5 Entscheidende Maßnahmen zur Vorbeugung von Hepatitis


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Händewaschen kann helfen, die Verbreitung von Hepatitis-Infektionen zu verhindern.Jamie Grill / Getty Images FAST FACTS Immunisierung kann Sie vor Hepatitis A oder B, aber nicht vor Hepatitis C schützen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Händewaschen kann helfen, die Verbreitung von Hepatitis-Infektionen zu verhindern.Jamie Grill / Getty Images

FAST FACTS

Immunisierung kann Sie vor Hepatitis A oder B, aber nicht vor Hepatitis C schützen.

Vermeiden Sie eine Hepatitis-A-Infektion, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Nahrung und Ihr Wasser nicht kontaminiert sind Bleiben Sie frei von Blutkontakt mit einer Person, die das Virus hat.

Hepatitis ist eine Krankheit, die die Leber befällt. Es gibt fünf Arten von Hepatitis: Hepatitis A, B, C, D und E. Verständnis, wie die verschiedenen Arten von Hepatitis Ausbreitung der erste Schlüssel zur Prävention ist.

1. Wissen, wie sich Hepatitis ausbreitet

Abhängig vom Typ sind zwei Arten, wie Hepatitis von Mensch zu Mensch übertragen wird, der Kontakt mit infiziertem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten und der Kontakt mit infizierten Fäkalien (Kot). Hepatitis A und E werden über den Kot einer infizierten Person ausgeschieden. Sie können sich mit Hepatitis A oder E infizieren, wenn Sie kontaminierte Nahrung oder Wasser zu sich nehmen.

Die Hepatitis-Typen B, C und D werden hauptsächlich durch Kontakt mit infiziertem Blut verbreitet. Sexuelle Übertragung ist ein weniger verbreiteter, aber immer noch wichtiger Expositionsweg, insbesondere für Hepatitis B.

2. Holen Sie sich Ihre Hepatitis A, B Immunisierung

Impfstoffe sind verfügbar, um Sie gegen Hepatitis A und B zu schützen. Hier sind mehrere Arten von Impfstoffen zur Verfügung:

· Hepatitis A-Impfstoff (Havrix und Vaqta): Dies wird als eine Reihe von gegeben zwei Schüsse im Abstand von sechs Monaten.

· Hepatitis B-Impfstoff (Recombivax HB, Comvax und Engerix-B): Diese Impfstoffe werden aus inaktivierten Viren hergestellt und in einer Serie von drei oder vier Schüssen über sechs Monate verabreicht.

· Kombinierter Impfstoff gegen Hepatitis A und B (Twinrix): Dieser Impfstoff wird in einer dreiteiligen Serie verabreicht und bietet nach seiner Immunität eine Immunität gegen Hepatitis A und B.

Es stehen keine Impfstoffe gegen Hepatitis C, D oder E zur Verfügung. Jedoch ist Hepatitis C heute für viele Patienten durch neue wirksame antivirale Medikamente heilbar.

Obwohl es noch keinen Hepatitis-D-Impfstoff gibt, benötigt dieser Virus Hepatitis B, um zu überleben, so dass der Hepatitis-B-Impfstoff auch für eine Hepatitis-D-Infektion sorgt wird nicht passieren. Wenn Sie jedoch bereits mit Hepatitis B infiziert sind, schützt Sie die Impfung gegen Hepatitis B nicht vor Hepatitis D.

3. Vorbeugung gegen Hepatitis bei Reisen

Der Zugang zu sauberem Wasser ist nicht universell, und kontaminiertes Wasser kann Hepatitis A und E verbreiten. Internationale Reisende können auf der Website der US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention nachsehen, welche besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sind an bestimmten Zielen.

Bedenken Sie, dass bei einer Fahrt in ein Gebiet mit unsicheren Wasservorkommen eine Wasserverunreinigung mit bloßem Auge nicht offensichtlich ist. Vermeiden Sie immer Leitungswasser, Eiswürfel und rohes Obst und Gemüse, die möglicherweise in kontaminiertem Wasser gewaschen wurden.

Zähneputzen oder Waschen mit kontaminiertem Wasser können ebenfalls ein Risiko darstellen; Verwenden Sie Wasser in Flaschen, das werksseitig versiegelt wurde, um Zähne zu putzen und das Trinken von Wasser beim Duschen oder Schwimmen zu vermeiden.

Und vergessen Sie nicht, sich regelmäßig die Hände zu waschen, denn häufiges Händewaschen kann Sie vor Hepatitis Typ A schützen E. Wenn das Leitungswasser, das zum Waschen zur Verfügung steht, wahrscheinlich kontaminiert ist, stattdessen Handdesinfektionsmittel verwenden.

4. Sichere Sexualität anwenden, um das Hepatitis-Risiko zu verringern

Obwohl der Kontakt mit Blut bei bestimmten Arten von Hepatitis, wie z. B. Hepatitis C, der primäre Übertragungsweg ist, besteht bei ungeschütztem sexuellen Kontakt auch ein erhöhtes Risiko. Mit einem Kondom und Safer Sex kann dieses Risiko minimiert werden.

Menschen mit dem höchsten Risiko sind:

· Sexuelle Partner einer infizierten Person

· Männer, die Sex mit Männern haben

· Menschen mit mehreren Sexpartner

5. Vermeiden Sie den Austausch von persönlichen Gegenständen mit hohem Risiko

Vergessen Sie, was Sie im Kindergarten gelernt haben: Teilen Sie nicht, und das gilt besonders für die Drogenutensilien von injizierenden Drogenkonsumenten. Ein derart hohes Risikoverhalten ist ein Hepatitis-Haven, da Spuren von Blut in einer Spritze oder auf einer Nadel für eine signifikante Zeitspanne verbleiben können. Selbst eine winzige Menge an infiziertem Blut reicht aus, um ein Hepatitis-Risiko zu riskieren.

Aus dem gleichen Grund, stellen Sie sicher, dass alle Nadeln für Tätowierung, Piercings oder Akupunktur steril sind - Einweg-Nadeln direkt aus einer ungeöffneten Packung sind am besten.

Und wenn Sie mit jemandem leben, der Hepatitis oder ein Risiko für Hepatitis hat Unterlassen Sie es, persönliche Pflegeprodukte zu teilen. Haushaltsmitglieder von Menschen mit Hepatitis haben ein höheres Risiko, sich selbst zu infizieren, vor allem wenn sie Körperpflegeprodukte mit kleinen, nicht nachweisbaren Mengen Blut teilen. Dazu gehören Rasierer und Zahnbürsten.

Alkohol, Drogen und Ihr Hepatitis-Risiko

Nicht jede Hepatitis wird durch ein Virus verursacht; Substanzen, die für die Leber toxisch sind, können Entzündungen und Leberschäden verursachen. Wenn Sie eine Virushepatitis haben, können Sie die Leber durch Giftstoffe schädigen, was die Leberentzündung noch verschlimmern kann.

Zu ​​den Toxinen gehören übermäßiger Alkohol und frei verkäufliche Medikamente wie Acetaminophen (Tylenol); einige verschreibungspflichtige Medikamente und pflanzliche Präparate können auch schwer auf der Leber sein und zu Hepatitis führen.

Da das Risiko für Leberprobleme mit der Zeit zunimmt (und mit der Menge des konsumierten Alkohols), ist es am besten, Alkohol nur in Maßen zu trinken. Wenn Sie dazu neigen, stark zu trinken oder bereits Leberprobleme haben, fragen Sie Ihren Arzt nach der Lebersicherheit bei neuen Verordnungen und vermeiden Sie Paracetamol. Lesen und befolgen Sie immer die Dosierungsanweisungen auf den Flaschen anderer rezeptfreier Medikamente. Letzte Aktualisierung: 3/4/2015

Lassen Sie Ihren Kommentar