13 üBerraschende Ursachen von Verstopfung


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock Jeder ist von Verstopfung ab und zu betroffen - Ihre Ernährung, Reisen und ein Mangel an Aktivität kann einen kurzen Anfall auslösen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Jeder ist von Verstopfung ab und zu betroffen - Ihre Ernährung, Reisen und ein Mangel an Aktivität kann einen kurzen Anfall auslösen.

Aber Sie könnten von den Bedingungen und anderen Faktoren überrascht sein, die für längerfristige oder chronische Verstopfung verantwortlich sein können. Die Liste ist breit gefächert, von Schwangerschaftsverstopfung bis zu einer Nebenwirkung von Antidepressiva.

Einige dieser Ursachen von Verstopfung können zu Hause mit einem rezeptfreien Produkt oder Veränderungen in Ihrem Hausapotheke behandelt werden, aber ernsthafte Verstopfung garantiert eine sofortige Arztbesuch.

"Verstopfung, die neu ist, anders, mit Blutungen oder Gewichtsverlust verbunden ist, und dauert ein paar Tage kann ein Zeichen für Darmkrebs sein", sagt Gastroenterologe Benjamin Krevsky, MD, stellvertretender Leiter der Abteilung Gastroenterologie an der Temple University in Philadelphia, Pennsylvania.

Aber da es mehrere häufigere Ursachen für Verstopfung gibt, die nicht so ernst sind, machen Sie sich keine Sorgen. Ihr Arzt kann Ihnen helfen zu bestimmen, was wirklich hinter Ihrer Verstopfung steckt.

Hinterhältige Ursachen von Verstopfung

Hier ist ein Überblick über einige der Bedingungen, die für Ihre Beschwerden verantwortlich sein können:

  • Hypothyreose. "Die Schilddrüse ist ein allgemeiner Regulator und betrifft Organe am ganzen Körper ", erklärt Dr. Krevsky. Dies beinhaltet den Darm. Ihr Hausarzt könnte dies vermissen, aber ein Gastroenterologe, der diese Wirkung mehrmals im Jahr sieht, wird Sie wahrscheinlich auf Schilddrüsenüberfunktion testen und behandeln, um Ihre chronische Verstopfung zu lindern.
  • Hyperparathyreoidismus. Weniger häufig als Hypothyreose, eine überaktive Nebenschilddrüse - eine Drüse in der Nähe der Schilddrüse - kann auch eine Ursache für Verstopfung sein. Eine einfache Testung und Behandlung wird ebenfalls Linderung bringen.
  • Rezeptpflichtige Schmerzmittel. Opioide - keine rezeptfreien Schmerzmittel - können Verstopfung verursachen. Für Menschen, die sich von Operationen erholen oder chronische Schmerzen behandeln, kann diese Nebenwirkung ein Hindernis für die Lebensqualität (oder möglicherweise für die Entlassung aus dem Krankenhaus) darstellen. Zu den Lösungen gehören die Einnahme verschiedener Schmerzmittel oder das Hinzufügen eines Abführmittels. Krevsky erklärt, dass die Forschung in diesem Bereich Fortschritte macht und Ärzte in den nächsten Jahren neue Medikamente gegen Schmerzen entwickeln können, ohne Verstopfung zu verursachen.
  • Abführmittel. Ironischerweise kann das Abführmittel, das Sie einnehmen, letztendlich zu chronischer Verstopfung führen. Ihr Körper baut eine Toleranz gegenüber Medikamenten auf, die als stimulierende Abführmittel wirken, wie Rizinusöl. Technisch gesehen, sagt Krevsky, verursachen sie nicht so sehr Verstopfung, als dass sie sie nicht lindern könnten. Eine bessere Wette für Abführmittel, die nicht zu Toleranz führen, ist Milch von Magnesiumoxid oder Polyethylenglycol (Miralax).
  • Antidepressiva. Verstopfung war eine der unangenehmen Nebenwirkungen einer älteren Klasse von Antidepressiva, Tricyclen genannt. "Das liegt daran, dass sie die Übertragung von Nerven stören, die den Darm anregen, sich zu bewegen", sagt Krevsky. Verstopfung ist eine viel weniger häufige, aber immer noch mögliche Nebenwirkung der modernen SSRI Antidepressiva. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie ein anderes Antidepressivum einnehmen oder ein Abführmittel hinzufügen sollten.
  • Antazida. Sie haben Sodbrennen und jetzt, um Ihr Elend zu verstärken, tritt Verstopfung ein. Antazida, die Aluminium enthalten, sind wahrscheinlich der Schuldige sagt Krevsky. Lesen Sie die Zutatenliste und schalten Sie bei Bedarf um. Versuchen Sie eine rezeptfreie Säure-Controller-Medikamente, oder noch besser, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn Sie häufig genug Antazida nehmen, um chronische Verstopfung zu bekommen, sollten Sie wahrscheinlich auf gastroösophageale Reflux-Krankheit (GERD) getestet werden.
  • Bluthochdruck Medikamente. Chronische Verstopfung ist eine Nebenwirkung einer älteren Klasse von Bluthochdruck Medikamente Diuretika genannt, die auf das Salz in Ihrem Körper wirken, um den Flüssigkeitsspiegel zu kontrollieren. "Sie werden dehydriert und Ihr Körper stiehlt Feuchtigkeit vom Stuhl", sagt Krevsky. Du kannst das nicht kompensieren, indem du mehr Wasser trinkst als du brauchst - du wirst es nur durch das Wasserlassen verlieren. Die Lösung besteht darin, mit Ihrem Arzt über eine Umstellung der Blutdruckmedikation oder die Zugabe eines Abführmittels zu sprechen.
  • Reizdarm (IBD). Obwohl Durchfall mehr mit IBD verbunden ist, bekommen manche Menschen mit Morbus Crohn, die den Dünndarm betreffen, chronische Verstopfung. In diesem Fall benötigen Sie eine aggressivere Therapie für die IBD oder die Operation, sagt Krevsky.
  • Schwangerschaft. Schwangerschaft Verstopfung ist ein häufiges Problem. Früh in der Schwangerschaft kann Verstopfung verursacht werden, indem man Hormone oder Ihre Diät ändert; In späteren Monaten wird der Druck, den das Baby auf Ihre Organe ausübt, zum Übeltäter. Nicht belasten, warnt Krevsky, weil dies Hämorrhoiden verursachen kann, die Sie nur unbequemer machen. Und nehmen Sie kein Abführmittel, ohne zuerst mit Ihrem Ob-Gyn zu sprechen.
  • Diabetes. Menschen mit Diabetes haben eine Reihe potenzieller Gesundheitsprobleme, einschließlich chronischer Verstopfung. "Dies ist zu einem großen Teil auf die Nervenentzündung zurückzuführen, die mit einem Diabetiker einhergeht", sagt Krevsky. Zu den Lösungen gehören eine bessere Kontrolle des Diabetes, um weitere Schäden zu vermeiden, und Gespräche mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Verstopfung.
  • Schwermetallvergiftung. Viele Hausärzte denken nicht an Bleivergiftung als Ursache für Verstopfung, sondern a Die Aufarbeitung zeigt gelegentlich eine signifikante Exposition gegenüber Blei, die durch Absplittern von alter Farbe und anderen Expositionsquellen zu Hause entstehen kann. Nervenschäden sind eine der Folgen einer Schwermetallvergiftung und können die normale Funktion des Darms beeinträchtigen.
  • Nahrungsergänzungsmittel. Calciumpräparate und Eisenpräparate können Verstopfung verursachen. Wenn Sie einen davon vermuten, holen Sie sich eine Empfehlung Ihres Arztes für eine bessere Ergänzung, wenn Sie wirklich mangelhaft sind.
  • Erkrankungen des Dickdarms. Jedes schmerzhafte Dickdarmproblem, wie eine Analfissur oder Hämorrhoiden, kann dazu führen chronische Verstopfung, weil Leute Stuhlgang vermeiden und "ihren Darm entlasten, um richtig zu arbeiten", erklärt Krevsky. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann diese Art von Verstopfung beenden.

Schließlich, so Krevsky, ist es möglich, dass Sie überhaupt keine Verstopfung haben. Er erklärt, dass während viele Leute regelmäßig Stuhlgang haben, wie ein- oder zweimal am Tag, es andere gibt, die das nur zwei oder drei Mal pro Woche tun - und es geht ihnen gut. Nennen Sie dies eine Gefahr der Werbung für Arzneimittel und Lebensmittelprodukte, aber Krevsky sagt, dass er gelegentlich Patienten hat, die davon überzeugt sind, dass sie verstopft sind, weil sie Anzeigen gesehen haben, die die tägliche Regelmäßigkeit fördern. Aber solange du normal bist, geht es dir wahrscheinlich gut, solange sich das nicht ändert und du kein Unbehagen verspürst.

Wenn du Verstopfung hast und dir Sorgen über die Ursache machst, melde dich bei deinem Arzt. Beenden Sie Ihre chronische Verstopfung könnte so einfach wie die Wahl eines besseren rezeptfreien Abführmittel oder die bessere Kontrolle über ein chronisches Gesundheitsproblem.Letzte Aktualisierung: 23.05.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar