Vor - und Nachteile des Teilens der Nachrichten von der Hepatitis - Diagnose


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wegen der Stigmatisierung der chronischen Hepatitis und der damit verbundenen sehr realen Risiken - einschließlich der Möglichkeit von Übertragung der Krankheit an Partner und Angehörige - viele Menschen mit Hepatitis zögern, ihre Diagnose mit anderen zu teilen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wegen der Stigmatisierung der chronischen Hepatitis und der damit verbundenen sehr realen Risiken - einschließlich der Möglichkeit von Übertragung der Krankheit an Partner und Angehörige - viele Menschen mit Hepatitis zögern, ihre Diagnose mit anderen zu teilen. Als Pflegeperson können Sie sich auch nicht sicher sein, ob Sie jemandem von der Krankheit Ihres geliebten Menschen erzählen sollen.

Das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen (ADA) schützt Menschen mit Hepatitis vor Diskriminierung am Arbeitsplatz. Dennoch gibt es viele Risiken im Zusammenhang mit einer Hepatitis-Diagnose. Menschen mit Hepatitis können Angst haben, dass sie verlieren:

  • Beschäftigung
  • Krankenversicherung
  • Ein Ehepartner oder engagierter Partner
  • Fähigkeit zur Selbstversorgung

Gründe für eine Hepatitis-Diagnose

Auch wenn Sie sind die primären Betreuer, kann es Zeiten geben, in denen Sie Hilfe benötigen. Sie sind möglicherweise nicht verfügbar, um zu allen medizinischen Terminen Ihres geliebten Menschen zu gehen, seine Medikamente zu verwalten oder sich manchmal um seine emotionalen Bedürfnisse zu kümmern. Aus diesem Grund kann es hilfreich für Sie und Ihre Lieben sein, einen Freund oder ein Familienmitglied zu bestimmen, der Ihre Pflichten übernimmt und gelegentlich emotionale Unterstützung anbietet.

Ein weiterer Grund, die Hepatitis-Diagnose mit Familie und Freunden zu teilen, ist der Einige medikamentöse Behandlungen für Hepatitis, wie Interferon, können Depressionen und andere schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Durch die gemeinsame Diagnose können enge Freunde und Familienmitglieder auf Nebenwirkungen der medizinischen Therapie aufmerksam werden. Sie können Ihnen und dem Patienten helfen, sie zu verwalten.

Diejenigen, die nicht verwandt sind, sollten die Diagnose an Personen weitergeben, die an Hepatitis erkrankt sind. Solche Personen können einen Sexualpartner, Zahnarzt oder irgendjemanden einschließen, der mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von der infizierten Person in Berührung kommen kann.

VERWANDTE: 10 Fragen an Ihren Arzt über Hep C

Weil Hepatitis nicht übertragen werden kann Durch zufälligen Kontakt ist es wahrscheinlich nicht notwendig, die Diagnose mit vielen Menschen, einschließlich der Kollegen Ihres geliebten Menschen, zu teilen. Händeschütteln und jemanden mit Virushepatitis zu umarmen wird das Virus nicht verbreiten.

Wie man die Nachrichten teilt

Wenn und wenn Sie sich entschließen, die Hepatitisdiagnose Ihres Partners mit anderen zu teilen, planen Sie, wie man die Nachrichten liefert Helfen Sie der Konversation, reibungsloser zu verlaufen.

Bevor Sie die Informationen teilen:

  • Informieren Sie sich über das Risiko, Hepatitis auf andere auszubreiten - die Person, die Sie informieren, stellt möglicherweise Fragen über zufällige Kontakte, wie z bereit, detaillierte Vorsichtsmaßnahmen zu beschreiben, die andere ergreifen können, um Übertragung zu verhindern.
  • Seien Sie aufgeschlossen - wenn Sie Nachrichten von einer Hepatitisdiagnose empfangen, können Reaktionen von Ärger zu Verleugnung zu Unglauben variieren.
  • Überlegen Sie, einen unterstützenden Freund oder ein Familienmitglied mit zu haben Sie, wenn Sie die Nachrichten teilen, besonders mit jemandem, der eine sehr negative Reaktion haben kann.
  • Erinnern Sie sich an die gute Nachricht

Es ist auch wichtig, gute Nachrichten zu teilen, wenn Sie über die Hepatitis-Diagnose Ihres Angehörigen sprechen. Präventive Maßnahmen können Freunden und Familienmitgliedern helfen, Hepatitis-Risiken für sich und andere zu minimieren.

Wenn es Zeit ist, eine Hepatitis-Diagnose mit anderen zu teilen, können Sie dies erklären:

Impfungen gegen Hepatitis A und Hepatitis B sind verfügbar und eine Impfung schützt eine Person vor einer Infektion.

  • Arzneimittelbehandlungen gegen chronische Hepatitis B und Hepatitis C sind ebenfalls verfügbar.
  • Neuere Medikamente gegen Hepatitis C bieten vielen Patienten eine Heilung.
  • Viele Menschen, die mit Hepatitis-Blei leben normale, gesunde Leben.
  • Gesunder Menschenverstand Vorsichtsmaßnahmen, wie Händewaschen und Safer Sex (mit Latex-Kondomen) können Hepatitis-Risiken und die Möglichkeit der Verbreitung von Hepatitis-Viren reduzieren.
  • Wenn Sie glauben, dass Ihre geliebte Person jemanden entlarvt hat, aber nicht mehr mit ihnen in Kontakt treten kann, wenden Sie sich an Ihre örtliche Gesundheitsbehörde; Beamte können Ihnen helfen, die Person zu lokalisieren. Sie können der Person sagen, und nicht Ihren oder den Namen Ihres geliebten Menschen freigeben. Letzte Aktualisierung: 6/13/2014

Lassen Sie Ihren Kommentar