Gemeinsame IBS-Symptome


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Nur jemand mit Reizdarmsyndrom (IBS) kennt wirklich die Schmerzen von IBS Symptome. Die Magenkrämpfe und Blähungen können intensiv sein, aber nicht jeder erlebt IBS auf genau die gleiche Weise.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Nur jemand mit Reizdarmsyndrom (IBS) kennt wirklich die Schmerzen von IBS Symptome. Die Magenkrämpfe und Blähungen können intensiv sein, aber nicht jeder erlebt IBS auf genau die gleiche Weise.

Da IBS-Symptome Symptomen anderer Erkrankungen ähneln können, ist es wichtig zu wissen, wie sich IBS anfühlt und welche Symptome auf etwas anderes hinweisen .

IBS: Die häufigsten Symptome

Das häufigste IBS-Symptom sind Bauchschmerzen und Unwohlsein, sagt Steven Field, MD, Gastroenterologe und klinischer Assistent Professor für Medizin an der New York University School of Medicine in New York City.

Menschen erleben auch eine Veränderung ihrer Stuhlgewohnheiten, sobald sie IBS haben. Menschen leiden an Reizdarmsyndrom neigen zu entweder chronischer Durchfall (IBS-D) oder chronische Verstopfung (IBS-C), sagt Dr. Field. Die Symptome mancher Menschen wechseln sich zwischen Durchfall und Verstopfung ab.

Da IBS-Symptome einer Vielzahl anderer Erkrankungen ähneln, verwenden Ärzte zur Diagnose von IBS die sogenannten Rom-Kriterien. Unter den Kriterien hat jemand IBS, wenn er Bauchschmerzen während mindestens 12 Wochen während einer 12-monatigen Periode und mindestens zwei dieser drei Symptome hat:

  • Der Bauchschmerz verschwindet nach einem Stuhlgang.
  • Die Frequenz Veränderungen des Stuhlgangs.
  • Das Aussehen des Stuhls ändert sich (es wird klumpig und hart oder locker und wässrig).

Menschen mit IBS können auch Schleim im Stuhl bemerken, einen aufgeblähten oder geschwollenen Bauch oder ein Gefühl haben dass sie ihren Darm nach dem Gang ins Badezimmer nicht vollständig entleert haben.

IBS-Symptome werden normalerweise durch zwei Dinge ausgelöst: was Sie essen und wie viel Stress Sie erleben. Gebratene, fettige Lebensmittel, fettreiche Nahrungsmittel, Milchprodukte wie Käse oder Eiscreme, Schokolade, Alkohol, Koffein und kohlensäurehaltige Getränke können Symptome auslösen. Auch eine große Mahlzeit kann die Symptome hervorrufen.

Halten Sie ein Ernährungstagebuch, in dem Sie die Lebensmittel aufschreiben, die Sie essen, und Ihre Symptome werden Ihnen helfen zu bestimmen, welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten, um Ihre Symptome zu lindern. Auch das Hinzufügen von Ballaststoffen zu Ihrer Ernährung durch den Verzehr von frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Bohnen kann helfen, wenn Sie leichte Verstopfung haben, sagt Field. Allerdings könnten Menschen mit Durchfall möglicherweise keine Vorteile aus einer ballaststoffreichen Ernährung ziehen, sagt er. Und wenn große Mahlzeiten Symptome verursachen, können kleinere Mahlzeiten den ganzen Tag anstatt drei große Mahlzeiten helfen, sich besser zu fühlen.

Sie können auch bemerken, dass IBS Symptome in Zeiten der Veränderung in Ihrem Leben auftreten, die oft mit Stress einhergehen. Das Leben ändert sich wie zum College gehen, einen Job zu bekommen, heiraten, und Kinder haben alle IBS Symptome, sagt Field. Es kann helfen, Dinge zu tun, die dir helfen, Stress abzubauen, wie zum Beispiel Sport treiben, Yoga machen und meditieren.

IBS: Symptome, die etwas anderes sein können

Dein Arzt wird dich möglicherweise nicht mit IBS diagnostizieren, wenn du eines davon hast Rote-Flagge-Symptome, weil sie nicht mit IBS assoziiert sind. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um eine genaue und schnelle Diagnose zu erhalten:

  • Blut im Stuhl.
  • Sie haben Fieber.
  • Sie haben unerklärlichen Gewichtsverlust.
  • Schmerzen oder Durchfall wecken Sie aus dem Schlaf.

Niemand will, dass die Schmerzen der IBS-Symptome länger als nötig anhalten. Ihre Symptome zu kennen und einen Arzt über sie zu sehen, wird Ihnen helfen, eine Diagnose zu bekommen und die Hilfe zu bekommen, die Sie brauchen, um sich besser zu fühlen - schneller. Letzte Aktualisierung: 21.05.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar