Adipositas-Problem in neuen Coca-Cola Ad behandelt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 15. Januar 2013 (HealthDay News) - Coca-Cola wird mit der Ausstrahlung von zwei beginnen -minute Fernsehwerbung am Montag, die das Problem der Fettleibigkeit behandelt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 15. Januar 2013 (HealthDay News) - Coca-Cola wird mit der Ausstrahlung von zwei beginnen -minute Fernsehwerbung am Montag, die das Problem der Fettleibigkeit behandelt.

Die Anzeige von der weltweit führenden Getränkehersteller wird während der am höchsten bewerteten Sendungen auf CNN, MSNBC und Fox News erscheinen. Es wird darauf hingewiesen, dass Gewichtszunahme das Ergebnis des Verzehrs zu vieler Kalorien aus allen Arten von Essen und Trinken, nicht nur Soda ist, berichtet Associated Press.

Es wird auch Coca-Colas Aufzeichnung der Bereitstellung von Getränken mit weniger Kalorien hervorheben.

Das in Atlanta ansässige Unternehmen sagte, die Werbekampagne sei die erste in einer Reihe von Adipositas-bezogenen Initiativen im nächsten Jahr, wie z. B. mehr Diät-Entscheidungen bei Sodafontänen, berichtete der AP.

Mike Jacobson, Geschäftsführer von Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse hinterfragte das Motiv hinter den Anzeigen von Coca-Cola und sagte, dass, wenn das Unternehmen ernsthaft gegen Fettleibigkeit kämpfen würde, es aufhören würde, Steuern zu bekämpfen, berichtete der AP.

"Es sieht wie eine Seite aus aus Schadenskontrolle 101 ", sagte er. "Sie versuchen, die Öffentlichkeit zu entwaffnen."

Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse veröffentlichte im Oktober ein Video, das auf die Tatsache aufmerksam machte, dass Soda-Fressen ein Risikofaktor für Krankheiten sein kann, wie Typ-2-Diabetes. Das Video zeigte einen Papa-Eisbären, der anfing, die verräterischen Zeichen der Krankheit zu erfahren: Insulinspritzen, Nervenschäden, schlechte sexuelle Befriedigung und Karies. Das Video teilte auch grimmige Statistiken: "Ein zusätzliches zuckerhaltiges Getränk erhöht täglich das Adipositas-Risiko eines Kindes um 60 Prozent" und "Diabetes ist die Ursache von mehr als 60.000 Amputationen pro Jahr."

Im September das New Yorker Board of Health genehmigt das Verbot von Bürgermeister Michael Bloomberg den Verkauf von zuckerhaltigen Getränken größer als 16 Unzen. Nicht-zuckerhaltige Getränke, einschließlich Diätgetränke, Alkohol, Fruchtsäfte und Getränke, die mehr als 50 Prozent Milchprodukte sind, werden nicht betroffen sein. Das Verbot wird im März in Kraft treten. Letzte Aktualisierung: 15.01.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar