Ist die Robotic Surgery für Hernienreparatur das Richtige für Sie?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Arzt, der robotergestützte Hernienchirurgie durchführt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Arzt, der robotergestützte Hernienchirurgie durchführt.Getty Images

Hernie ist eine sehr häufige gesundheitliche Beschwerde, und die chirurgische Reparatur der verschiedenen Arten von Hernien (nicht alle Hernien erfordern eine Operation) ist ziemlich Routine. Aber wie diese Operation angegangen wird, hat sich geändert, da chirurgische Techniken fortgeschritten sind. Die traditionelle offene Operation ist die Hauptstütze, aber viele Verfahren werden laparoskopisch durchgeführt, eine minimal-invasive Technik, die durch kleine Einschnitte in den Körper durchgeführt wird. Und einige minimalinvasive Operationen werden über einen Roboter durchgeführt.

Aber ist eine Roboterchirurgie - in der der Chirurg an einer Konsole sitzt und robotische "Arme" steuert, die die eigentliche Operation machen - die richtige Wahl? Fragen des Fachwissens eines Chirurgen, die Art der Hernie, Alter und Gesundheit und Kosten kommen alle ins Spiel. Hier ist, was Sie wissen müssen.

First Things First: Was ist ein Hernie?

Hernien sind Schwächen oder Defekte im Peritoneum, der Bande von Muskelgewebe, die Ihre Bauchorgane an Ort und Stelle hält. Es gibt verschiedene Arten. Zum Beispiel sind Oberschenkelhernien selten, treten aber meist bei Frauen auf. Eine Hiatushernie tritt auf, wenn ein Teil des Magens in die Brusthöhle vordringt. Eine Nabelhernie tritt um den Bauchnabel herum auf. Und eine Narbenhernie ist das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs in der Vergangenheit, erklärt Andrew T. Bates, MD, Direktor des Comprehensive Hernia Centers an der Stony Brook University in New York.

Was ist die Roboterchirurgie und wie unterscheidet sie sich von der Laparoskopie? ?

Laparoskopische und robotische Chirurgie sind minimal-invasive Verfahren zur Behandlung einer Hernie. "Beide verwenden kleine Schnitte und eine Kamera, und beide müssen von außerhalb des Bauches operiert werden", sagt Dr. Bates. Aber während in der laparoskopischen Chirurgie ein Chirurg die Instrumente hält, werden diese Instrumente bei der Roboteroperation von einem Roboter bedient, der vom Chirurgen an einer Konsole gesteuert wird. "Es gibt nur einen Schritt zwischen dem Chirurgen und dem Patienten", sagt Bates.

Im Vergleich zur offenen Hernienreparatur führen sowohl die laparoskopische als auch die robotische Chirurgie zu weniger postoperativen Schmerzen, weniger Komplikationen wie Wundinfektionen und kürzerer Genesung Zeiten und eine schnellere Rückkehr zur Arbeit und regelmäßige Aktivität.

Ist die Roboterchirurgie die richtige Wahl? Vor- und Nachteile

Die Wahl der Roboterchirurgie hat eine Reihe von Vorteilen. Sie sind:

  • Sie verursachen weniger Trauma und Schmerzen. "Da die Roboterplattform dem Chirurgen bessere Sicht und präzisere Bewegungen bietet, führt dies zu weniger Schäden am [umgebenden] Gewebe und verringert die Wahrscheinlichkeit postoperativer Schmerzen ", Sagt Robert Amayoyi, MD, Chirurg am South Nassau Communities Hospital in Oceanside, New York. Dies wiederum kann bedeuten, dass Patienten einen reduzierten oder oft gar keinen Bedarf an einer narkotischen Schmerzlinderung nach der Operation haben.
  • Es ermöglicht komplexere Arbeiten. Der wichtigste technische Vorteil der Roboterchirurgie gegenüber laparoskopischen ist Die Roboterinstrumente können vollständiger manipuliert werden als laparoskopische Instrumente. "Roboterinstrumente sind an ihren Enden so artikuliert, wie das Handgelenk eines Chirurgen, so dass sie ein höheres Maß an Bewegung haben", sagt Bates und fügt hinzu, dass laparoskopische Instrumente "gerade" sind.
  • Es erfordert kürzere Krankenhausaufenthalte. Meistens ist es wahrscheinlich, dass Patienten, die sich einer robotergesteuerten und anderen minimalinvasiven Hernienplastik unterzogen haben, schneller wieder normal operieren, einschließlich kürzerer Krankenhausaufenthalte. Eine Studie, die im Februar 2018 in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeAnnals of Surgery fanden heraus, dass robotisch-chirurgische Patienten, die sich einer ventralen Hernienreparatur unterziehen mussten, signifikant früher nach Hause kamen als Patienten mit offenen Eingriffen.

Es gibt auch einige Nachteile, die Sie beachten sollten. Zum Beispiel:

  • Es gibt eine Lernkurve für den Chirurgen. Chirurgen, die Roboterplattformen verwenden, berichten, dass die Lernkurve von der offenen Chirurgie zur laparoskopischen steiler ist und dass der Übergang von einer minimal invasiven Technik zu einer anderen weniger ist ein Zug, aber es gibt immer noch körperliche Herausforderungen, an die man sich gewöhnen muss, sagt Bates. "Man muss sich an die Bewegungen des Roboters gewöhnen und sich mit der Arbeit an einer Konsole vertraut machen." Das bedeutet, dass Patienten, die sich einer Roboteroperation unterziehen, viele Fragen darüber haben sollten, wie lange das Krankenhaus das System hat und wie viele Operationen es hat die gleiche Art wurde von ihrem individuellen Arzt durchgeführt.
  • Chirurgische Eingriffe neigen dazu, länger zu dauern. Auf der 2011 abgehaltenen Tagung der Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons wurden 12 Fälle von laparoskopischen und 12 Fällen von robotergestützten inguinalen Hernienchirurgie-Reparaturen vorgestellt, die auf die Art der Reparatur und das Alter und den allgemeinen Gesundheitszustand der Patienten (alle Männer) abgestimmt waren ). Sie fanden heraus, dass die Roboterprozeduren "signifikant länger" dauerten als die laparoskopischen, was sowohl die Krankenhauskosten erhöht als auch Risiken für den Patienten bedeutet.
  • Es kann schwieriger sein, eine Netzprothese zu platzieren. Bei vielen Hernienreparaturen wird eine Netzprothese eingesetzt, ein kleines "Pflaster", das hilft, den Defekt zu schließen und die Rezidivrate einer Hernie zu reduzieren, sagt Bates. "Während der Operation müssen wir unter Umständen eine Dissektion durchführen, um eine Tasche zu schaffen, in der das Netz flach sitzen und gut positioniert werden kann", erklärt er. Der Platz und die Finesse, die für eine größere Hernie erforderlich sind, könnten besser für eine offene Operation geeignet sein, sagt er.
  • Es kann teuer werden. In einem im Oktober 2017 im Journal of the American veröffentlichten Artikel College of Surgeons , überprüften Forscher die Ergebnisse von mehr als 92.000 minimal invasiven Operationen - 4 Prozent waren Roboter und 96 Prozent laparoskopisch (nicht alle waren Hernienreparatur). Von den untersuchten Hernienreparaturverfahren waren die Kosten für Roboterverfahren um etwa 25 Prozent höher. Das heißt: "Als [unser Krankenhaussystem] eine Kostenanalyse von Robotikverfahren durchführte, stellten wir fest, dass die meisten Versicherungsunternehmen einen höheren Prozentsatz der Kosten für Roboterverfahren erstatteten", sagt Mark Haan, Chirurg am Spectrum Health Reed City Hospital in Michigan. Befürworter der Roboterchirurgie behaupten, dass die erhöhten Kosten jedes Verfahrens durch kürzere Krankenhausaufenthaltskosten ausgeglichen werden. Wie wird die Wahl getroffen?

Der wichtigste zu berücksichtigende Faktor - vorausgesetzt, Sie können entweder auf der Grundlage Ihrer allgemeinen Gesundheit und die Verfügbarkeit eines robotergestützten chirurgischen Systems in Ihrer Nähe - ist "das Volumen der Operationen in der Mitte, in die Sie gehen, oder das Volumen der Operationen, die von dem Praktizierenden durchgeführt werden, den Sie sehen", sagt Bates. "Was wir immer wieder gefunden haben, ist, dass die beste Hernienreparatur diejenige ist, die der einzelne Chirurg am häufigsten macht und am meisten damit zu tun hat." Zuletzt aktualisiert: 30.04.209

Lassen Sie Ihren Kommentar