Mehr oder mehr bezahlen? Übung Anreize für billigere Versicherungs-Arbeiten, Studie findet


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 8.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 8. Mai 2013 - Wenn eine Person die Möglichkeit hat, ihre Versicherung auszuüben oder mehr zu bezahlen, entscheiden sich übergewichtige Personen für eine Übung und halten sich an den Plan, heißt es in einer heute veröffentlichten Studie in der Zeitschrift Translational Behavioral Medicine.

Im Jahr 2010 kündigte der Krankenversicherer Blue Care Network ein Programm, das Menschen über einem bestimmten Gewicht eine Wahl zwischen 20 Prozent mehr für die Krankenversicherung zahlen oder mehr, nach der Studie. Von den 12.102 Personen, die die Kriterien für das Programm erfüllten, stimmten 6.548 zu, an einem Schritt teilzunehmen, indem sie pro Jahr durchschnittlich 5.000 Schritte pro Tag - ungefähr zweieinhalb Meilen - gingen. Die Gehstrecke der Teilnehmer wurde mit einem Schrittzähler verfolgt, der ihre Fortschritte zu einem Online-Programm weitergab. Nur 3 Prozent der Teilnehmer haben das Ziel nicht erreicht.

"Unsere Auswertung des incentivierten Programms von Blue Care zeigte eine überraschend hohe Rate von Menschen, die sich für das Internet-vermittelte Walking-Programm eingeschrieben hatten und dabei blieben "Caroline R. Richardson, MD, Assistenzprofessorin an der Abteilung für Familienmedizin der Universität von Michigan, sagte in einer Erklärung:" Wellness-Interventionen wie diese sind eindeutig vielversprechend für die Förderung körperlicher Aktivität bei adipösen Erwachsenen . "

Und während 5000 Schritte ein guter Anfang sind, sagte Daniel Ehlke, PhD, Assistenzprofessor für Gesundheitspolitik und Management bei SUNY Downstate, dass der wirkliche Nutzen von den Gewohnheiten der Politik herrührt.

" Es ist kein Allheilmittel , aber wenn Menschen anfangen zu trainieren oder sich angewöhnen, mehr zu gehen, entwickelt und verschmilzt sie mit der Zeit auf sich selbst ", sagte er. "Es geht nicht darum, eine bestimmte Anzahl von Schritten zu erreichen, es geht darum, eine Gewohnheit zu entwickeln, die mit der Zeit zunehmen kann."

Forscher geben zu, dass es Bedenken in Bezug auf die Praxis gibt, aber mit dem Affordable Care Act, auch Obamacare genannt Wenn die Versicherung obligatorisch wird, werden die Versicherer wahrscheinlich auf diese Art von Programmen zurückgreifen, um die mit der Fettleibigkeit verbundenen Kosten zu senken, die laut den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention mehr als 140 Milliarden Dollar jährlich betragen.

"Es gibt ethische Debatten Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Um die Idee, jemanden dazu zu zwingen, persönlich für die Kosten des Gesundheitswesens verantwortlich zu sein, sagte Richardson in der Erklärung: "Aber wir erwarten mehr von diesen Ansätzen, um gesünderes Verhalten finanziell zu motivieren."

Das große Problem mit diese Art von Programm sei, dass nicht jeder bestimmte Kriterien erfüllen könne, sagte Ehlke, was dazu führen könnte, dass viele Menschen mehr für die Versicherung bezahlen würden.

"Manche Menschen können ihr Gewicht beeinflussen ht oder Cholesterin aufgrund von Veränderungen des Lebensstils gibt es andere, die genetisch für diese Bedingungen prädisponiert sind ", sagte er. "Also werden sie sich in der Kälte befinden und nicht in der Lage sein, von den Programmen zu profitieren."

Eine andere Sorge ist, dass die Leute versuchen könnten, ihren Fortschritt durch Täuschung des Schrittzählers zu fälschen, sagte Ehlke Das wird wahrscheinlich nicht passieren.

"Ich denke, dass die mentalen Ausgaben, die erforderlich sind, um an Ort und Stelle zu gehen oder den Schrittzähler von selbst zu bewegen, größer wären als die zusätzlichen Schritte", sagte er . "Es wird Wege geben, um es zu umgehen und Überwachung wird ein Problem sein, aber in solchen Fällen wird sich der zusätzliche Aufwand nicht lohnen."

Und trotz ethischer und logistischer Bedenken, sagte Ehlke Programme wie diese scheinen eine Win-Win-Situation zu sein.

"Die Verbraucher wollen ihre Prämien niedrig halten, und wenn sie dies durch eine Veränderung ihrer Lebensgewohnheiten tun können, werden viele sich dafür entscheiden", sagte er. "Gleichzeitig suchen die Versicherer nach einer Möglichkeit, die Auszahlungen so gering wie möglich zu halten."

"Das sind sehr spannende Programme", fügte Ehlke hinzu, "und wenn wir weiterhin sehen, dass viele Versicherer Programme wie diese entwickeln, könnten wir im Laufe der Zeit beginnen, die Gesundheitskosten im ganzen Land zu senken." Zuletzt aktualisiert: 08.05.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar