Kolonkarzinom-Sterberaten sinken weiter, CDC-Berichte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DIENSTAG, 5. Juli ( HealthDay News) - Die Sterberaten von Darmkrebs weiter in den Vereinigten Staaten fallen, aber sie könnten sogar noch weiter fallen, wenn mehr Menschen gescreent wurden, sagte Regierungsbeamte am Dienstag.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 5. Juli ( HealthDay News) - Die Sterberaten von Darmkrebs weiter in den Vereinigten Staaten fallen, aber sie könnten sogar noch weiter fallen, wenn mehr Menschen gescreent wurden, sagte Regierungsbeamte am Dienstag.

Obwohl zwei Drittel der Amerikaner gescreent wurden für Darmkrebs bis 2010 waren 22 Millionen mehr nicht, nach einem neuen Bericht der US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

Zwischen 2003 und 2007 sank die Zahl der neuen Fälle von Darmkrebs von 52,3 pro 100.000 Menschen zu 45,4 pro 100.000, nach t er CDC-Bericht. Dieser Rückgang bedeutet, dass es 66.000 weniger Fälle der Krankheit gab.

Darüber hinaus sank die Todesrate von Darmkrebs, der Nummer zwei Krebs Killer, in der gleichen Zeit von 19 pro 100.000 Menschen auf 16,7 pro 100.000, die Forscher fanden heraus. Das bedeutet, dass 32.000 Menschen weniger an der Krankheit gestorben sind.

"Darmkrebs kann verhindert werden", sagte CDC-Direktor Dr. Thomas R. Frieden am Dienstagmittag bei einer Pressekonferenz. "Screening ist sehr effektiv."

"Durch die Vorbeugung von Dickdarmkrebs können wir Menschen helfen, länger, gesünder und produktiver zu leben und gleichzeitig die Gesundheitskosten zu senken", fügte er hinzu.

Frieden sprach aus eigener Erfahrung. "Ich bin vor ein paar Monaten 50 Jahre alt geworden und habe eine starke Familiengeschichte von Darmkrebs, also hatte ich im Alter von 40 Jahren eine Darmspiegelung", sagte er Reportern. "Es war normal. Im Alter von 50, hatte ich eine andere Koloskopie. Ich hatte vier Polypen - zwei von ihnen groß - alle von ihnen entfernt, bevor sie krebsartig wurden."

Er fügte hinzu: "Wenn ich nicht Darmkrebsvorsorge gehabt hätte "Ich könnte in weiteren 10 oder 15 Jahren tot sein. Ich gehe davon aus, dass ich niemals an Darmkrebs erkranken werde, weil ich weiterhin Follow-ups bekomme. Ich hoffe, dass jeder Amerikaner die Möglichkeit hat, Darmkrebsvorsorge zu nutzen." "

Der Bericht, Vital Signs: Darmkrebs-Screening, Inzidenz und Mortalität - USA, 2002-2010 , wurde in der 5. Juli Ausgabe des CDC Morbidität und Mortalität Weekly Report veröffentlicht .

Darmkrebs tötet nicht nur 50.000 Amerikaner pro Jahr, es ist auch teuer, bemerkte Frieden. Die Kosten für Darmkrebs im Jahr 2010 betrug 14 Milliarden Dollar, der Bericht zeigte. Und jeder Darmkrebstod im Jahr 2006 kostete 288.468 $ in verlorener Produktivität.

Screening für Darmkrebs kann diese Zahlen verbessern, so der Bericht. Von 2002 bis 2010 stieg das Screening von 52 Prozent auf 65 Prozent. Dennoch ist jeder dritte Mensch im Alter zwischen 50 und 75 Jahren mit Screening-Empfehlungen nicht aktuell, fanden die CDC-Forscher.

Obwohl das Darmkrebs-Screening dramatisch zugenommen hat, gibt es Bedenken, dass sich die Rate abschwächen könnte, sagte Frieden der wichtigste Faktor beim Screening ist die Empfehlung eines Arztes.

Weitere Befunde im Bericht:

  • Der Tod durch Dickdarmkrebs ist in 49 Staaten und in Washington, DC, stark zurückgegangen
  • In Staaten mit den höchsten Raten wurden die Todesfälle am stärksten reduziert Screening.
  • Zwischen 2003 und 2007 sank die Zahl der Todesfälle durch Dickdarmkrebs um 3 Prozent.
  • Die höchste Zahl von Todesfällen durch Darmkrebs war in Washington, DC
  • Die niedrigste Anzahl von Todesfällen durch Darmkrebs war in Montana und Colorado.
  • Die Rate an Dickdarmkrebs ist von 2003 bis 2007 in 35 Staaten gesunken.
  • Die meisten Fälle waren in North Dakota; Utah hatte am wenigsten.

Die Daten für den Bericht stammten aus dem Nationalen Programm der Krebsregister der CDC; das Surveillance, Epidemiology und End Results Program des U.S. National Cancer Institute; und das CDC's National Vital Statistics System.

Derzeit wird Darmkrebs-Screening für Männer und Frauen ab dem 50. Lebensjahr empfohlen. Die Screening-Methoden umfassen:

  • Test auf okkultes Blut im Stuhl jedes Jahr.
  • Flexible Sigmoidoskopie alle fünf Jahre und ein Test auf okkultes Blut im Stuhl alle drei Jahre.
  • Koloskopie alle 10 Jahre, wenn der Test negativ war.

Erfahren Sie mehr im Alltag Digestive Health Center . Zuletzt aktualisiert: 7/6/2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar