Mama, mein Bauch tut weh: Gemeinsame Verdauungs Probleme bei Kindern


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Hören "mein Bauch tut weh" von einem Jungen kann Angst in das Herz eines Elternteils.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Hören "mein Bauch tut weh" von einem Jungen kann Angst in das Herz eines Elternteils.

Magenschmerzen sind jedoch eine häufige Beschwerde bei Kindern, und die meisten sind völlig normal: sie deuten in der Regel darauf hin, dass ein Kind zu viel isst oder auf die Toilette gehen muss. Aber woher wissen Sie, wenn Bauchschmerzen etwas ernsthafteres signalisieren?

So bewerten Sie die Schwere der Magenschmerzen Ihres Kindes.

Wenn Magenschmerzen das Leben beeinträchtigen

Häufige oder chronische Magenschmerzen können auf etwas im Verdauungssystem hinweisen braucht medizinische Hilfe. Denken Sie daran, dass Kinder sagen könnten, dass ihr Magen schmerzt, wenn der Schmerz tatsächlich in einem nahe gelegenen Organ, wie dem Blinddarm, entsteht.

Wenn der Bauchschmerz Ihres Kindes in den Alltag eingreift - behindert er die Teilnahme an Veranstaltungen wie Geburtstagen oder Geburt Fußballspiele -, können sie einen Ausflug in die Arztpraxis wert sein. "Es signalisiert nicht unbedingt Krankheit, aber es signalisiert, dass sie medizinische Versorgung suchen müssen", sagte Craig Friesen, MD, Abteilungsleiter der Gastroenterologie und medizinischer Direktor des Bauchschmerzprogramms am Children's Mercy Hospital in Kansas City und Professor von Pädiatrie an der Universität von Missouri-Kansas City School of Medicine.

Die Herausforderung ist anders bei jüngeren Kindern.Ein kleines Mädchen kann sagen, ihr Bauch tut weh, aber was sie wirklich sagt ist, dass sie einen Stuhlgang hat und verwenden muss "Das meiste, was ich mit Kleinkindern mache, ist, dass sie ins Bad gehen und, wenn es noch wehtut, spielen gehen", sagte Friesen. "Wenn sie das auch nicht tun, dann muss das Kind evaluiert werden. "

Die häufigsten Anzeichen für

Kinder, die jünger als 8 Jahre alt sind, können möglicherweise nicht zwischen Bauchschmerzen und Schmerzen unterscheiden, die dringend ärztliche Behandlung erfordern, sagte Friesen." Ich bitte sie, darauf hinzuweisen, wo Der Schmerz ist am schlimmsten «, sagte er.» Wenn sie auf den niedrigeren Punkt zeigen Richtig, sie müssen möglicherweise wegen einer Blinddarmentzündung in die Notaufnahme gehen. "Wenn also die Schmerzen Ihres Kindes anhalten, sollten Sie versuchen, neue und bestehende Symptome im Auge zu behalten.

Zu ​​den Anzeichen für Magenschmerzen zählen unter anderem Gewichtsabnahme Fieber, erhebliches Erbrechen, schwerer Durchfall, Blut im Stuhl oder Erbrochenes oder Schmerzen im rechten oder rechten Unterbauch. Wenn bei einem Kind eines dieser Symptome auftritt, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf.

Was verursacht Verdauungsprobleme bei Kindern

Wenn der Schmerz im rechten oberen Bauchbereich liegt, kann die Gallenblasenkrankheit, obwohl bei Kindern selten, sein Problem. Friesen sagte häufiger Ursachen sind Colitis (Entzündung des Dickdarms) oder Reizung in der ersten Teil des Dünndarms.

Wenn ein Kind Schmerzen unter dem Bauchnabel ist, sagte Friesen, die häufigsten Ursachen sind Reizdarmsyndrom ( IBS), Verstopfung, Kolitis oder eine allergische Reaktion. In etwa neun von zehn Fällen sind IBS oder funktionelle Dyspepsie (Verdauungsstörungen ohne bekannte Ursache) die Störungen hinter den Schmerzen.

IBS-Symptome wie lockerer und häufiger Stuhlgang treten häufig nach dem Essen auf und können mit behandelt werden diätetische Veränderungen, Medikamente oder Probiotika. Funktionelle Dyspepsie kann Geschwür-ähnliche Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Auffüllen leicht und Blähungen verursachen. Behandlungen schließen säurereduzierende Medikamente ein, die dazu neigen, bei Kindern gut zu funktionieren.

Zöliakie ist ein anderes Problem, an dem Kinder leiden können. Es verursacht eine lebenslange Intoleranz gegenüber Gluten - in Weizen, Gerste, Roggen und etwas Hafer gefunden - und kann Bauchschmerzen, Blähungen und lose oder harte Stühle verursachen. Eine Ernährungsumstellung ist in der Regel ausreichend, um sie zu behandeln.

Laktoseintoleranz macht es dem Körper schwer, Laktose, den in Milch und anderen Milchprodukten vorhandenen Zucker, effizient zu verarbeiten und kann daher Magenschmerzen verursachen.

Während beide Bedingungen nicht so häufig bei Kindern sind, sagte Friesen, dass Laktoseintoleranz in verschiedenen Altersstufen auftritt, hauptsächlich wegen der genetischen Unterschiede. So erkranken beispielsweise afroamerikanische Kinder zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr an allergischen Reaktionen auf Milchprodukte, bei kaukasischen Kindern dagegen meist erst ab dem 8. oder 10. Lebensjahr.

Endlich treten immer häufiger Bauchschmerzen bei Kindern auf erkannt als ein erstes Anzeichen von Migräne. Fünf bis 15 Prozent der Kinder mit rezidivierenden Unterleibsschmerzen, die keiner anderen Quelle zuzuschreiben sind, können Migräneanfällen ausgesetzt sein.

Obwohl die meisten Bauchschmerzen wahrscheinlich vorübergehen, erkennen einige der besorgniserregendsten Anzeichen und wissen, wann man die Arzt wird machen Sie und Ihr Kind fühlen sich besser, eher.Letzte Aktualisierung: 14.11.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar