Mehr als nur Krämpfe: Verdauungsstörungen und Schwangerschaft


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Quasi und Verstopfung sind häufige Beschwerden bei Schwangeren. Für einige jedoch schließen diese Symptome die Verdauungsbeschwerden ein, die sie seit Jahren aushalten.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Quasi und Verstopfung sind häufige Beschwerden bei Schwangeren. Für einige jedoch schließen diese Symptome die Verdauungsbeschwerden ein, die sie seit Jahren aushalten.

IBD, das sich vom Reizdarmsyndrom (IBS) unterscheidet, ist ein breiter Begriff, der Autoimmunerkrankungen des Gastrointestinaltrakts beschreibt. Die zwei häufigsten Formen von IBD sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Beide verursachen eine Entzündung des Darms, was zu Bauchschmerzen, Durchfall und Appetitlosigkeit führt, die in Zeiten von Remissionen und Fackeln kommen und gehen. Morbus Crohn betrifft normalerweise den Dünndarm (obwohl er einen Teil des Darms beeinflussen kann), während Colitis ulcerosa den Dickdarm betrifft.

Etwa 1 Million Amerikaner haben eine entzündliche Darmerkrankung (IBD). Und da IBD am häufigsten Frauen im gebärfähigen Alter betrifft, überschneiden sich häufig Verdauungsstörungen und Schwangerschaft. Wenn sie jedoch in Schach gehalten wird, kann IBD den Verlauf einer gesunden Schwangerschaft nicht stören.

Verdauungsstörungen und -konzeption

Wenn Sie eine Frau mit IBD sind, haben Sie sich sicherlich gefragt, ob Ihre Verdauungsstörung Ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte Schwanger werden. Die kurze Antwort ist, dass es möglicherweise, wenn Sie IBD nicht unter Kontrolle halten.

"Colitis ulcerosa und Morbus Crohn können die Fruchtbarkeit einer Frau beeinflussen", sagte Jennifer Bonheur, MD, ein Gastroenterologe bei Gotham Gastroenterology in New York City.

IBD an und für sich verändert Ihre Fähigkeit nicht schwanger zu werden, aber unkontrollierte IBD zu haben. "Frauen mit IBD in Remission ohne aktive Symptome haben keine verminderte Fähigkeit, im Vergleich zu der allgemeinen Bevölkerung zu begreifen", sagte Dr. Bonheur.

Auf der anderen Seite, die Auswirkungen der unkontrollierten IBD, wie unangenehme gastrointestinale Symptome Unterernährung kann zu Problemen bei der Fruchtbarkeit führen.

"Wenn eine Mutter aufgrund von IBD-Symptomen wie Blutungen und Durchfall nicht genährt werden kann, ist es für das Baby schwierig, die notwendige Nahrung zu bekommen", sagte Dr. med. Meagan Costedio. ein kolorektaler Chirurg an der Cleveland Clinic. IBD kann auch die Eileiter und Eierstöcke entzünden und die Empfängnis beeinträchtigen, sagte sie.

Darüber hinaus sind Schwangerschaftskomplikationen wie vorzeitige Wehen und niedriges Geburtsgewicht häufiger bei Frauen mit schlecht managed IBD.

Für alle diese Gründe, die IBD-Symptome zu unterdrücken, sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Fruchtbarkeit bei Frauen, die hoffen, schwanger zu werden.

Die Oberhand bei Verdauungsstörungen

Um Verdauungsstörungen in Schach zu halten, nehmen die meisten Menschen Medikamente - von denen einige sicher zu nehmen sind während der Schwangerschaft, während andere nicht sind. Zum Beispiel sollten Frauen mit IBD - oder männlichen Partnern von Frauen, die IBD haben und hoffen, schwanger zu werden - das Medikament Methotrexat (Trexall) mindestens drei bis sechs Monate vor dem Versuch, schwanger zu werden, absetzen.

Ein weiterer Faktor, der beeinflussen kann Ihre Chance auf eine Schwangerschaft ist eine Geschichte der Operation für IBD. Offene Beckenuntersuchungen zum Beispiel können Narbengewebe um die Eileiter herum verursachen und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, sagte Dr. Costedio. Eine gute Alternative zur offenen Operation kann die Laparoskopie sein. "Neuere Studien zeigen, dass, wenn eine laparoskopische Beckenoperation durchgeführt wird, Frauen eine bessere Chance haben, schwanger zu werden", sagte sie.

Frauen, die eine Ostomie haben - eine Operation, die eine Öffnung von der Innenseite des Körpers nach außen schafft - Als Behandlung für IBD kann sicher sein, dass es die Fruchtbarkeit, die Gebärmutter oder das Baby nicht beeinträchtigt, fügte Costedio hinzu.

Verdauungsstörungen und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden IBD-Fackeln nicht verschlimmern und können tatsächlich nachlassen. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, sollten Sie Ihre Erkrankung sowohl mit Ihrem Gastroenterologen als auch mit Ihrem Geburtshelfer besprechen und dabei besondere Aspekte Ihrer Gesundheit beachten:

  • Priorisieren Sie gute Ernährung. Da Frauen mit IBD bereits ein erhöhtes Risiko für Vitamin-und Mineralstoffmangel haben, sind Folsäure, Eisen und Vitamin B12 Ergänzungen besonders wichtig, sagte Bonheur. "Idealerweise sollten Frauen beginnen, diese Ergänzungsmittel einzunehmen, bevor sie schwanger werden."
  • Flares verhindern. Das sind normalerweise Medikamente. "Einer der häufigsten Fehler, die ich sehe, ist, wenn IBD-Patienten, die in Remission schwanger werden, aufhören, ihre IBD-Medikamente zu nehmen", sagte Mariam Fayek, MD, Gastroenterologe bei Frauen und Säuglinge Zentrum für Frauen Magen-Darm-Gesundheit in Providence, RI "Dies bringt sie auf hohes Risiko für einen Krankheitsschub. "In den meisten Fällen überwiegen die Vorteile der Kontrolle von IBD und der Förderung der allgemeinen Gesundheit der Mutter bei weitem die Risiken von IBD-Medikamenten. "Mit Ausnahme von Methotrexat werden fast alle IBD-Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit als sicher angesehen", sagte Dr. Fayek. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile Ihres spezifischen Regimes vor, während und nach Ihrer Schwangerschaft.

Verdauungsstörungen und Entbindung

Manche Frauen möchten möglicherweise spezielle Behandlungsansätze verlangen. "IBD kann die Art der Geburt beeinflussen", sagte Bonheur. "Dies ist eine wichtige Entscheidung, die eine Frau zusammen mit ihrem Geburtshelfer, Gastroenterologen und Kolorektalchirurgen treffen sollte."

Zum Beispiel Frauen mit Morbus Crohn - eine Erkrankung, die ihre Rektum oder Perineum (in Form von Fisteln oder Abszessen) - könnte eine Kaiserschnitt-Lieferung in Betracht ziehen. "Dies ist, weil vaginale Lieferung Trauma verursachen kann und die Bedingung schlechter machen", sagte Bonheur. Frauen, die ein Verfahren erfahren haben, das als stärkende Proktokolektomie genannt wird Sie möchten auch eine vaginale Entbindung vermeiden und sich stattdessen für einen Kaiserschnitt entscheiden.

Wenn Sie an IBD erkrankt sind und schwanger werden wollen, sind die Nachrichten gut, solange die Symptome unter Kontrolle sind, können die meisten Frauen mit dieser Erkrankung umarmen Sie Mutterschaft und freuen Sie sich auf eine glückliche, gesunde Schwangerschaft. Letzte Aktualisierung: 14.11.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar