Der PPI-Test für GERD


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Meistens diagnostizieren Ärzte gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD) auf der Grundlage der Symptome allein .

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Meistens diagnostizieren Ärzte gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD) auf der Grundlage der Symptome allein .

Häufiges Sodbrennen und saurer Reflux, insbesondere nach den Mahlzeiten, sind Symptome, die typischerweise auf eine zugrunde liegende GERD hinweisen.

Um diese Diagnose zu überprüfen, beginnen die Ärzte häufig mit einer Behandlung gegen Säurereflux, um zu sehen, ob der Patient darauf anspricht Strategie beinhaltet die Verwendung eines Protonenpumpenhemmers (PPI), eine Art von Medikamenten, die Reflux behandelt durch die Verringerung der Menge an Säure durch den Magen produziert.

Wenn der Patient auf den PPI-Test reagiert, hat er wahrscheinlich GERD.

"Insgesamt ist es ein sehr guter Test", sagt Michael Vaezi, MD, PhD, klinischer Direktor der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie und Direktor des Zentrums für Ösophagus Motilitätsstörungen an der Vanderbilt Universität in Nashville, Tenn.

"Es ist nicht 100 Prozent, aber ich würde sagen, es ist in th e 90. Perzentil. Es ist ein sehr guter Test, um festzustellen, ob Säure die Ursache für die Symptome eines Patienten ist. "

Wie der PPI-Test funktioniert

In einem PPI-Test erhält der Patient einen PPI wie Omeprazol (Prilosec), Lansoprazol (Prevacid ) oder Esomeprazol (Nexium) für zwei bis vier Wochen.Das Medikament kann ein- oder zweimal am Tag verabreicht werden.Der Arzt wertet dann den Patienten neu, um zu sehen, ob sich die GERD-Symptomegebessert haben.

Der PPI-Test hat mehrere Vorteile über andere Methoden zur Diagnose von GERD:

PPIs haben relativ wenige unmittelbare Nebenwirkungen und ermöglichen Ärzten einen nicht-invasiven Weg zu beurteilen, ob GERD die Ursache für die Symptome eines Patienten ist.

  • PPIs sind sehr wirksam bei der Behandlung von GERD und kann fördern Heilung des Ösophagusgewebes, das durch chronischen Säurereflux geschädigt wird.Wenn der Patient GERD hat, ermöglicht der PPI-Test eine sofortige Behandlung seiner Symptome.
  • Der PPI-Test ist weniger teuer als Endoskopie oder pH-Überwachung, während er GERD fast genauso gut identifiziert .
  • Nachteile des PPI-Tests

Das Hauptproblem m mit dem PPI-Test ist, dass, während es gut ist, GERD zu diagnostizieren, ist es nicht gut für viel mehr. Studien zur Endoskopie und zum Bariumbreien können andererseits zeigen, ob ein anderes Problem als GERD die Symptome des Patienten verursacht. Ärzte haben auch festgestellt, dass der Grad der Magensäuresuppression, der im PPI-Test auftritt, andere schwerwiegende Störungen, wie Magengeschwüre oder sogar Krebs - Erkrankungen, die andere Tests wahrscheinlich diagnostizieren könnten, verbergen kann.

Der PPI-Test ist auch begrenzt, dass es im Gegensatz zur Endoskopie den Ärzten keine Vorstellung davon gibt, wie viel Schaden die Speiseröhre durch Säurereflux angerichtet hat. Forschung hat gezeigt, dass die Schwere der Sodbrennen Symptome wenig Einfluss auf den tatsächlichen Grad der Reflux-Schaden hat. Zusätzlich, wenn keine Endoskopie durchgeführt wird, können Ärzte nicht sagen, ob ein Patient Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre) oder schwerere GERD Komplikationen wie Barrett-Ösophagus (Krebsvorstufe Zellschädigung) oder Speiseröhrenkrebs hat.

In vielen Fällen die PPI Test stellt einen nicht-invasiven, direkten Weg zur Diagnose der zugrunde liegenden GERD. Für manche Menschen ist dies alles, was notwendig ist, um die richtige Behandlung zu erhalten. In anderen Fällen jedoch, insbesondere wenn Menschen ungewöhnliche Symptome wie Gewichtsverlust, Schluckbeschwerden oder Blutungen erleben, ist eine ausführlichere Untersuchung erforderlich.Letzte Aktualisierung: 18.11.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar