Rotes Fleisch kann ungesund sein, Studie schlägt vor


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Montag, 12. März 2012 (HealthDay News) - Essen viel rotes Fleisch kann verkürzen Ihr Leben, während mehr Fische und Geflügel konsumieren, kann es verlängern, schlägt eine neue Studie vor.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 12. März 2012 (HealthDay News) - Essen viel rotes Fleisch kann verkürzen Ihr Leben, während mehr Fische und Geflügel konsumieren, kann es verlängern, schlägt eine neue Studie vor.

Rotes Fleisch ist mit einem höheren Risiko des Sterbens an der Herzkrankheit, an Krebs und an irgendwelchen anderen Ursachen verbunden, berichteten die Forscher.

für viele Menschen, rotes Fleisch ist eine primäre Quelle für Protein und Fett. Aber Fleisch wurde in anderen Studien mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, kardiovaskuläre Erkrankungen und einige Krebsarten in Verbindung gebracht, stellten die Forscher fest.

"Wir sollten zu einer mehr pflanzlichen Ernährung übergehen", sagte der leitende Forscher Dr. Frank Hu, Professor Ernährung und Epidemiologie an der Harvard School of Public Health. "Dies kann das Risiko chronischer Erkrankungen und das Risiko eines vorzeitigen Todes erheblich reduzieren."

Für die Studie sammelte Hus Team Daten über mehr als 37.600 Männer, die an der Follow-up-Studie für Gesundheitsfachkräfte teilnahmen, und mehr als 83.600 Frauen in der Nurses 'Health Study.

Über 28 Jahre lang starben fast 24.000 der Studienteilnehmer. Fast 6.000 der Todesfälle waren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und mehr als 9.000 von Krebs, fanden die Forscher.

Hus Gruppe berechnete, dass für jede tägliche Portion rotes Fleisch das Sterberisiko um 12 Prozent stieg. Die Forscher fanden heraus, dass das Risiko bei einer Portion unverarbeitetem rotem Fleisch bei 13 Prozent und bei verarbeitetem rotem Fleisch bei 20 Prozent lag.

Eine einzelne Portion ist etwa so groß wie ein Kartenspiel, bemerkte Hu.

By Nach einer täglichen Portion roten Fleisches mit einer Portion Fisch, Geflügel, Nüssen, Hülsenfrüchten, fettarmen Milchprodukten oder Vollkornprodukten sei das Sterberisiko jedoch gesunken, erklärten die Forscher.

Das Sterberisiko sank um 7 Prozent für Fisch, 14 Prozent für Geflügel, 19 Prozent für Nüsse, 10 Prozent für Hülsenfrüchte, 10 Prozent für fettarme Milchprodukte und 14 Prozent für Vollkornprodukte, fanden die Forscher.

Wenn die Leute weniger als eine halbe Portion aßen von rotem Fleisch pro Tag, die Todesfälle während der 28 Jahre Follow-up hätten um 9,3 Prozent für Männer und 7,6 Prozent für Frauen reduziert werden können, die Forscher festgestellt.

Der Bericht wurde online 12. März im Archiv veröffentlicht of Internal Medicine .

Ein Vertreter der Rindfleischindustrie widersprach den Ergebnissen.

"Die Wissenschaftliche Belege für die Rolle von magerem Rindfleisch in einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sind stark, und nichts an dieser Studie ändert diese Tatsache ", sagte Shalene McNeill, eine registrierte Ernährungswissenschaftlerin und leitende Direktorin der Ernährungsforschung bei der National Cattlemen's Beef Association.

"Die Forschung zeigt deutlich, dass die Wahl von magerem Rindfleisch als Teil einer gesunden Ernährung mit einer verbesserten Gesamtnahrungsaufnahme, einer allgemeinen Diätqualität und positiven Gesundheitsergebnissen verbunden ist", fügte sie hinzu. "Insgesamt hat sich gezeigt, dass Lebensstilmuster, einschließlich einer gesunden Ernährung und körperlicher Aktivität, und nicht der Verzehr einzelner Nahrungsmittel, die Sterblichkeit beeinflussen."

"Dies war eine Beobachtungsstudie", bemerkte McNeill. "Beobachtungsstudien können nicht verwendet werden, um Ursache und Wirkung zu bestimmen."

Ein anderer Ernährungsexperte sagte, dass der Verzicht auf rotes Fleisch keine schlechte Idee ist.

Samantha Heller, Diätassistentin, Ernährungsberaterin, Sportphysiologenin und Koordinatorin für klinische Ernährung bei Das Zentrum für Krebsbehandlung im Griffin Hospital in Derby, Connecticut, war der Ansicht, dass Fleisch irgendwie der menschlichen Ernährung innewohnt.

"Aber wir werden als Fleischfresser geboren", höre ich, wenn ich das vorschlage Meine Patienten und Studenten reduzieren ihre Aufnahme von rotem und verarbeitetem Fleisch ", sagte Heller. Was die meisten Menschen nicht verstehen, ist, dass die Menschen nicht dafür ausgelegt sind, mit der riesigen Menge an gesättigten Fetten, Eisen und anderen Verbindungen in rotem und verarbeitetem Fleisch, die sie konsumieren, umzugehen.

"Eine Ernährung, die reich an roten und verarbeiteten Fleisch ist, überflutet den Körper mit entzündlichen Verbindungen wie gesättigten Fettsäuren und Nitriten", sagte sie. Im Laufe der Zeit sind die Anstrengungen des Körpers, mit dem Zufluss ungesunder Substanzen fertig zu werden, überfordert.

"Wir bekommen Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes und andere chronische Krankheiten", sagte Heller. "Es gibt zahlreiche Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch und chronischen Krankheiten und dem Tod zeigen."

Forschungsergebnisse legen nahe, dass ein Verzicht auf fleischlose Tage das Risiko dieser verheerenden Krankheiten deutlich reduzieren kann > "Zurück zu essen, rot oder verarbeitetes Fleisch ein- oder zweimal pro Woche zu starten", sagte Heller. "An anderen Tagen ersetzen Sie Huhn, Fisch, Bohnen, Soja, Nüsse, ganze Körner wie Quinoa und niedrige oder fettfreie organische Molkerei für Ihre Proteinquellen." Zuletzt aktualisiert: 13.03.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar