Neues magnetisches "Armband" für GERD-Kontrolle


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 20. Februar 2013 - Es gibt vielversprechende Neuigkeiten für Menschen mit gastroösophagealen Refluxkrankheit, allgemein bekannt als GERD.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 20. Februar 2013 - Es gibt vielversprechende Neuigkeiten für Menschen mit gastroösophagealen Refluxkrankheit, allgemein bekannt als GERD. Laut einer Studie, die heute im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, haben Forscher der Mayo Clinic in Florida ein magnetisches Armband geschaffen, das bei der Kontrolle der Verdauungsstörung helfen kann.

In den USA allein bei drei Personen haben GERD, berichtet der American Gastroenterological Association - ein Zustand, in dem Magensäure als Folge der Muskelschwäche in die Speiseröhre eintritt. Sodbrennen, Brustschmerzen und Rachenreizung gehören zu den Symptomen der GERD, die in der Regel mit frei verkäuflichen Medikamenten oder verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden.

Das neue Gerät - ein kleines magnetisches Bead Armband chirurgisch eingefügt - hält den Bereich, wo Ösophagus trifft den Magen geschlossen, die Aufnahme von Säure zu begrenzen, speziell während eine Person nichts isst oder trinkt. Es wurde entwickelt, um Menschen mit chronischen GERD-Symptome zu behandeln, die nicht mit Drogenbehandlung kontrolliert werden können und die in einigen schweren Fällen zur Entwicklung von Speiseröhrenkrebs führen können. Die Patienten müssen sich einem leicht invasiven, ein bis zweistündigen Verfahren unterziehen, um das Gerät einzuteilen, was einen nächtlichen Krankenhausaufenthalt erforderlich macht.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde genehmigte das Gerät, das technisch als LINX Reflux Management System bezeichnet wird Unterstützung von Torax Medical, im März 2012. Seitdem haben die Mayo-Forscher eine Gruppe von Patienten verfolgt, die es implantiert hatten.

"Dies ist wirklich mehr für Patienten mit täglichem Reflux gedacht, die auf Medikamente angewiesen sind, um Reflux zu kontrollieren und müssen steigende Dosen nehmen, um die Symptome unter Kontrolle zu halten ", sagt Co-Autor der Studie und GERD-Spezialist C. Daniel Smith, MD, Chirurgie-Lehrstuhl an der Mayo Clinic.

Bettina B. Kilburn, MD, von Atlanta, hatte Gerät im April 2012 implantiert und berichtet, dass ihre Genesungszeit kurz und überschaubar war. "Meine GERD war ziemlich symptomatisch", erklärt Dr. Kilburn ihrer Entscheidung, das Gerät zu bekommen. Es wurde mit Medikamenten und einem ziemlich strengen d vernünftig kontrolliert Aber es war schlimmer geworden, und ich hatte eine mechanische Lösung vor. "

Die Magnete im Armband bieten kontrollierte Flexibilität für das Öffnen und Schließen der Speiseröhre. Die magnetischen Beads "brechen" vorübergehend, wenn Nahrung in den Magen gelangen muss. Danach schließt die magnetische Anziehungskraft den Kanal und stoppt die weitere Exposition gegenüber Magensäure.

Von 100 über einen Zeitraum von drei Jahren bei Mayo getesteten Patienten erfuhren 92 eine Abnahme der GERD-Symptome und 87 Prozent hörten auf, Medikamente zur Säuresuppression einzunehmen. Nur bei sechs Patienten traten schwere Nebenwirkungen auf, so dass das Gerät bei vier von ihnen ohne größere langfristige Auswirkungen entfernt werden konnte. Darüber hinaus hatten 68 Prozent der Testpersonen Probleme mit dem Schlucken, doch das ließ schließlich nach.

"Dies ist die erste neue, sichere und wirksame Behandlung, die wir in 20 Jahren zur Behandlung der Refluxkrankheit anwenden müssen", sagte Dr. Smith in einer Pressemitteilung. "Das Gerät ist einfach, elegant und funktional und bietet die Möglichkeit, einer sehr großen Anzahl von Patienten zu helfen. Die einzigen Behandlungsmöglichkeiten in der Vergangenheit waren säurebedingende Mittel oder chirurgische Eingriffe. Säurebedingende Mittel richten sich nicht direkt an das zugrunde liegenden ineffektiven Ventil [zwischen der Speiseröhre und dem Magen], Patienten mit anhaltenden Symptomen lassen, kann Chirurgie bei 20 Prozent der Patienten zu belastenden Nebenwirkungen von Blähungen und Unfähigkeit zu erbrechen führen. Diese Nebenwirkungen traten selten mit diesem neuen Gerät. "

Smith erwartet, dass das implantierte Gerät ein Leben lang halten wird. Die Kosten variieren je nach Institution und Versicherungsschutz des Patienten. "Im Vergleich zu lebenslangen täglichen Medikamenten, bei denen diese Verschreibung 1.000 US-Dollar pro Monat kosten kann, sind das einmalige Kosten, die den Menschen eine lebenslange Erleichterung verschaffen", sagt Smith.

"Ich würde das Implantat sofort wieder haben", sagt Kilburn. "Ich empfehle jedem mit GERD, die gesamte Palette der verfügbaren Optionen in Betracht zu ziehen. Für den richtigen Patienten verändert es wirklich dein Leben ... GERD hat mein Leben geführt. Ich ziehe es vor, mein eigenes Leben zu führen."

Foto mit freundlicher Genehmigung von Torax Medical , Inc. Zuletzt aktualisiert: 20.02.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar