Portland OR zu Fluorid zu City Water hinzufügen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mittwoch, 13.9.2012 - Über Spott und Jubel aus Das Publikum, Commissioner auf der Portland, Ore., Stadtrat stimmte heute, Fluorid in die Stadt Trinkwasser ab 2014 hinzufügen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mittwoch, 13.9.2012 - Über Spott und Jubel aus Das Publikum, Commissioner auf der Portland, Ore., Stadtrat stimmte heute, Fluorid in die Stadt Trinkwasser ab 2014 hinzufügen.

Portland ist die größte amerikanische Stadt, die kein Fluorid zu seinem Trinkwasser hinzufügen. Aber einige Gruppen haben Fragen über die möglichen Risiken der Fluoridierung aufgeworfen und sich gegen seine Verwendung ausgesprochen.

Diese Bedenken kommen trotz der langen und verbindlichen Liste von Organisationen, die Fluoridierung zur Vorbeugung von Karies unterstützen: die American Medical Association, die American Dental Association, die National Institutes of Health und der American Cancer Society.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts erfuhren die Forscher, dass hohe Konzentrationen von natürlich vorkommenden Fluorid in Städten wie Colorado Springs verursacht Kinder Zähne in braun und gesprenkelt zu wachsen. Sie bemerkten auch, dass die Zähne dieser Kinder überraschend widerstandsfähig gegen Verfall waren.

Also stimmte Grand Rapids, Michigan, im Jahre 1945 einem Versuch zu, eine kleine Menge Fluorid in sein Wasser zu geben. Eine 11-jährige Studie des US-amerikanischen Chirurgen General fand heraus, dass die Anzahl der Hohlräume bei Kindern dort um 60 Prozent sank.

Kim Kaminski gehört immer noch zu denen, die nicht überzeugt sind. Kaminski ist mit Clean Water Portland, das die Einführung von Fluorid in Portland Wasser kämpft. Sie zitierte Studien, um ihre Sache zu unterstützen. Am besorgniserregendsten war vielleicht eine Harvard-Studie von 2006. Ein wichtiger Befund:

"Bei Männern unter 20 Jahren ist der Fluoridspiegel im Trinkwasser während des Wachstums mit einem erhöhten Risiko für Osteosarkom verbunden."

Osteosarkom ist ein Knochenkrebs.

Kaminski sagte, dass war unheimlich. "Dies wurde peer-reviewed und veröffentlicht. Es war eine sehr solide Studie", sagte sie. "Und zu der Zeit, als ich eine Mutter war, war es sehr beunruhigend für mich."

Dr. Catherine Hayes von Health Resources in Action war Beraterin der Studie von 2006, und sie war Mitautorin einer Follow-up-Studie. In der zweiten Studie, so sagte sie, untersuchten die Forscher Knochenproben von Menschen, die an Krebs erkrankt waren - anstatt nur Informationen über frühere Fälle der Krankheit zu sammeln, wie es die erste Studie getan hatte. Die zweite Studie zeigte, dass es keinen Zusammenhang zwischen Osteosarkom und Fluor gibt, sagte sie.

"Es gab keinen Unterschied in der Menge an Fluorid im Knochen", sagte Hayes. "Das ist wirklich wichtig, denn wir schätzen die Fluoridaufnahme nicht, wir messen sie wirklich."

Aber Fluoridgegner wie Kaminiski kaufen sie nicht. Sie sagen, Co-Autor der Studie, Chester Douglass, erhielt Zahlungen von der Zahnpasta Firma Colgate-Palmolive.

Hayes sagt, die Vorwürfe gegen Douglass halten kein Wasser. "Er wurde gründlich von der Harvard University untersucht - eine sehr umfangreiche Untersuchung - und fand keinerlei Unrecht", sagte Hayes.

Die neueste Studie, die Hacker aufzieht, kommt auch aus Harvard. Er ging auf Informationen aus 27 früheren Studien zurück und kam zu dem Schluss, dass es "die Möglichkeit einer nachteiligen Wirkung einer hohen Fluorid-Exposition bei der neurologischen Entwicklung von Kindern" gibt.

Die Studie sagte, dass mehr Forschung nötig sei. Aber Dr. Myron Allukian von der Harvard School of Dental Medicine sagt, die Analyse sei fehlerhaft.

Erstens, sagt er, gab es Probleme mit den in der Metaanalyse enthaltenen chinesischen Studien. Und die Auswirkung auf den IQ sei gering - er mache nur etwa einen halben Punkt Unterschied aus, sagte er. "Ein halber Punkt Unterschied im IQ ist bedeutungslos. Das ist wie gesagt, wir haben alle Leute in New York und Chicago gemessen, und in New York waren sie ein halber Millimeter größer."

Portland Kommissar Randy Leonard ist unter denen, die bestätigte Fluoridierung. "Die Menschen, die am meisten leiden, wenn sie keine fluoridhaltigen Systeme haben, sind Kinder - und besonders farbige Kinder - und es muss aufhören", sagte er.

Trotz der heutigen Abstimmung haben die Stadtkommissare möglicherweise nicht das letzte Wort. Anti-Fluorid-Befürworter wollen eine Abstimmung Maßnahme, um die Entscheidung vor den Menschen zu stellen.

Diese Geschichte ist Teil einer Berichterstattung Partnerschaft, die NPR, Oregon Public Broadcasting und Kaiser Health News enthält. Zuletzt aktualisiert: 9/13 / 2012

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar