Künstlicher Poop zur Behandlung gastrointestinaler Bakterien


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Mittwoch, 9. Januar 2013 - Fake Poop kann nicht mehr nur ein Gag Geschenk von Ihrem sein lokaler Witzladen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mittwoch, 9. Januar 2013 - Fake Poop kann nicht mehr nur ein Gag Geschenk von Ihrem sein lokaler Witzladen. Laut einer in Microbiome veröffentlichten Studie haben Wissenschaftler der Universität von Guelph in Kanada einen synthetischen Kot formuliert, der gastrointestinale Infektionen heilen kann, die durch das Bakterium Clostridium difficile oder C. difficile verursacht werden.

Bisher nur an ein paar Patienten getestet, glauben die Forscher, dass die gefälschte Poop viele Vorteile gegenüber aktuellen Behandlungen bieten kann.

Obwohl ein Antibiotikum die aktuelle Behandlung für C. difficile ist, wurde der synthetische Stuhl - genannt RePOOPulate - entwickelt um eine sicherere, stabilere und anpassungsfähigere Behandlung als die kürzlich erfolgreiche, jedoch pathogentragende, fäkale Transplantation bereitzustellen. Der künstliche Stuhl wird aus gereinigten Darm-Bakterienkulturen hergestellt, die dieses Risiko nicht darstellen.

Tatsächlich ist das reproduzierbare RePOOPulate ein Super-Probiotikum, das auch eine eher auf Patienten zugeschnittene - und weniger ekelige - Behandlungsmethode ermöglicht. "Die genaue Zusammensetzung der verabreichten Bakterien ist bekannt und kann kontrolliert werden", sagte Emma Allen-Vercoe, PhD, Guelph-Mikrobiologin und leitende Forscherin des synthetischen Stuhl-Teams, in einer Pressemitteilung.

Zwei Patienten mit chronischen C. Difficile, die keinen Erfolg mit Antibiotika hatten, wurden mit RePOOPulate getestet. Innerhalb von drei Tagen waren alle ihre Symptome abgeklungen, und innerhalb von sechs Monaten testeten beide Patienten vollständig negativ auf C. difficile-Bakterien. Zusätzlich ergab eine weitere Untersuchung, dass sich die Poop-Prothese in beiden Doppelpunkten stabilisiert hatte.

"Mit anderen Worten, die eingeführten Mikroben konnten bestehen bleiben", sagte Dr. Allen-Vercoe in der Pressemitteilung. "Dies ist wichtig, weil die meisten im Handel erhältlichen Probiotika nur vorübergehend kolonisieren."

C. difficile, die wässrigen Durchfall und andere intestinale Symptome verursacht, ist nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention für 14.000 Todesfälle in den USA jährlich verantwortlich. Zu den Symptomen gehören Fieber, Appetitverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen und Krämpfe, Bauchschmerzen, Kolitis, blutiger Stuhl, Dehydratation und Gewichtsverlust.

Die Bakterien können leicht zwischen Personen oder durch Wechselwirkungen mit kontaminierten Gegenständen wie Türknöpfen übertragen werden. Senioren und diejenigen, die Antibiotika einnehmen, haben ein hohes Risiko für eine C. difficile-Infektion - Antibiotika stören das Gleichgewicht der Darmbakterien, wodurch sich die Bakterien vermehren können. Gewöhnlich wird ein alternatives Antibiotikum vorgeschrieben, um jene bakteriellen Effekte desjenigen zu bekämpfen, das die Infektion verursacht haben könnte, aber in den ernsten Fällen können einige Patienten Operation erfordern, um den Därme vollständig zu klären. Letzte Aktualisierung: 1/9/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar