Marihuana, echt oder falsch, kann zu ungewöhnlichem Magenproblem führen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 22. Oktober 2012 (HealthDay News) - Die regelmäßige Einnahme von entweder natürlichem Marihuana oder synthetischem Marihuana kann laut zwei neuen Fallstudien zu schwerer Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen führen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 22. Oktober 2012 (HealthDay News) - Die regelmäßige Einnahme von entweder natürlichem Marihuana oder synthetischem Marihuana kann laut zwei neuen Fallstudien zu schwerer Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen führen.

Dieser wenig bekannte Zustand, der als Cannabinoid-Hyperemesis bezeichnet wird, ist eine ernste Erkrankung Die Ärzte würden oft teure diagnostische Tests und unwirksame Behandlungen in Anspruch nehmen, um die Ursache der Symptome des Patienten zu identifizieren und sie zu behandeln, sagten die Forscher.

Ein verräterisches Zeichen, das hilft, diese Patienten zu lokalisieren: Zwanghaftes heißes Baden oder Duschen bietet vorübergehende Linderung der Symptome.

Die Fallstudien wurden für die Präsentation am Montag an einem American College of Gastroenterology Meeting in Las Vegas geplant.

"Die meisten Gesundheitsdienstleister sind sich der Verbindung nicht bewusst n Gebrauch von Marihuana und diese Episoden zyklischer Übelkeit und Erbrechen, so fragen sie nicht nach natürlichen oder synthetischen Cannabinoiden, wenn ein Patient mit diesen Symptomen in die Notaufnahme oder in die Arztpraxis kommt ", Dr. Ana Maria Crissien-Martinez von Scripps Green Hospital und Clinic in San Diego, sagte in einer American College of Gastroenterology Pressemitteilung.

Cannabinoid Hyperemesis wurde erstmals im Jahr 2004 in einer Fallserie von neun Patienten in Australien beschrieben. Seither wurden 14 Fallberichte und vier Fallserien veröffentlicht.

"Patienten, die Cannabis konsumieren - ob natürlich oder in einer synthetischen Form namens" Spice "- erkennen auch ihre unerklärlichen Episoden zyklischer Übelkeit nicht Erbrechen kann ein Ergebnis dieser Anwendung sein, wobei einige ihren Cannabiskonsum erhöhen, weil sie denken, dass es hilft, ihre Symptome zu lindern - und es macht sie tatsächlich schlimmer ", sagte Crissien-Martinez. "Die einzige Lösung ist Cannabis-Entwöhnung."

Crissien-Martinez ist Mitautor eines Fallberichts, der neun Patienten mit Cannabinoid-Hyperemesis beschreibt, die im Scripps Green Hospital behandelt wurden. Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 30, und 88 Prozent von ihnen verwendeten täglich Marihuana. Bei 80 Prozent der Patienten verschwanden ihre Symptome, wenn sie kein Marihuana mehr verwendeten.

Crissien-Martinez und ihre Kollegen untersuchten auch die Kosten einer Cannabinoid-Hyperemesis.

"Wir schätzen 10.000 US-Dollar als Mindestkosten für eine Aufnahme - aber im Durchschnitt benötigten unsere Patienten 2,8 mal ins Krankenhaus, insgesamt fast 30.000 $ für die Aufarbeitung ", sagte sie.

Dieser Preis beinhaltet nicht die zusätzlichen Kosten von Hausarztbesuchen und / oder Gastroenterologenbesuchen (durchschnittlich 2,5). Besuche in der Notaufnahme (durchschnittlich sechs).

Die andere Fallstudie könnte der erste Fall sein, bei dem Cannabinoid-Hyperemesis durch synthetisches Marihuana verursacht wurde. Es handelte sich um einen 22-jährigen Mann mit einer 10-monatigen Krankheitsgeschichte. Seit er kein synthetisches Marihuana mehr einnahm, war er beschwerdefrei.

Da diese Studie auf einer medizinischen Sitzung vorgestellt wurde, sollten die Daten und Schlussfolgerungen als vorläufig angesehen werden, bis sie in einer von Experten begutachteten Zeitschrift veröffentlicht wurden.Letzte Aktualisierung: 10/22 / 2012 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar