Ja, das ist ein Fehler in Ihrem Salat. Iss es.


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Es würde in vielen Teilen der Welt keine Augenbrauen heben, sondern einem amerikanischen Grundschulkind einen großen, saftigen Grashüpfer bieten, und Sie werden wahrscheinlich einen bekommen Streit.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es würde in vielen Teilen der Welt keine Augenbrauen heben, sondern einem amerikanischen Grundschulkind einen großen, saftigen Grashüpfer bieten, und Sie werden wahrscheinlich einen bekommen Streit. Autor, Käferkoch und Insektenfresser David George Gordon setzt Gruppenzwang ein, um Kinder zum Fressen von Käfern zu bringen.

Wie in Schulen im ganzen Land demonstrierte Gordon seine Käferkünste und bot Insektenessenz auf einer Versammlung für Mittelschüler an bei Patricia A. DiChiaro Schule in Yonkers, NY. Ihre Klassenkameraden riefen "Iss es!" bei den jungen Freiwilligen auf der Bühne, die toll auf (gekochte) Grillen, Rüsselkäfer und Heuschrecken herunterkippten.

Auch ihre Auftraggeberin, Patricia Langan, wurde nicht aus dem Spaß heraus gelassen. Die Kinder verschlangen es, als Frau Langan einen Grashüpfer erstickte.

Gordon, Autor des Eat-a-Bug Kochbuchs , macht eine gute Show, aber er bietet auch eine echte Lektion: Insekten , sagte er den Kindern, sei eine billige und schmackhafte Quelle für Protein und Ernährung, und Amerikaner sollten ihren Verstand (und ihren Mund) einer Nahrungsquelle öffnen, die ein großer Teil der Welt bereits genießt.

Nach der Versammlung gingen die Kinder ein in der Cafeteria der Schule, in der ein Mittagessen mit Pizza und Dosenobst serviert wurde, vielleicht Gordons Argument, dass es gesündere Entscheidungen zu treffen gibt - und Insekten gehören dazu.

Letzte Aktualisierung: 27.11.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar