Hepatitis-C-Behandlung kann Tod verursachen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 30. Januar 2013 - Personen, die auf die Erstbehandlung von Hepatitis C oder chronischer Lebererkrankung nicht angesprochen haben, profitieren möglicherweise nicht von einer zweiten Interferontherapie.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 30. Januar 2013 - Personen, die auf die Erstbehandlung von Hepatitis C oder chronischer Lebererkrankung nicht angesprochen haben, profitieren möglicherweise nicht von einer zweiten Interferontherapie. Stattdessen könnten sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen erfahren - einschließlich eines erhöhten Risikos früher zu sterben, laut einer aktualisierten Übersicht, veröffentlicht in Die Cochrane Library .

Nach Analyse der Ergebnisse von zwei Studien mit insgesamt 1.676 Patienten, Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die eine zweite Infusion von Interferon-Therapie erhielten ein Risiko von 9,4 Prozent zu sterben im Vergleich zu denen, die ein Placebo oder keine Behandlung, deren Risiko des Todes betrug 6,7 Prozent. Patienten in der Behandlungsgruppe hatten auch häufiger Komplikationen wie Leberzirrhose und Flüssigkeit im Bauch.

"Es war beunruhigend zu sehen, dass Interferon bei diesen Studien, die die zuverlässigsten Schätzungen der Behandlungseffekte lieferten, das Risiko erhöhte Tod ", sagte der leitende Forscher Ronald Koretz, MD, ein emeritierter Professor für klinische Medizin an der UCLA School of Medicine, in einer Pressemitteilung. "Basierend auf diesen Ergebnissen kann eine Interferon-Monotherapie nicht für Patienten mit chronischer Hepatitis C empfohlen werden, die bereits einen Behandlungszyklus nicht bestanden haben und erneut behandelt werden."

Interferon ist ein wirksames Medikament zur Behandlung von chronischen Formen der viralen Hepatitis B, C, und D. Wenn der Körper ein Virus wie Hepatitis C entdeckt, erzeugen bestimmte Zellen auf natürliche Weise Interferonproteine, um nahe gelegene Zellen auf die unmittelbar drohende Bedrohung aufmerksam zu machen.Dies löst eine Massenproduktion von zusätzlichen Anti-Virus-Proteinen aus, die die Replikation und Verbreitung des Virus verhindern verhindert, dass der Körper Proteine ​​produziert, die der Virus zum Gedeihen braucht Mit der Interferon-Therapie injizieren Ärzte gentechnisch hergestelltes Interferon, um das vom Immunsystem produzierte anzukurbeln und helfen, die Vermehrung des Hepatitis-Virus schnell zu stoppen.Während Interferon oft verwendet wird, um potenziell tödlich zu verhindern Leberschäden können mit schweren Nebenwirkungen wie Herzschäden und psychischen Veränderungen einhergehen.

Interferontherapie wird normalerweise in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten wie Ribavirin verabreicht. Wenn die initiale Behandlung das Hepatitis-C-Virus nicht auslöschen kann, erhöhen die Ärzte üblicherweise die Häufigkeit oder Dosierung des Interferons.

Im Allgemeinen gilt die Interferontherapie als erfolgreich, wenn das Hepatitis-C-Virus nicht mehr durch Bluttests nachweisbar ist. Laut Dr. Koretz hat seine Analyse früherer klinischer Studien, die die Raten von Leberversagen und Todesraten beinhalteten, bewiesen, dass dies nicht genug ist. "Wir haben untersucht, ob Patienten besser werden", sagte er. "Die Bluttests haben das Ergebnis nicht vorhergesagt." Während andere Studien die Nachteile der Interferon-Therapie untersucht haben, glaubt Koretz, dass Ärzte die Patienten besser über die Risiken informieren müssen.

"Menschen, die in der Zukunft sind eine Kombinationstherapie angeboten werden, die Interferon enthält, muss gesagt werden, dass es ein erhöhtes Risiko für den Tod sein kann ", sagte er.Letzte Aktualisierung: 30.01.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar