In der schärferen Wirtschaft erhalten weniger Amerikaner Koloskopie


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. FREITAG, 24.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 24. Februar 2012 (HealthDay News) - Weniger Menschen entschieden sich für potenziell lebensrettende Koloskopien zur Darmkrebsvorsorge Die jüngsten wirtschaftlichen Rezession, vor allem, weil sie sich nicht leisten können, hohe Kosten zu bezahlen oft mit diesem Test verbunden sind, finden neue Forschungsergebnisse.

Während der Rezession von Dezember 2007 bis Juni 2009, etwa 500.000 weniger Amerikaner, die hatten Die Krankenversicherung wurde einer Screening-Koloskopie unterzogen, verglichen mit den zwei Jahren vor Beginn der Rezession. Die Ergebnisse der Studie erscheinen in der März-Ausgabe von Klinische Gastroenterologie und Hepatologie .

"In wirtschaftlich schwierigen Zeiten werden Menschen bei hohen Selbstbeteiligungen eher auf notwendige medizinische Leistungen verzichten" sagte Studienautor Dr. Spencer Dorn, Assistant Professor für Medizin in der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie an der Universität von North Carolina in Chapel Hill. Und "Koloskopie ist nie der beliebteste Dienst für den Anfang."

Während einer Koloskopie sucht ein Arzt nach einer taglangen Darmreinigung mit einer Kamera nach Auffälligkeiten in der inneren Auskleidung Ihres Dickdarms - Rektum und Dickdarm oder vorbereiten. Die US-amerikanische Task Force Prävention (USPSTF) empfiehlt ein Kolorektalscreening für Menschen im Alter von 50 und 75 Jahren.

Vor der Rezession nahm die Zahl der jährlich durchgeführten Koloskopien stetig zu, vor allem aufgrund des allgemeinen Bewusstseins für die Vorteile des Tests und einer breiteren Versicherungsdeckung Die neue Studie umfasste Daten von 106 US-Gesundheitsplänen zu Koloskopie-Raten vor und während der Rezession bei Menschen im Alter von 50 bis 64 Jahren. Jene Leute mit Auslagen von mindestens 300 Dollar waren weniger wahrscheinlich haben eine Koloskopie während der Rezession im Vergleich zu denen mit niedrigeren Auslagen Kosten, die Studie gezeigt. Die Nebenkosten in der Studie beziehen sich auf Mitversicherungszahlungen.

Ein ähnlicher Trend - höhere Zuzahlungen und weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen - scheint mit Mammogrammen entsprechend den Hintergrundinformationen der Studie stattgefunden zu haben.

Eine aktuelle Studie Studie in der

New England Journal of Medicine gezeigt, Koloskopie kann Kolorektalkarzinom verhindern und Todesfälle durch die Krankheit drastisch reduzieren. "Lassen Sie uns hoffen, dass die Wirtschaft besser wird und wir versuchen können, die Kostenteilung für die Koloskopie loszuwerden", sagte Dorn. Im Rahmen der Gesundheitsreform sind föderale Veränderungen im Gange, die Co-Pay für Medicare-Patienten überflüssig machen , Medicaid oder neue Versicherer für jeden Test, den die USPSTF als Grad A betrachtet. Dies schließt Koloskopie ein.

Solche Kostensenkungsmaßnahmen sind erforderlich, wenn Amerikaner die empfohlenen Screening-Richtlinien einhalten müssen, sagen die Autoren der Studie und andere Experten.

Zu ihnen gehört Dr. Robynne Chutkan, Assistenzprofessorin für Medizin am Georgetown University Hospital in Washington, DC "Screening-Koloskopien rettet Leben und ist ein wichtiger Teil der vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen, die wir für Menschen ab 50 Jahren empfehlen", sagte Chutkan.

"Man kann nur hoffen, dass zumindest ein Teil des Rückgangs der Koloskopien während des beschriebenen Zeitraums Menschen darstellte, die zu dieser Zeit in finanziellen Schwierigkeiten waren, sich aber inzwischen erholt haben und sich wieder auf ihre Gesundheit konzentrieren können", Chu Tkan sagte.

"Wir wissen, dass Kostenbeteiligung psychologisch abschreckend ist, auch wenn der Betrag der Zuzahlung gering und" erschwinglich "ist. Im Prinzip ist es immer noch eine Barriere für viele Menschen ", sagte Chutkan. Letzte Aktualisierung: 24.2.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar