Vitamin D Ergänzung als unnötig bei jungen Frauen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mittwoch, 30. Oktober 2013 - Mit Vitaminen und Mineralstoffen in Tablettenform leicht zugänglich, viele Menschen Beginnen Sie mit der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel unter der Annahme, dass sie ihre Ernährung ausgleichen werden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mittwoch, 30. Oktober 2013 - Mit Vitaminen und Mineralstoffen in Tablettenform leicht zugänglich, viele Menschen Beginnen Sie mit der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel unter der Annahme, dass sie ihre Ernährung ausgleichen werden. Während Vitamin D oft als ein essenzielles Vitamin angepriesen wurde, das dem Körper hilft, Kalzium aufzunehmen, haben neuere Studien vorgeschlagen, dass für allgemein gesunde Menschen die Zugabe der Ergänzung keinen Einfluss auf ihre Gesundheit hat.

Die neueste dieser Studien In dem Journal of Bone and Mineral Research wurden 198 junge Frauen untersucht, um herauszufinden, ob die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats den Frauen dabei half, das von ihnen eingenommene Kalziumpräparat aufzunehmen. Die Untersuchung ergab, dass Frauen unabhängig von der Größe des Vitamin-D-Präparats kein zusätzliches Kalzium aufnehmen, als wenn sie überhaupt kein Vitamin D erhalten würden.

"Wir empfehlen, bei gesunden Frauen kein Vitamin zu geben D, um die Absorption zu erhöhen, da die Sättigung des aktiven Transports auf sehr niedrigen Niveaus stattfindet ", schrieben die Forscher vom Creighton University Medical Center in Omaha, Nebraska, in der Studie.

Eine kürzlich durchgeführte Analyse von 23 randomisierten kontrollierten Studien ergab, dass Vitamin D ergänzt hatte keinen Einfluss auf die Knochendichte der Wirbelsäule oder der Hüfte. Im Februar 2013 schrieb die Preventive Services Task Force der USA in den Annals of Internal Medicine, dass gesunde Erwachsene ohne Fraktur- oder Osteoporose-Vorgeschichte die Nahrungsergänzungsmittel nicht einnehmen sollten. Diese Studie trägt zu diesem Trend bei.

"Wiederum sehen wir, dass junge gesunde Patienten nicht viel von zusätzlicher Vitamin-D-Ergänzung profitieren", sagte Mahsa Tehrani, MD, Fellow an der Abteilung für Rheumatologie der George Washington Universität.

Vitamin D im Körper

Vitamin D ist ein essentielles Vitamin, und die Menschen sollten täglich zwischen etwa 600 internationalen Einheiten (IE) wählen, um gesund zu bleiben (bei älteren Patienten steigt sie auf 800 IE). Das Vitamin kommt natürlich nur in einigen Nahrungsmitteln vor, einschließlich Eidotter und einigen Fischen, wie Thunfisch und Lachs. Aber viele andere Lebensmittel sind mit dem Vitamin angereichert, einschließlich Milch, Müsli, Joghurt, Käse und Brot. Eine der größten Vitamin-D-Quellen stammt von der Sonne, was ihr den Spitznamen Sunshine-Vitamin gibt. Die Menschen müssen nur 10 bis 15 Minuten täglich im Freien verbringen, um genügend Vitamin D zu absorbieren.

Tehrani wies darauf hin, dass Menschen, die ein Risiko für Vitamin-D-Mangel haben, auf jeden Fall die Ergänzung nehmen sollten, aber Personen, die jung sind, im Allgemeinen gesund und eine ausgewogene Ernährung nicht essen müssen. Mangel an Vitamin D kann zu Rachitis oder Erweichung der Knochen, Osteomalazie genannt, führen. Menschen können einem Mangelrisiko ausgesetzt sein, wenn sie vegan sind oder wenn sie nicht genug Zeit in der Sonne verbringen. Dies kann für Menschen gelten, die in einem Klima leben, das sehr dunkel ist, die nicht genug Zeit im Freien verbringen oder ihre Haut bedecken, wenn sie draußen sind, sagte Tehrani.

Abgesehen von diesen Umständen, Frauen, die gerade haben erfahrene Menopause müssen möglicherweise mehr Aufmerksamkeit auf, ob sie genügend Vitamin D zu zahlen. Knochendichte Verlust passiert schnell in den ersten fünf Jahren nach den Wechseljahren, so ist dies eine Zeit, wenn es entscheidend ist, dass Ihr Körper Kalzium mit der richtigen Rate absorbiert

Zu ​​viel des Guten

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das bedeutet, dass das Vitamin Reserven im Körper aufbauen kann. Obwohl dies positiv sein kann, bedeutet es auch, dass es einfacher ist, zu viel Vitamin D zu bekommen als andere Nährstoffe. Wenn eine Person zu viel Vitamin D eingenommen hat, könnte sie sich krank fühlen oder verstopft sein und sogar anormale Herzrhythmen von Nierensteinen aufgrund der Toxizität haben.

Neben der Unterstützung des Körpers bei der Aufnahme von Kalzium haben die National Institutes of Health kürzlich eine Studie finanziert untersuchen, ob Vitamin D dazu beitragen kann, Typ-2-Diabetes bei Risikopatienten zu verhindern oder davon abzuhalten. Ärzte haben die Theorie aufgestellt, dass Vitamin D einen Einfluss auf Diabetes haben kann, da die Inzidenz von Typ-1-Diabetes weit außerhalb des Äquators, wo es weniger Sonnenlicht gibt, viel höher ist.

Der Leiter der Studie, Anastassios Pittas, MD, MS, Co-Direktor des Diabetes Center im Tufts Medical Center, riet jedoch, dass Menschen Vitamin D-Präparate nicht ohne die Zustimmung ihrer Ärzte nehmen. Die Studienteilnehmer werden engmaschig auf Nebenwirkungen und mögliche Toxizität überwacht, sagte er.Letzte Aktualisierung: 30.10.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar