Die Rolle der Ernährung bei der Prostatakrebs-Prävention


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Prostatakrebs ist die größte Diät Landmine ist einfach zu viel Essen, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Direktor für Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Prostatakrebs ist die größte Diät Landmine ist einfach zu viel Essen, sagt Colleen Doyle, MS, RD, Direktor für Ernährung und körperliche Aktivität für die American Cancer Society. "Aggressiver Prostatakrebs scheint mit Übergewicht assoziiert zu sein, deshalb ist es wichtig, die Kalorien aus Prostatakrebs-Perspektive zu beobachten", sagt Doyle.

Laut der American Cancer Society können übergewichtige Männer (solche mit einem BMI über 30) ein höheres Risiko für fortgeschrittenen Prostatakrebs und Sterben von Prostatakrebs. Ein Mann mit einem BMI von 27,5 bis 30 hat eine 17 Prozent größere Chance für fortgeschrittenen Prostatakrebs als ein Mann mit einem BMI von weniger als 25. Der Befund ist auf das Alter eines Mannes zum Zeitpunkt der Diagnose angepasst und kommt aus der Analyse der Erfahrungen von fast 70.000 Männer.

Prostatakrebs Risiko und Diät: Lebensmittel, die Risiko senken können

Bestimmte Lebensmittel können das Risiko eines Mannes für Prostatakrebs beeinflussen. "Bei Prostatakrebs hört man immer Tomaten, Produkte auf Tomatenbasis und Lycopin", sagt Doyle. Lycopin, eine Chemikalie, die Tomaten, Wassermelonen und rosa Grapefruit einen rosaroten Farbton verleiht, wird zugeschrieben, das Risiko nicht nur für Prostatakrebs, sondern auch für eine Vielzahl anderer Krebsarten zu senken. Obwohl die US-amerikanische Food and Drug Administration bei Lycopin selbst keine Hinweise auf eine Fähigkeit zur Prostatakrebsbekämpfung gefunden hat, räumte sie doch ein, dass Tomaten das Prostatakrebsrisiko verringern könnten.

"Ja, die Jury entscheidet, ob der Nutzen darauf zurückzuführen ist Lycopin ", sagt Doyle," aber ob es Lycopin ist oder nicht, Tomaten und Produkte auf Tomatenbasis sind mit Antioxidantien und Phytochemikalien gepackt, die wahrscheinlich vor Krebs schützen. "

Um den maximalen Krebs bekämpfenden Nutzen von Tomaten zu extrahieren, kochen Sie vor dem Essen, berät Shayna Komar, RD, LD, ein Ernährungsberater mit Cancer Wellness in Piedmont in Atlanta, Ga. Erhitzen oder Zerkleinern der Frucht löst das Lycopin in den Zellen der Tomate.

Und was ist mit der Einnahme von Vitamin E oder Selen Ergänzungen? Trotz einer großen Studie gibt es keinen Beweis, dass Männer, die Vitamin E, Selen (oder beide) nehmen, täglich ein geringeres Risiko für Prostatakrebs haben, sagt Doyle.

Prostatakrebs Risiko und Diät: Lebensmittel, die das Risiko erhöhen können

Einige Nahrungsmittel sind Diätschurken im Kampf gegen Prostatakrebs. Verarbeitetes und rotes Fleisch - zum Beispiel Rindfleisch, Lammfleisch und Schweinefleisch - erhöhen das Prostatakrebsrisiko moderat. "Wir haben keine bestimmte Menge an rotem oder verarbeitetem Fleisch pro Woche, um nicht zu überschreiten. Im Moment ist unsere Empfehlung, zu reduzieren ", sagt Doyle.

Calcium hat viele gesunde Eigenschaften, aber es wurde in Prostatakrebs-Risiko in Verbindung gebracht. "Es sieht so aus, als ob ein wirklich hoher Kalziumspiegel, besonders wenn Männer Kalziumpräparate einnehmen, mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung zu stehen scheint", sagt Doyle. "Unsere Empfehlung lautet:" Holen Sie sich Kalzium durch die Nahrung. " Das ist wahrscheinlich die sicherste Wette - was auch immer Ihr Alter ist, folgen Sie dieser Empfehlung für Ihre Kalziumaufnahme. "

Um das Risiko von Prostatakrebs weiter zu reduzieren, ist es immer eine gute Idee, sich an allgemeine Krebsvorbeugungsrichtlinien zu wenden: mindestens fünf Früchte oder Gemüse täglich, nicht mehr als zwei Gläser Alkohol pro Tag und mindestens 30 bis 60 Minuten körperliche Aktivität an fünf Tagen in der Woche. Letzte Aktualisierung: 20.07.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar