Ist es Hämorrhoiden oder etwas anderes?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock Hämorrhoiden sind häufig und in der Regel nicht zu schwerwiegend. Sie können oft mit Hausmitteln behandelt werden, und Sie müssen möglicherweise nicht einmal von einem Arzt gesehen werden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Hämorrhoiden sind häufig und in der Regel nicht zu schwerwiegend. Sie können oft mit Hausmitteln behandelt werden, und Sie müssen möglicherweise nicht einmal von einem Arzt gesehen werden.

Aber einige Symptome von Hämorrhoiden, vor allem rektale Blutungen, können auch durch andere Krankheiten verursacht werden, einige von ihnen ernst, wie Doppelpunkt Krebs.

"Häufige Hämorrhoidsymptome bei jemandem, bei dem in der Vergangenheit Hämorrhoiden diagnostiziert wurden, können zu Hause behandelt werden", rät Jason F. Hall, MD, Dickdarm- und Rektalchirurg in der Lahey Clinic in Burlington, Massachusetts. Jede neue rektale Blutung oder starke rektale Blutung, besonders bei Personen über 40, sollte evaluiert werden. "

Hämorrhoiden-Symptome können das Auffinden von hellrotem Blut auf Ihrem Toilettenpapier oder das Aufspüren von Blut in der Toilette nach einem Stuhlgang umfassen. Andere häufige Symptome sind rektale Schmerzen, Druck, Brennen und Juckreiz. Sie können auch einen Knoten in Ihrem Analbereich fühlen.

Alle diese Symptome sind häufig für Hämorrhoiden, und 75 Prozent der Menschen bekommen Hämorrhoiden irgendwann. Wie also wissen Sie, wann es etwas anderes sein könnte?

Diagnose bestimmen

Wenn Symptome durch mehr als eine Krankheit verursacht werden können, nennen Ärzte eine Differenzialdiagnose. Hier sind fünf verschiedene Ursachen für Hämorrhoiden Symptome, die Sie wissen müssen:

  • Darmkrebs und Rektumkarzinom. "Diese Krebsarten können in der Nähe des Mastdarms auftreten und verursachen Blutungen und Beschwerden, die Hämorrhoiden Symptome ähneln", sagt Dr. Halle. "Rektum und Dickdarmkrebs sind selten vor dem 40. Lebensjahr." Dickdarmkrebs Symptome können anhaltende Blutungen, eine Änderung der Stuhlgewohnheiten oder Stuhlgang Form, Unterbauchschmerzen und unerwarteten Gewichtsverlust.
  • chronisch entzündliche Darmerkrankung (IBD). Dieser Zustand, der Hall sagt, umfasst Colitis ulcerosa und Crohn-Krankheit kann rektale Blutungen und Beschwerden verursachen. Beide Arten von IBD sind Langzeiterkrankungen, die in der Regel bei jungen Erwachsenen beginnen, sagt er. Zu den Symptomen gehören Krämpfe, Durchfall, Gewichtsverlust und Fieber.
  • Analfissuren. "Analfissuren sind kleine Risse, wie Papierschnitte, im Analkanal, die sehr wie Hämorrhoiden wirken können", sagt Hall. Analfissuren können Schmerzen, Brennen und Blutungen verursachen. Sie können in jedem Alter auftreten und werden in der Regel durch Verstopfung verursacht. Analfissuren werden in der Regel mit ähnlichen Behandlungen wie bei Hämorrhoiden behandelt.
  • Pruritis ani. "Dieser Zustand wird oft mit Hämorrhoiden verwechselt, weil er im rektalen Bereich Juckreiz und Brennen verursacht", erklärt Hall. "Es ist tatsächlich eine Art von lokalisierter Dermatitis." Pruritis ani verursacht einen intensiven Drang zu kratzen. Es kann von zu viel Feuchtigkeit oder einer Nahrungsmittelempfindlichkeit herrühren. Die Behandlung besteht darin, den Bereich trocken zu halten, Schrubben zu vermeiden und eine verschreibungspflichtige Salbe oder Creme zu verwenden.
  • Genitalwarzen. Genitalwarzen sind eine der vielen sexuell übertragbaren Krankheiten, die im Analbereich auftreten und Symptome verursachen können von Blutungen und Beschwerden. Genitalwarzen werden durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht und sollten immer behandelt werden, da sie weiterhin wachsen und die Chancen auf Rektumkarzinom erhöhen. "Andere sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich Chlamydien und Gonorrhoe, können auch im Analbereich auftreten und Symptome von Reizungen und Blutungen verursachen", warnt Hall.

Hilfe bei Hämorrhoiden-Symptomen

Sie sollten eine Behandlung für Hämorrhoiden-Symptome suchen, wenn:

  • Sie haben zum ersten Mal rektale Blutungen.
  • Sie haben schwere rektale Blutungen.
  • Sie haben rektale Blutungen, die nicht auf häusliche Pflege ansprechen.
  • Sie haben andere Hämorrhoiden-Symptome wie Schmerzen, Druck, Juckreiz und Brennen, die nach einigen Tagen nicht auf die häusliche Pflege reagieren.
  • Sie haben Hämorrhoidensymptome und andere Symptome wie Fieber, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen oder veränderte Stuhlgewohnheiten.

"Hämorrhoiden sind häufig, aber Hämorrhoiden Symptome, die nicht schnell mit häuslicher Pflege aufräumen oder die immer wieder kommen, müssen ausgewertet werden", sagt Hall. "Der beste Ort, um anzufangen, ist mit Ihrer primären Bezugsperson. In vielen Fällen kann eine primäre Bezugsperson die richtige Diagnose stellen und Sie mit der besten Behandlung beginnen. Wenn Sie eine diagnostische Bewertung durch einen Spezialisten benötigen, können Sie zu einem Gastroenterologen oder geschickt werden." Wenn Sie eine chirurgische Behandlung benötigen, sollte dies von einem Dickdarm- und Rektalchirurgen durchgeführt werden. "

Wenn Sie die Differentialdiagnose von Hämorrhoidensymptomen kennen, können Sie verhindern, dass eine kleine Beschwerde zu einem ernsthaften Problem wird.

Lesen Sie mehr: Hämorrhoiden: Was zu wissen Zuletzt aktualisiert: 24.06.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar