Wie man Antibiotika vor Durchfall schützt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Helfen Sie Ihrer Darmflora, nach einer Runde Antibiotika wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Helfen Sie Ihrer Darmflora, nach einer Runde Antibiotika wieder ins Gleichgewicht zu kommen.Jack Sullivan / Alamy

Antibiotika werden normalerweise verschrieben, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen, aber nach der Einnahme des Medikaments können Sie Durchfall, eine Nebenwirkung der Antibiotika erfahren. Antibiotika wirken, indem sie das Wachstum bestimmter Bakterien, die Sie krank machen, töten oder reduzieren, aber sie können auch gute oder hilfreiche Bakterien in Ihrem Verdauungssystem abtöten. Dies kann das empfindliche Gleichgewicht in Ihrem Darm stören, so dass schlechte Darmbakterien, die gegen das Antibiotikum resistent sind, zunehmen.

"Sie stören die normale fäkale Flora [Mikroorganismen], und das kann zu Durchfall führen", sagt Henry Parkman , MD, ein Gastroenterologe und der stellvertretende Vorsitzende der Forschung in der Abteilung für Medizin an der Lewis Katz School of Medicine der Temple University in Philadelphia.

Antibiotika und Durchfall: Verstehen Sie die Reaktion

Jedes Antibiotikum kann dazu führen, dass Sie Durchfall haben, ob Sie nehmen es oral oder durch Injektion, aber Breitbandantibiotika - Antibiotika, die eine Vielzahl von Bakterien abtöten - sind am ehesten betroffen. Dazu gehören Cleocin (Clindamycin), bestimmte Arten von Penicillin und Cephalosporine.

Meistens ist Durchfall als Antibiotika-Nebenwirkung mild und wird von selbst aufhören oder wenn Sie Ihre Medizin absetzen. "Antibiotika-assoziierte Diarrhöe wird jedoch auch bei Patienten, die im Krankenhaus oder in Pflegeheimen leben, häufig beobachtet", sagt Dr. Parkman. Und dann kann es ernster sein. Bei einigen älteren, kranken und hospitalisierten Patienten können Antibiotika zu einer Infektion mit Clostridium difficile (C. diff) führen, die ein Toxin produzieren kann, das zu ernsthaften Komplikationen wie einer Entzündung der Darmwand (Colitis ulcerosa) führen kann ), schwere Dehydratation oder toxisches Megakolon, bei dem der Dickdarm sich ausdehnt und reißt.

Schützen Sie sich

Manche Patienten stellen fest, dass sie bestimmte Antibiotika einnehmen können und Durchfall kein Problem ist, aber die Einnahme anderer Medikamente führt dazu Durchfall, sagt Parkman. Wenn Sie nach der Einnahme von Antibiotika Durchfall haben, insbesondere wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn es notwendig ist, dass Sie die Behandlung mit Antibiotika fortsetzen, kann Ihr Arzt Sie möglicherweise auf ein anderes Medikament umstellen, das diese Nebenwirkung nicht hat.

Wenn Sie ein Antibiotikum einnehmen, sollten Sie Ihre Ernährung einige Tage lang ändern Vermeiden Sie Lebensmittel, die häufig Durchfall verursachen, wie Milchprodukte, fetthaltige Lebensmittel, stark gewürzte Speisen und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Getreide und Bohnen. Sie sollten auch Wasser trinken und Koffein und Alkohol überspringen. Wenn Ihre Symptome von Antibiotika-assoziiertem Durchfall schwerwiegend sind, kann Ihr Arzt Bettruhe, intravenöse Flüssigkeiten zur Ersetzung Ihrer Elektrolyte - Natrium, Kalium und Chlorid - und ein anderes Antibiotikum zur Behandlung der schlechten Darmbakterien empfehlen, die Durchfall verursachen.

Probiotika Kann Durchfall lindern

Probiotika sind freundliche Bakterien oder Hefe, die Ihrem Verdauungssystem helfen, richtig zu funktionieren. Eine wachsende Zahl von Studien zeigt, dass Probiotika helfen können, vor Antibiotika-assoziierter Diarrhöe zu schützen. Insbesondere haben einige Leute herausgefunden, dass das probiotische Lactobacillus acidophilus , das in bestimmten Marken von Joghurt gefunden wird, dazu beiträgt, Antibiotika-assoziierte Diarrhoe bei Erwachsenen zu reduzieren. Probiotika werden auch in Miso und anderen fermentierten Lebensmitteln gefunden.

Probiotika kommen in einigen Lebensmitteln natürlich vor, werden zu anderen hinzugefügt oder können als konzentrierte Ergänzungen eingenommen werden. "Es gibt Hunderte von Probiotika", sagt Parkman. "Jeder ist ein bisschen anders. Möglicherweise müssen Sie experimentieren, um festzustellen, welche, wenn überhaupt, für Sie arbeitet. "

Probiotika Ergänzungen sind in Drogerien, Lebensmittel und Reformhäusern in flüssiger Form, Pulver und Kapselform verkauft. Sie werden manchmal in einem gekühlten Abschnitt gehalten, weil sie vor Hitze geschützt werden müssen. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Probiotika einnehmen, um sicher zu gehen, dass sie für Ihre anderen Behandlungspläne geeignet sind.

Ein Rezept für Vorsicht

Um Antibiotika-assoziierten Durchfall zu vermeiden, ist es am besten, Antibiotika nur dann zu nehmen, wenn Ihr Gesundheitsdienstleister der Meinung ist, dass sie absolut notwendig sind. Antibiotika bekämpfen virale Infektionen wie Erkältung und Grippe nicht; Sie wirken nur gegen bakterielle Infektionen.

Die Anpassung Ihrer Ernährung kann Ihnen dabei helfen, Durchfall-Symptome zu vermeiden oder zu lindern, bis Sie Ihre Antibiotika-Behandlung beendet haben. Trinken Sie Wasser, um hydratisiert zu bleiben und ersetzen Sie alle durch Durchfall verlorenen Flüssigkeiten. Am wichtigsten, wenn Ihre Symptome schlechter werden oder sich nicht klären, nachdem Sie Ihre Medikation genommen haben, sprechen Sie mit Ihrem Doktor. Letzte Aktualisierung: 8/24/2017

Lassen Sie Ihren Kommentar