Hohe Höhe kann IBD Flares erhöhen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. SAN DIEGO - MITTWOCH, 23. Mai 2012 (MedPage Today) - Das Reisen in großen Höhen - sei es ein Bergurlaub oder ein einstündiger Flug - kann bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ein Risiko für Flares bedeuten, berichteten Forscher hier.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

SAN DIEGO - MITTWOCH, 23. Mai 2012 (MedPage Today) - Das Reisen in großen Höhen - sei es ein Bergurlaub oder ein einstündiger Flug - kann bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ein Risiko für Flares bedeuten, berichteten Forscher hier.

Reisen in Höhen von mindestens 2.000 Metern Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html (i) Nach Angaben von Stephan Vavricka, PD, vom Triemler Krankenhaus in Zürich und Kollegen hier bei der Es wurde bereits früh nachgewiesen, dass Hypoxie eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt induzieren kann, aber die klinische Wirkung von Hypoxie bei Patienten mit IBD wurde nicht gründlich untersucht, erklärten die Autoren.

Vavricka nahm an zwei Studien zu IBD und Hypoxie teil: Die erste Studie bei whe Die Flüge und / oder Höhenflüge waren Risikofaktoren für IDB-Flares. Die zweite Studie untersuchte den Einfluss von Hypoxie in großen Höhen auf die Expressionslevels von Ladungstransportern im Darm.

Für die erste Studie gaben Vavricka und Kollegen Fragebögen an 103 IBD-Patienten in drei Schweizer IBD-Kliniken mit einem IBD-Flare zwischen September 2009 und August 2010. Sie wurden 4 Wochen vor dem Flare nach ihren Gewohnheiten befragt.

Die Patientenantworten wurden in zwei Gruppen unterteilt: 52 Patienten mit Flare und 51 ohne (Remission). Die Patienten in jeder Gruppe wurden nach Alter, Geschlecht, Rauchgewohnheiten und Medikation in den 4 Wochen zuvor abgestimmt.

Von 103 Patienten hatten 43 Morbus Crohn und 60 hatten Colitis ulcerosa. Die Mehrzahl der Patienten mit beiden Erkrankungen war weiblich und im Alter ähnlich: 39,3 für Patienten mit Morbus Crohn und 43,1 für Patienten mit Colitis ulcerosa.

IBD-Patienten mit Fackeln meldeten während des Studienzeitraums mehr als 2 000 Höhenmeter häufig, verglichen mit Patienten in der Remission, berichtete Vavricka.

Zusätzlich berichteten eine beträchtliche Anzahl von Patienten mit Morbus Crohn von einem Flare und war in großen Höhen gegen Morbus Crohn Patienten ohne Flares gereist.

Es gab auch einen Trend für mehr häufige Höhenflüge bei Patienten mit Colitis ulcerosa im Vergleich zu Patienten ohne Flare.

Patienten, die Flares nach Höhenerhebungen erlebt haben, verbrachten zwischen 1 und 2 Stunden damit, zu einem ausgedehnten, einwöchigen Urlaub in den Bergen zu fliegen, Vavricka sagte auf einer DDW-Pressekonferenz. Die durchschnittliche Flugdauer betrug 5,8 Stunden.

Die Autoren folgerten, dass Flüge und Aufenthalt in großen Höhen Risikofaktoren für IBD-Flares waren, stellten jedoch fest, dass eine große prospektive Studie zur Bestätigung ihrer Ergebnisse erforderlich war.

"Ich denke wirklich zu früh, um den Patienten einen Rat zu geben [über Fliegen oder Höhenflüge] ", sagte Vavricka zu

MedPage Today . "Allerdings denke ich, dass es wirklich wert ist, zu untersuchen, ob Hypoxie entzündungsfördernd ist oder nicht." Er fügte hinzu, dass zukünftige Forschung auch die Molekularbiologie von Eingeweiden untersuchen könnte, um Mikrobe Antwort auf höhere Erhebung zu sehen, besonders in sauerstoffarmen Umgebungen, wie Berge gegen Flugzeuge, die vermutlich Kabinen mit Sauerstoff haben.

In der zweiten Studie führten die Autoren Duodenalbiopsien bei Menschen durch, die einer Höhen-Hypoxie ausgesetzt waren, und verglichen sie mit Biopsien vor der Höhenexposition.

Sie folgerten diesen Sauerstoffmangel löste die Repression der Transkription von Transportergenen des gelösten Trägers aus, die die intestinale Absorption beeinflussen können. Letzte Aktualisierung: 24.05.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar