Was Fischöl für Ihre Gesundheit tut


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Es gibt einen guten Grund, warum die American Heart Association die meisten Menschen empfiehlt essen Sie Fisch - besonders fetter Fisch - mindestens zweimal pro Woche für Herzgesundheit.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt einen guten Grund, warum die American Heart Association die meisten Menschen empfiehlt essen Sie Fisch - besonders fetter Fisch - mindestens zweimal pro Woche für Herzgesundheit. Fettfisch hat einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, die essentielle Nährstoffe sind, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

Forschung hat gezeigt, dass Fischöl viele gesundheitliche Vorteile bietet, aber der stärkste Hinweis auf Fischöl Vorteile für die Gesundheit des Herzens. Fischöl wurde nachgewiesen:

  • Niedrigere Triglyceride - Fette, die in hohen Konzentrationen ungesund sind (ihre Rolle bei hohen Cholesterinwerten ist jedoch unklar)
  • Die Anzahl der Schlaganfälle bei Menschen mit Herzerkrankungen verringern
  • Herz verhindern Krankheit
  • Verlangsamen Sie den Aufbau von atherosklerotischen Plaques, auch Arterienverkalkung oder Atherosklerose
  • Leicht reduziert den Blutdruck

Mehr Fischöl Vorteile: Verringerung der Entzündung

Weil die meisten Vorteile von Fischöl kommen von den entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3, sagt klinische Ernährungswissenschaftler Stella Metsovas, BS, CN, von Laguna Beach, Ca, Fischöl kann eine Rolle bei der Behandlung und Vorbeugung entzündlicher Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Colitis ulcerosa und Osteoporose spielen

"Entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Osteoporose sind für mich besonders faszinierend, da die derzeitigen [Behandlungs-] Methoden [zum Beispiel die Calcium-Supplementierung] nicht so vielversprechend sind wie erwartet", sagt Metsovas.

Mehr Fischöl-Nutzen s: Was sonst noch möglich ist

Während Fisch schon lange als Gehirnnahrung bekannt ist, haben neuere Studien gezeigt, dass Fischöl gezielt helfen kann bei:

  • Depression
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Kleinkinder-Augen-Gehirn-Entwicklung
  • Alzheimer-Krankheit
  • Schizophrenie
  • Bipolare Störung
  • Andere Gehirnerkrankungen

Einige Studien untersuchen die Rolle, die Fischöl bei der Verhinderung von Gewichtsverlust durch Krebsmedikamente spielen kann das Wachstum von Darmkrebszellen und die Senkung der Abstoßungsrate bei Herz- und Nierentransplantationspatienten.

Wiederum andere betrachten Fischöl als Hilfe bei trockenen Augen, Glaukomen und altersbedingter Makuladegeneration, die Blindheit verursachen können.

Fischöl: Fisch oder Ergänzung?

Ihr Körper macht keine Omega-3-Fettsäuren. Um die benötigte Menge zu erhalten, müssen Sie Lebensmittel essen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Neben fettem Fisch finden sich Omega-3-Fettsäuren in einigen Nussölen (englischen Walnüssen) und pflanzlichen Ölen wie Raps, Leinsamen und Leinsamen, Oliven und Sojabohnen. Fischöl hat zwei essentielle Fettsäuren, Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), während pflanzliche und nusshaltige Quellen die Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) enthalten. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Vorteile von EPA und DHA größer sind als die von ALA.

"Obwohl ich von Vegetariern und Veganern etwas abbekommen könnte, sind die besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren tierische", sagt Metsovas. Nahrungsquellen umfassen mit Omega-3 angereichertes Eigelb, fetter Fisch, Krillöl und mit Gras gefüttertes Rindfleisch. Sie empfiehlt 1 Gramm Fettsäuren pro Tag. Eine 3,5-Unzen Portion Fisch hat etwa diese Menge.

Wie die meisten Ernährungswissenschaftler empfiehlt Metsovas, Fisch zu essen, anstatt Supplements einzunehmen. Wenn das nicht möglich ist, suchen sie nach hochwertigen Fischölen, die konzentrierte Quellen von Omega-3-Fettsäuren pro Kapsel bieten.

Vor der Einnahme höherer Dosen Fischöl sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen - mehr als 3 Gramm pro Tag. Personen, die an Blutgerinnungshemmern leiden, sollten besondere Vorsicht walten lassen, da Fischöl eine übermäßige Blutung verursachen kann.

Fischöl: Achten Sie auf den Quecksilber

Ein Problem beim Verzehr von Fisch ist, dass es hohe Konzentrationen von Quecksilber und anderen Umweltkontaminanten enthält wie polychlorierte Biphenyle (PCB). Die Lösung könnte darin bestehen, Fische nach ihrer Größe zu wählen.

Kleinere Fische, wie Sardinen, neigen dazu, weniger Toxine anzusammeln, weil sie in der Nahrungskette niedriger sind. Vermeiden Sie größere Fische wie Hai oder Schwertfisch, denn je größer der Fisch ist, desto mehr Quecksilber kann er haben.

Auch Schalentiere, Lachse oder Wels können weniger Quecksilber enthalten. Wenn Sie daran denken, Fisch aus lokalen Seen, Flüssen oder Bächen zu essen, überprüfen Sie zuerst, ob irgendwelche Ratschläge über Quecksilberwerte oder Verunreinigungen vorliegen.

Sie müssen auch auf falsche Behauptungen achten, sagt Metsovas bezüglich der tatsächlichen Reinheit und Frische von Fischölpräparaten. Jüngste Studien legen nahe, dass viele Fischöle innerhalb weniger Tage nach der Verarbeitung zur Oxidation neigen. Sie sagt, dass Sie hochwertiges Fischöl kaufen sollten, das Antioxidantien wie Vitamin E oder eine Mischung verschiedener Formen von Vitamin E (gemischte Tocopherole) enthält, damit das Öl nicht so leicht zerfällt und ranzig wird. Metsovas sagt auch, dass es keine Standarddefinition für Fischöl in pharmazeutischer Qualität gibt. Viele Unternehmen werden ihrem Produkt Noten zuweisen, um höhere Einzelhandelspreise zu erzielen.

Studien zeigen, dass Fischöl viele gute Vorteile hat, einschließlich der Förderung der Herzgesundheit und der Vorbeugung von Entzündungserkrankungen. Also iss Fisch oft, und wenn du nicht kannst, nimm Fischöl-Ergänzungen.

SAG UNS: Wie bekommst du deine Omega-3-Fettsäuren?

Für mehr Fitness, Diät und Gewichtsverlust Nachrichten, folge @weightloss auf Twitter von der Redaktion von @EverydayHealth. Letzte Aktualisierung: 19.07.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar