Diagnose und Behandlung von Darmverschluss


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Eine Veränderung des Stuhlgangs, Übelkeit und ein aufgeblähter Bauch sind Anzeichen für einen Darmverschluss, ein Zustand, der unter bestimmten Umständen dazu tendiert, Menschen zu treffen, die sich beispielsweise von Bauchoperationen erholen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Eine Veränderung des Stuhlgangs, Übelkeit und ein aufgeblähter Bauch sind Anzeichen für einen Darmverschluss, ein Zustand, der unter bestimmten Umständen dazu tendiert, Menschen zu treffen, die sich beispielsweise von Bauchoperationen erholen. Darmverschluss ist kein häufiges Problem für die meisten Menschen.

"Ein Darmverschluss ist ein sehr allgemeiner Begriff", sagt Jay Pasricha, MD, Professor für Gastroenterologie an der Stanford School of Medicine in Stanford, Kalifornien. "Technisch ist es die kleine Darm oder Darm und der Dickdarm oder Darm. Sie könnten eine der beiden Regionen des Magen-Darm-Trakts verstopfen. "

Was verursacht Darmverschluss?

Wenn etwas den Darm blockiert, ist es eine Darmverschluss. Ein blockierter Darm kann viele Ursachen haben. Diese sind in der Regel bedingt durch:

  • Krebs
  • Narbenbildung aus der Voroperation
  • Narbenbildung aus der Strahlentherapie
  • Narbenbildung aus Endometriose

Neben einer körperlichen Blockierung, so Dr. Pasricha, gibt es auch die Pseudo-Obstruktionen . Dies ist "ein Versagen des Darms selbst, um Dinge niederdrücken zu können. Es kann sich wie eine mechanische Obstruktion verhalten, auch wenn es nichts ist, was den Darm behindert.

Bowel Obstruction Symptome

Obstruktive Symptome hängen von der Ursache der Obstruktion ab, wo sich die Obstruktion befindet und wie lang sie ist hat dafür gesorgt, dass die Behinderung Probleme verursacht.

"Je tiefer die Obstruktion abfällt, desto länger dauert es, bis sie sich wirklich manifestiert", sagt Pasricha. "Es gibt eine Menge Kapazität des Darms, sich auszudehnen und anzupassen "

Hier sind die häufigsten Symptome von Darmverschluss:

  • Ausgedehnte (geschwollen oder aufgebläht) Bauch
  • Übelkeit
  • Erbrechen - Farbe und Konsistenz von Erbrochenem kann helfen, die Obstruktion zu diagnostizieren
  • Veränderung des Stuhlganges
  • Verstopfung
  • Sehr dünner Stuhl
  • Blut im Stuhl, besonders wahrscheinlich, wenn Krebs eine Ursache ist

Im Allgemeinen berät Pasricha Menschen mit einigen dieser Symptome, insbesondere Übelkeit, Verstopfung und Blähungen und keine anderen offensichtliche Ursache für diese Symptome, ihren Arzt für eine Bewertung zu kontaktieren. Obwohl der Darmverschluss bei den meisten Menschen eine lange Zeit dauern kann, um ernsthafte Probleme zu verursachen, kann es dringende Aufmerksamkeit erfordern. "Wenn Sie eine Blockierung der Obstruktion haben, besteht die Gefahr einer Ischämie [Abnahme der Blutversorgung] und dies kann tödlich sein", warnt Pasricha.

Diagnose von Darmverschluss

Die Diagnose von Darmverschluss ist nicht schwierig, sagt Pasricha. Der Diagnosevorgang umfasst:

  • Beschreibung der Symptome Geben Sie Ihrem Arzt eine detaillierte Beschreibung der Symptome, die Ihnen Sorge bereiten.
  • Anamnese. Informieren Sie Ihren Arzt über kürzlich durchgeführte Operationen oder medizinische Behandlungen sowie laufende Gesundheitsbedingungen und Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Körperliche Untersuchung. Ihr Arzt möchte vielleicht Ihren Bauch und andere Teile Ihres Körpers untersuchen, wo Sie Schmerzen oder Beschwerden haben.
  • Imaging-Tests. "Zur Diagnose [Darmverschluss] verlassen Sie sich auf Bildgebung", sagt Pasricha. Ihr Arzt kann einen Röntgen- oder CT-Scan (Computertomographie) durchführen.
  • Kolonoskopie. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass sich die Obstruktion im Dickdarm befindet, kann er eine Koloskopie veranlassen. Sie werden für diesen Test sediert, während Ihr Arzt eine Kamera am Ende eines dünnen Röhrchens in Ihren Dickdarm einführt. Dadurch kann er in den Dickdarm sehen.

Behandlung von Darmverschluss

"Für die meisten mechanischen Hindernisse [Narbenbildung, Krebs] ist die eigentliche Behandlung eine Operation, aber viele Patienten mit postoperativen Obstruktionen aufgrund von Adhäsionen können manchmal sein geschafft, indem man eine Röhre durch die Nase in den Darm führt ", sagt Pasricha. Dies dekomprimiert den Darm und lässt ihn aufgedreht werden. Dies kann zwar nicht das ursprüngliche Problem lösen, das die Obstruktion verursacht, aber es ist oft ein erster Schritt, sogar für Patienten, die operiert werden.

Die Dauer und Leichtigkeit der Wiederherstellung hängt von der Ursache ab, warnt Pasricha. Ältere Menschen können feststellen, dass die Genesung länger dauert. Darüber hinaus können einige Menschen, die dazu neigen, durch Narbenbildung infolge abdominaler Operationen Obstruktionen zu entwickeln, wiederholte Obstruktionen erleiden.

"Wenn es sich um leichte bis mittelschwere Obstruktionen handelt, erholen sie sich in der Regel gut", sagt er.

Erfahren Sie mehr im Daily Health Digestive Health Center.Letzte Aktualisierung: 26.07.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar