Studie: Essen Bio bietet wenig Ernährungsnutzen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 3.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 3. September 2012 - Konventionelle Ernährungsweisheit (und eine 25 Milliarden US-Dollar teure Bio-Lebensmittelindustrie) hat uns darauf konditioniert zu glauben, dass der Kauf von Bio die kluge Wahl für unsere Gesundheit ist, da es angeblich unsere Nahrungsmittelzufuhr von schädlichen Toxinen befreit und einen stärkeren Ernährungsdurchschlag bietet.

Aber eine Stanford University Meta-Analyse, die heute veröffentlicht wurde Die Annals of Internal Medicine besagt, dass diese Behauptung nicht ganz richtig ist, und dass das Essen von organischem Material gegenüber herkömmlich produzierten Lebensmitteln wenig bis keinen ernährungsphysiologischen Nutzen bietet.

"Es gibt nicht viel Unterschied zwischen organisch und konventionell Lebensmittel, wenn Sie ein Erwachsener sind und eine Entscheidung treffen, die ausschließlich auf Ihrer Gesundheit basiert, "erklärt Senior Autor Dena Bravata, MD, MS, in einer Veröffentlichung.

Bravata-Forscher untersuchten vorhandene Studien, die organische und konventionelle Nahrungsmittel vergleichen und fanden sie fast ernährungsmäßig identisch, obwohl organisch trägt ein leicht reduziertes Risiko der Pestizidbelastung. Dennoch zeigen die Daten, dass Bio-Lebensmittel nur 30 Prozent weniger mit Pestiziden belastet sind als herkömmliches Obst und Gemüse.

Außerdem gibt es keinen höheren Vitamingehalt und keinen Unterschied im Protein- oder Fettgehalt (für Bio-Milch) Forscher fanden begrenzte Beweise dafür, dass Biomilch signifikant mehr Omega-3-Fettsäuren als herkömmlich produzierte Milch enthält. Die Forscher waren auch nicht in der Lage, spezifisches Obst und Gemüse zu identifizieren, für das Bio die durchgängig gesündere Wahl war.

Bravata hofft, dass diese neuen Informationen gegen das, was sie für eine weit verbreitete Meinung hält, dass Bio-Lebensmittel nahrhafter sind. Obwohl das US-Landwirtschaftsministerium biologische Lebensmittel und den ökologischen Landbau streng reguliert, sagen Forscher, dass viele Faktoren den Nährwert von Bio-Lebensmitteln bestimmen, einschließlich Wetter und Bodentyp und unterschiedliche Anbaumethoden.

Dies bedeutet nicht, dass Sie ein Anti einnehmen sollten - organische Haltung jedoch. Laut Bravata sind Umwelt- und Tierschutzbelange absolut legitime Gründe, sich für Bio-Produkte zu entscheiden.

"Unser Ziel war es, zu zeigen, was die Beweise sind", erklärt Crystal Smith-Spangler, MS, der ebenfalls an der Analyse arbeitete . "Dies sind Informationen, die Menschen nutzen können, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, basierend auf ihrer Besorgnis über Pestizide, ihr Budget und andere Überlegungen." Der Schlüssel, sagt sie, ist eine große Vielfalt an Obst und Gemüse, egal wie sie angebaut werden, weil die Mehrheit der Amerikaner weit weniger als die USDA-empfohlenen fünf bis neun Portionen Obst und Gemüse jeden Tag essen.

Das 'Dreckige Dutzend' Bio-Obst und Gemüse

Jedes Jahr veröffentlicht die Non-Profit-Umweltarbeitsgruppe eine Liste der "schmutzigen Dutzend" Früchte und Gemüse, die am wahrscheinlichsten mit Pestiziden belastet sind. Wenn Sie bereit sind, ein paar Bio-Produkte zu kaufen, oder wählen Sie und wählen Sie Ihre Bio-Lebensmittel für Ihr Budget, empfiehlt die EWG mit diesen 12:

  1. Äpfel
  2. Sellerie
  3. Süße Paprika
  4. Pfirsiche
  5. Erdbeeren
  6. Nektarinen (importiert)
  7. Trauben
  8. Spinat
  9. Salat
  10. Gurken
  11. Blaubeeren (innen)
  12. Kartoffeln

Die EWG "clean 15" Nahrungsmittel mit dem niedrigsten Gehalt an Pestiziden:

  1. Zwiebeln
  2. Zuckermais
  3. Ananas
  4. Avocado
  5. Kohl
  6. Erbsen
  7. Spargel
  8. Mangos
  9. Aubergine
  10. Kiwi
  11. Melone (einheimisch)
  12. Süßkartoffeln
  13. Grapefruit
  14. Wassermelone
  15. Pilze

Die EWG empfiehlt auch den Kauf von Bio-Mais zur Vermeidung von gentechnisch veränderten Maissamen.

Kaufen Sie Bio? Warum oder warum nicht? Zuletzt aktualisiert: 9/3/2012

Lassen Sie Ihren Kommentar