Kann GERD zu Krebs führen?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ist es wahrscheinlicher, dass Sie an Krebs erkranken? unwahrscheinlich, dass ein wenig Sodbrennen könnte die Bühne für Adenokarzinom der Speiseröhre, eine schwere Art von Speiseröhrenkrebs oder Krebs der Luftröhre, die Röhre, die den Mund und Magen verbindet.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ist es wahrscheinlicher, dass Sie an Krebs erkranken? unwahrscheinlich, dass ein wenig Sodbrennen könnte die Bühne für Adenokarzinom der Speiseröhre, eine schwere Art von Speiseröhrenkrebs oder Krebs der Luftröhre, die Röhre, die den Mund und Magen verbindet. Aber genau das kann passieren, wenn auch nicht für alle - oder sogar für die meisten Menschen mit Sodbrennen. Doch viele Menschen fühlen die Angst.

Diese Art von Speiseröhrenkrebs war selten, aber es ist in den letzten drei Jahrzehnten in westlichen Ländern versechsfacht - und es ist einer der tödlichsten. Ein Zustand, der Barrett-Ösophagus genannt wird, kann zu Dysplasie führen, eine präkanzeröse Erkrankung, die Speiseröhrenkrebs Risiko erhöhen kann. Sobald Sie Barrett entwickelt haben, sind invasive, kostspielige und häufige Screenings mit einem Endoskop erforderlich, um nach Zeichen des Krebses zu suchen. Eine neue Testmethode befasst sich mit Molekülen, die als microRNA bekannt sind, und ermöglicht es den Ärzten, Krebsrisiko zu identifizieren, indem sie die Zahl der benötigten Screenings bei Patienten mit geringerem Risiko reduziert.

Über Adenokarzinom des Ösophagus

Dieser Ösophagus Krebs betrifft mehr und mehr Menschen und umfasst jetzt mehr als 80 Prozent aller Krebsarten der Speiseröhre in den Vereinigten Staaten. Es hat eine Fünf-Jahres-Überlebensrate von weniger als 20 Prozent, laut einer Studie von März 2013 in Cancer Prevention Research

. Der einzige Weg, um den Krebs zu stoppen Fortschritte ist es früh zu fangen, und dies erfordert teuer und unangenehme endoskopische Screenings, typischerweise alle drei Jahre. Die Screenings neigen dazu, Angst zu verursachen, und wenn sich präkanzeröse Zellen zu bilden scheinen, können die Ergebnisse je nach Pathologen unterschiedlich interpretiert werden. Und am Ende wird weniger als 1 Prozent der Menschen haben diese Krebs haben.

"Viele Menschen sind in Tests, die sie nicht brauchen", erklärt Aline Charabaty, MD, Direktor des Zentrums für Entzündungskrankheit Krankheiten am Georgetown University Hospital in Washington, DC "Wir brauchen eine bessere Strategie." Dr. Charabaty erwartet, dass der neue microRNA-Test in nur wenigen Jahren verfügbar sein wird.

VERBUNDEN: 7 Überraschende Fakten über GERD und Acid Reflux

Das GERD-Barrett-Adenokarzinom Link

Diese Kettenreaktion beginnt, wenn Nahrung und Säure aus dem Magen in die Speiseröhre zurückfließen und unangenehmes Brustbeschwerden verursachen, das gemeinhin als Sodbrennen oder saures Reflux bezeichnet wird. Es kann dadurch verursacht werden, dass man direkt vor dem Zubettgehen fetthaltige Mahlzeiten zu sich nimmt oder generell zu viel isst, so dass der Muskel, der die Nahrung im Magen halten soll, dem Druck ausgesetzt ist. "Die Schwerkraft funktioniert nicht mehr für dich", sagt Charabaty, und Magensäure und andere Mageninhalt waschen sich in die Speiseröhre.

Wenn mehrere Male pro Woche Sodbrennen Symptome auftreten, nennen Ärzte die Bedingung GERD. Charabaty schätzt, dass 25 bis 35 Prozent der US-Bevölkerung GERD hat.

Mit der Zeit kann GERD Entzündung der Speiseröhre verursachen, und diese Entzündung kann zu anderen Komplikationen führen, einschließlich Barrett-Ösophagus. Bei Barrett verändert sich die Speiseröhrenschicht. Er ähnelt eher der Auskleidung des Mundes, sagt Charabaty, und sieht aus wie die Magenschleimhaut.

Sobald der Barrett-Ösophagus einsetzt, wird Krebs zur Möglichkeit, und Krebsvorsorge wird empfohlen.

Screening auf microRNA-Ungleichgewicht

Der Standard-Screening-Test zur Bestimmung, ob sich präkanzeröse Zellen bilden können, wird als obere Endoskopie bezeichnet. Bei der Endoskopie verwenden Ärzte ein Zielfernrohr mit einer winzigen Kamera am Ende, um in die Speiseröhre nach Veränderungen in den Zellen ihrer Auskleidung zu schauen, die entweder krebsartige oder präkanzeröse Adenokarzinome sind.

Das neue Screening wird stattdessen auf die Zusammensetzung von winzigen Molekülen schauen, die natürlicherweise in Zellen im Körper vorhanden sind. Diese Moleküle, die als microRNA bekannt sind, regulieren andere Gene und können beeinflussen, wie die anderen Gene exprimiert werden.

Wie Charabaty erklärt, haben Menschen verschiedene Arten von microRNA, die verschiedene Dinge tun. Wenn ein Typ von microRNA mehr oder weniger auffällig wird, kann er ein Ungleichgewicht schaffen, das aus einer Zelle eine Krebszelle machen kann.

In der Studie in Cancer Prevention Research

verglichen Forscher mehr als 700 microRNAs in eine normale Speiseröhre, im Barrett-Ösophagus und in Adenokarzinom. Sie fanden Ähnlichkeiten in den Ebenen einiger microRNA in den Geweben von Menschen mit Barrett-Ösophagus und mit Krebs. Dies legt nahe, dass die Analyse der Zusammensetzung von microRNA im Barrett-Ösophagus verwendet werden könnte, um zu identifizieren, welche Menschen mit Barrett-Ösophagus ein höheres Risiko für Krebs haben. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, einschließlich der realen Studien, in denen Menschen mit Barrett-Ösophagus verfolgt werden zu bestätigen, dass das Ungleichgewicht in microRNA erhöht ihr Risiko für Krebs, sagt Charabaty. Sobald diese abgeschlossen sind, möglicherweise innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre, kann der neue Test in die Praxis umgesetzt werden. Idealerweise werden die microRNA-Screenings, bei denen das Endoskop zur Entnahme einer kleinen Menge Gewebe zur Analyse verwendet wird, bei Zuerst würde für jeden mit Barrett-Ösophagus empfohlen werden. Aber dann, abhängig von den Ergebnissen, würden nur diejenigen mit einem spezifischen Ungleichgewicht der microRNA für die enge endoskopische Überwachung bezeichnet werden.

Menschen mit geringem Krebsrisiko könnten noch einige Untersuchungen benötigen, sagt Charabaty, aber die Details wurden noch nicht bearbeitet out.Last Aktualisiert: 11/6/2014

Lassen Sie Ihren Kommentar