnen)
  • No-cholesterin refried Bohnen, fettarm oder fettfrei
  • Natriumarme Suppen
  • Chunk Light Thunfisch in Wasser
  • Lachs in Wasser
  • Sardinen (vor dem Essen mit Wasser abspülen)
  • Natriumarme Tomatenprodukte und Soßen
  • Geschmorte Tomaten mit Kräutern
  • Spaghetti-Sauce (vermeiden Sie Produkte mit Käse, Fleisch, Alfredo-Sauce, und Öl)
  • Pilzkonserven in Dosen
  • Apfelmus ohne Zuckerzusatz
  • Fruchtsaftkonserven
  • Natürliche Erdnussbutter
  • 100% Obstkonserven

Weitere Tipps:

  • Viele Konserven natriumarme Versionen verwenden.
  • Beachten Sie, dass das Gemüse beim Konserven mit Natrium versetzt wird. Da moderne Gefriermethoden einen Großteil des Nährstoffgehalts von Lebensmitteln ohne Zugabe von Natrium konservieren, ist tiefgekühltes Gemüse möglicherweise die bessere Wahl.
  • Fleisch und Fisch in Dosen sind hervorragende Quellen für mageres Protein. Chunk Hähnchenbrust ist lecker in Salaten geworfen. In gleicher Weise können auch in Wasser verpackter Lachs und Thunfisch verwendet werden.
  • Das Spülen einiger Konserven kann den Natriumgehalt um 40 Prozent senken.

Getreide und Brot Achten Sie darauf, Vollkornbrot, Naturreis, Vollkorncracker und fettarmes, ballaststoffreiches Getreide in Ihr Produkt aufzunehmen Speiseplan.

Folgende gesunde Auswahl:

  • Vollkornbrot
  • Vollkorn-Pittabrot
  • Vollkornnudeln
  • Brauner Reis
  • Kasha
  • Hirse
  • Couscous
  • Haferflocken und andere Vollkornprodukte
  • Vollkorn-, ballaststoffreiche Frühstückscerealien
  • Vollkornmehltortillas
  • Maistortillas
  • Reiskuchen
  • Melba Toast
  • Matzos
  • Vollkorn-Salzkekse
  • Vollkorn-Snack-Cracker
  • Natriumarme Cracker
  • Niedrig-Natrium-, fettarme Brezeln

Weitere Tipps:

  • Lesen Sie die Etiketten, um Vollkorn zu finden Brot. Wörter auf dem Etikett wie "Mehrkorn" können irreführend sein. Überprüfen Sie die Zutatenliste und stellen Sie sicher, dass eine der ersten Zutaten ein Vollkorn ist. Beispiele für Vollkornprodukte sind 100 Prozent Vollkornmehl, Vollkornreis, Vollkornhafer oder Haferflocken, gerissener Weizen, Vollkornmais und Vollkorngerste (unpearled).
  • Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, ganze Kornnahrungsmittel, können Sie mit "Vollkornmischung" Pasta und Brot, die eine Mischung aus raffiniertem und Vollkornmehl verwenden beginnen. Dies ist eine gute Einführung in den Geschmack und die Textur von Vollkornprodukten und kann Ihnen helfen, auf 100% Vollkornprodukte umzusteigen.
  • Besuchen Sie die internationalen oder ethnischen Lebensmittel Gang für Vollkornmischungen wie Tabouleh, Bulgur, Quinoa und aromatisiert braune Reisgerichte.
  • Wenn Sie Müsliriegel kaufen, wählen Sie ein Produkt mit mehr als 2 Gramm Ballaststoffen und weniger als 12 Gramm Zucker in jedem Riegel.
  • Suchen Sie nach Getreide mit mehr als 5 Gramm Ballaststoffen und weniger als 12 Gramm Zucker in jeder Portion (wenn das Getreide getrocknete Früchte enthält, etwas mehr Zucker zugeben).
  • Vergessen Sie nicht, dass Sie Ihr Lieblings-Cerealien mit einem höheren in der Faser kombinieren können - das wird sowohl Ihre zufrieden sein Geschmacksknospen und Ihre Faserbedürfnisse.

Feinkostartikel Sie können den Fettgehalt von Sandwiches, Snacks und Salaten reduzieren, indem Sie schlanke Feinkoststücke und Fertiggerichte wählen.

Dies sind einige gesunde Entscheidungen:

  • Mager Fleisch wie Pute und fettarmer Schinken
  • Natriumreduziertes Fleisch
  • Rotisserie-Hühnchen
  • Couscous- oder Reis- Basissalate
  • Gegrilltes Gemüse
  • Bohnensalat
  • Nudelsalat in Dressing auf Olivenölbasis

Weitere Tipps:

  • Wählen Sie Back-, Rotisserie- oder Grillfleisch, das nicht in Sahne zubereitet wird. oder Soßen auf Butterbasis. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie etwas zubereitet wird, fragen Sie die Person, die hinter der Theke arbeitet.
  • Vermeiden Sie mit Mayonnaise zubereitete Beilagen.
  • Wenn Sie ein Grillhähnchen kaufen, entfernen Sie die Haut und wählen Sie magere Teile wie die Brust .
  • Wenn Sie nicht sicher sind, welche Artikel weniger Fett enthalten, fragen Sie einfach.

Fleisch, Geflügel und Fisch Bei Fleisch, Geflügel und Fisch lautet die Faustregel: "Mager werden . " Suchen Sie nach Fleischstücken, die am wenigsten marmoriert sind (dh diejenigen mit den wenigsten sichtbaren weißen Fettlinien).

Folgende sind gesunde Entscheidungen:

  • Putenbrust-Putenfleisch
  • Hautlose Hähnchenbrust
  • Shrimps
  • Wildlachs
  • Heilbutt
  • Seelachs
  • Wels
  • Forelle
  • Zackenbarsch
  • Krebs
  • Flunder
  • Mageres Rind- oder Schweinefleisch

Weitere Tipps:

  • Beim Geflügelkauf mit Weißfleischschnitten wie der Brust kleben. Kaufen Sie Hautschnitte oder entfernen Sie die Haut vor dem Kochen. Versuchen Sie knochenlose, hautlose Hähnchenbrust, Putenschnitzel oder Magerputenbrust (eine gute Alternative zu Hackfleisch).
  • Sie sollten in der Lage sein, marinierte Schweinelende Braten in der Fleisch Gang zu finden - sie braten in weniger als einer Stunde in der Ofen. Versuchen Sie auch geschnittene Schweinelende oder mageres gemahlenes Schweinefleisch.
  • Rindfleischschnitte werden jetzt mit dem Prozentsatz des Fettes gekennzeichnet, das sie enthalten - wählen Sie Schnitte, die 90 bis 95 Prozent mager sind.
  • Fisch ist eine schreckliche Quelle von magerem Protein und kann sein sehr einfach vorzubereiten. Heilbutt, Felchen und Lachs sind eine gute Wahl. Makrelen, Haie, Schwertfische und Florfische sollten nur selten gegessen werden, da sie reich an Quecksilber sind. Frauen, die schwanger sind oder stillen, sowie Kinder, wird geraten, sie vollständig zu meiden. Schalentiere sind auch in der Mäßigung gut - versuchen Sie Krabbe oder gegrillte Garnele oben auf einem Salat (aber vermeiden Sie die Mayonnaise, die so häufig hinzugefügt wird, um Meeresfrüchtesalate zu bilden).

Tiefkühlkost Wenn Sie Ihre Tiefkühltruhe mit gesunden Tiefkühlkost lagern, haben Sie immer Obst, Gemüse und eine intelligente Nachspeiseoption zur Hand, wenn Sie sie brauchen.

Hier sind ein paar gesunde Möglichkeiten:

  • Gefroren Gemüse (ohne Salz, ohne Soße)
  • Tiefgefrorene Früchte (ohne Zuckerzusatz)
  • Vollkorn-Waffeln
  • Vegi-Burger
  • natriumarme Suppen
  • Fettarme Tiefkühlpizzas oder Pommes frites
  • Fruchtsorbet
  • 100 Prozent Saft knallt

Weitere Tipps:

  • Keine Zeit zum Kochen? Probieren Sie eines der vielen gefrorenen Vorspeisen. Diese sind gut in geschäftigen Nächten, oder Sie können sie in der Tiefkühltruhe bei der Arbeit zum Mittagessen halten. Suchen Sie nach den "gesunden" oder "mageren" Tiefkühlgerichten, die weniger Fett und Kalorien enthalten als normale Tiefkühlkost. Ihre gefrorenen Vorspeisen sollten nicht mehr als 600 bis 800 Milligramm Natrium, 300 bis 400 Kalorien und 12 Gramm Fett enthalten. Wenn das Hauptgericht weniger als 300-400 Kalorien hat, können Sie Kalorien durch Salate, Obst, Gemüse, Joghurt oder andere Dinge hinzufügen, um Hunger zu vermeiden.
  • Gefrorenes Obst und Gemüse sind gesund und bequem. Gefrorenes Gemüse kann für frisches Gemüse in Rezepten, Suppen und Beilagen leicht ersetzt werden.
  • Gefrorene Waffeln sind köstlich und befriedigend. Top Vollkornwaffeln mit frischem Obst oder etwas Ahornsirup für ein schnelles Frühstück.

Imbiss Sie müssen sich nicht aus dem Imbissgang heraushalten - wählen Sie einfach fettarm, hoch Fiber-Optionen und Single-Serving-Pakete, wo Sie können.

Die folgenden sind gesunde Entscheidungen:

  • Reiskuchen
  • Popcorn Kuchen
  • Hafer-Kleie Brezel Sticks
  • Reduzierte Fett Mikrowellen Popcorn

Zusätzlich Tipps:

  • Wenn Sie fettarme oder fettreduzierte Kartoffel- oder Tortillachips wählen, lesen und vergleichen Sie die Etiketten. Oft haben fettfreie oder fettreduzierte Chips die gleiche Anzahl an Kalorien wie normale Chips. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Portionen klein halten. Essen Sie nicht direkt aus der Tüte - nehmen Sie Ihre Portion, dann legen Sie die Tüte weg.
  • Haferkleie Salzstangen sind lecker und höher in der Faser als andere Brezeln.
  • Verpassen Sie nicht die Reiskuchen und Popcornkuchen. Caramel Reiskuchen sind köstlich, knackig und süß. Suchen Sie nach anderen Geschmacksrichtungen, um das Verlangen nach etwas Knackigem zu stillen, ohne all das Fett und die Kalorien von Kartoffelchips.
  • Reduziertes Fett Mikrowellen-Popcorn ist ein großartiger Snack. Einige Marken bieten Einweg-Mikrowellenbeutel an, die bei der Portionskontrolle helfen können. Oder einfach Popcornkerne kaufen und ohne Butter selbst machen.

Gewürze und Getränke Diese Extras können eine Menge versteckter Kalorien und Natrium enthalten, wenn Sie nicht aufpassen. Suchen Sie nach Produkten mit wenig Natrium, Fett und Zucker.

Dies sind gesunde Alternativen:

  • Natriumsalz
  • Dijon-Senf
  • Ketchup ohne Salzzusatz
  • Fruchtsüßes Ketchup
  • Fettarme Mayonnaise
  • Natives Olivenöl extra
  • Rapsöl
  • 100% Olivenöl / Rapsöl Kochspray
  • Balsamico
  • Reisweinessig
  • Fettarm, niedrig -Kalorien Salatdressings
  • Aromatisiertes und / oder vitaminarmes Wasser (ohne Kalorien)
  • ungesüßter Grün-, Schwarz- oder Kräutertee (ohne Koffein)
  • ungesüßter Selters
  • Diät-Softdrinks (koffeinfrei )
  • Gemüsesaft mit niedrigem Natriumgehalt

Auf den Etiketten

Wenn Sie Lebensmitteletiketten noch nie besonders beachtet haben, sollten Sie jetzt beginnen. Wenn Sie versuchen, Lebensmittel zu vergleichen, um zu sehen, welche eine gesündere Wahl ist, sind Lebensmitteletiketten eine große Hilfe. Hier finden Sie was Sie suchen sollten.

  • Das Nährwert-Panel
  • Weitere Etiketten-Claims

Das Nährwert-Panel Die meisten Lebensmittelhersteller müssen auf ihren Lebensmitteletiketten ein Nutrition Facts-Panel drucken. (Einige Artikel, z. B. Lebensmittel von kleinen Herstellern, Lebensmittel in kleinen Verpackungen und Lebensmittel, die lose verkauft werden, müssen nicht über ein Nährwerttabellen-Panel verfügen.) Dieses Feld enthält wichtige Ernährungsinformationen für das Lebensmittel. Hier ist ein Beispiel.

Lesen Sie immer Nährwertkennzeichnungen, mit besonderem Fokus auf die folgenden Punkte.

Portionsgröße. Diese Zahl gibt Ihnen die Größe der Portion an, auf die sich die anderen Nährwertangaben auf dem Etikett beziehen. Überprüfen Sie diese Nummer immer zusammen mit Portionen pro Packung. Sie könnten feststellen, dass eine Tüte Chips, die eine Portion enthält, tatsächlich zwei enthält - und die doppelte Menge an Kalorien und Gramm Fett, die Sie erwartet haben. Kalorien. Dies ist die Anzahl von Kalorien in einer Portion des Essens. Die Kalorien aus Fett gibt Ihnen die Anzahl (nicht den Prozentsatz) der Kalorien in der Nahrung, die von Fett kommt.

Nährstoffliste. Der mittlere Teil des Etiketts listet die Fettmengen auf ( insgesamt, gesättigt und trans), Cholesterin, Natrium, Kohlenhydrate (Ballaststoffe und Zucker) und Protein. Es listet auch die Mengen an Vitamin A und C, Eisen und Calcium auf. (Andere Vitamine und Mineralstoffe können ebenfalls auftreten, sie sind jedoch nicht erforderlich.) Achten Sie besonders auf die angegebenen Mengen für Fett, Natrium und Cholesterin .

% täglicher Wert . Neben jedem Nährstoff aufgeführt ist "% Daily Value" oder der Prozentsatz in jeder Portion der empfohlenen Tagesdosis für diesen Nährstoff. Diese Prozentsätze basieren auf einer 2.000-Kalorien-Diät. Wenn Sie weniger Kalorien pro Tag zu sich nehmen, bekommen Sie tatsächlich einen größeren Prozentsatz des Tagesgesamtfettes, gesättigten Fetts, Kohlenhydrats und Proteins. (Die empfohlenen Nährwerte für die anderen Nährstoffe sind für alle Kalorien gleich.)

Wenn ein% Daily Value weniger als 5% beträgt, wird die Nahrung im Allgemeinen als "niedrig" in diesem Nährstoff angesehen. Wenn der% Daily Value größer als 20% ist, wird das Nahrungsmittel in diesem Nährstoff als "hoch" angesehen.

Andere Etiketten-Ansprüche Lebensmitteletiketten haben eine eigene Sprache und die Wörter auf den Etiketten haben oft sehr spezifische Bedeutungen. Hier sind ein paar Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie Etikettensprache dekodieren.

  • Wenn ein Etikett besagt, dass ein Nährstoff "reduziert" ist (wie in "reduziertes Fett" oder "reduziertes Natrium"), bedeutet dies, dass das Essen ist mindestens 25 Prozent niedriger in diesem Nährstoff als das normale Produkt.
  • Wenn ein Lebensmittel als "gute Quelle" oder "enthält" oder "liefert" bezeichnet wird, enthält es
  • von 10 bis 19% des Tageswertes für diesen Nährstoff.
  • Wenn ein Lebensmittel als "hoch" oder "reichhaltig" oder als "ausgezeichnete Quelle" eines Nährstoffes bezeichnet wird, enthält das Lebensmittel 20% oder mehr des täglichen Wertes für Dieser Nährstoff.

Hier sind die Definitionen einiger anderer Begriffe, die häufig auf Lebensmitteletiketten zu finden sind:

  • Kalorienfrei: Enthält weniger als 5 Kalorien pro Portion.
  • Kalorienarm: Enthält 40 Kalorien oder weniger pro Portion.
  • Zuckerfrei: Enthält keinen Zucker.
  • Wenig Zucker: Enthält weniger als 0,5 Gramm Zucker pro Portion.
  • Cholesterinfrei: Enthält weniger als 2 Milligramm von Cholesterin und 2 Gramm oder weniger von gesättigte Fette pro Portion.
  • Cholesterinfreie Lebensmittel: Das Lebensmittel enthält vor und nach der Verarbeitung niemals Cholesterin.
  • Fettfrei: Enthält weniger als 0,5 Gramm Fett pro Portion.
  • Gesättigt fettfrei: Enthält weniger als 0,5 Gramm gesättigtes Fett und nicht mehr als 0,5 Gramm Transfett pro Portion.
  • Hohe Faser: Enthält mindestens 5 Gramm Ballaststoffe pro Portion.
  • Gute Ballaststoffquelle: Enthält 2,5-4,9 Gramm Ballaststoffe pro Portion.
  • Natriumfrei: Enthält weniger als 5 Milligramm Natrium pro Portion.
  • Sehr niedriges Natrium: Enthält 35 Milligramm Natrium oder weniger pro Portion.
  • Niedriges Natrium: Enthält 140 Milligramm Natrium oder weniger pro Portion.

Aus der Duke-Diät Zuletzt aktualisiert: 01.06.2007

Lassen Sie Ihren Kommentar