Was sind andere Arten von Verdauungs-Krebs?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Everyday Health: Neben Doppelpunkt Krebs, gibt es andere Arten von Krebs im Verdauungstrakt, denen die Menschen bewusst sein müssen? Was sind einige allgemeine Warnzeichen? Mark Babyatsky, MD (mssm.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Everyday Health: Neben Doppelpunkt Krebs, gibt es andere Arten von Krebs im Verdauungstrakt, denen die Menschen bewusst sein müssen? Was sind einige allgemeine Warnzeichen?

Mark Babyatsky, MD (mssm.edu)

In den Vereinigten Staaten ist Darmkrebs die häufigste Form von Krebs im Verdauungstrakt. Bauchspeicheldrüsenkrebs wird immer häufiger; Warnzeichen sind nicht spezifisch, sondern umfassen eine starke Familienanamnese, Rauchen, Bauchschmerzen, Gewicht, Verlust und gelegentlich Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht). Krebs der Speiseröhre nimmt auch in den Vereinigten Staaten zu; Symptome umfassen Schwierigkeiten beim Schlucken und Gewichtsverlust. Risikofaktoren sind Rauchen, Alkoholkonsum und ein kleiner Prozentsatz von Patienten mit häufigem Sodbrennen. Magenkrebs ist in den Vereinigten Staaten viel weniger verbreitet als in anderen Teilen der Welt, aber Risikofaktoren sind eine Infektion mit Helicobacter pylori und der Verzehr vieler Lebensmittel mit Nitriten oder Nitraten.

Kenneth Brown , MD (kennethbrownmd.com)

Leider kann Krebs überall im GI-Trakt entstehen, aber der am schnellsten wachsende GI-Krebs ist Speiseröhrenkrebs. Es gibt zwei Arten von Speiseröhrenkrebs: Plattenepithelkarzinom und Adenokarzinom. Plattenepithelkarzinom ist mit Rauchen und Alkoholkonsum verbunden, während Adenokarzinom mit lang anhaltendem Reflux assoziiert ist. Speiseröhrenkrebs kann bei Menschen, die Reflux für eine lange Zeit haben, die Barrett-Ösophagus führen kann. Barrett-Ösophagus ist, wo die Schleimhaut der Speiseröhre ändert, um die erhöhte Säure aufzunehmen und ist ein präkanzeröser Zustand. Da Speiseröhrenkrebs ist der am schnellsten wachsende Krebs, ich häufig für Barrett in jedem mit lang anhaltenden saurem Reflux Screening.

Obwohl oft keine Symptome für frühe caner, die häufigste Beschwerde für Speiseröhrenkrebs ist Schluckbeschwerden. Wenn Sie jemals Schluckbeschwerden haben, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen aufsuchen.

Elisa Faybush, MD (bannerhealth.com)

Personen, vor allem ältere Männer mit einer Geschichte von Sodbrennen Symptome, sollten für Barrett-Ösophagusm einer Präkanzerose von die Speiseröhre, die zu Speiseröhrenkrebs führen kann. Barrett-Ösophagus hat keine Symptome und kann nur bei der Endoskopie diagnostiziert werden. Symptome von Speiseröhrenkrebs sind Schluckbeschwerden, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Lisa Ganjhu, DO (whealnewyork.org)

Einige andere Krebsarten des Verdauungstraktes gehören Speiseröhrenkrebs und Magenkrebs. Wir sorgen uns um Speiseröhrenkrebs bei Menschen, die Rauchen in der Geschichte hatten oder gastroösophagealen Reflux-Krankheit haben, wenn sie Schwierigkeiten haben, Blut zu schlucken oder zu erbrechen. Wir sorgen uns um Magenkrebs bei Menschen mit Ulkuskrankheit, Gewichtsverlust, oder sie scheinen mit geringeren Mengen an Nahrung als zuvor voll zu werden.

Lisa Pichney, MD (stopcoloncancernow.com)

Andere Krebserkrankungen des Verdauungstraktes bewusst sein von sind Mundkrebs (sehen Sie Ihren Zahnarzt regelmäßig und stellen Sie sicher, dass sie eine gründliche Prüfung durchführen) und Speiseröhrenkrebs (vermeiden Sie Tabakprodukte und begrenzen Sie Alkoholkonsum).

Seth Rosen, MD (gastrohealth.com)

Andere häufige Krebserkrankungen sind Bauchspeicheldrüse, Magen (Magen) und Leber. Viele dieser Krebsarten stellen Ärzte vor schwierige Herausforderungen, da es nur wenige wirksame Früherkennungstests gibt, die eine frühzeitige Diagnose ermöglichen. Unerklärliche Schmerzen, Gewichtsverlust, Übelkeit oder Appetitlosigkeit sollten durch Labortests, Röntgenaufnahmen oder Endoskopie sowie durch eine gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung durch Ihren Arzt untersucht werden.

Sutha Sachar, MD (susacharmd.com)

Speiseröhrenkrebs kann entstehen, wenn Magensäure in die Speiseröhre "hineinspritzt" und die Schleimhaut in einen präkanzerösen Zustand, Barrett-Ösophagus genannt, verwandelt. Die Patienten müssen sich daran erinnern, dass Sodbrennen nicht nur lästig und unangenehm ist, sondern auch Krebs verursachen kann. Symptome sind Sodbrennen oder Schluckbeschwerden.

AA Starpoli, MD (starboli.com)

Speiseröhrenkrebs ist oft mit GERD (Reflux) assoziiert und kann mit Schwierigkeiten beim Schlucken oder Blutungen auftreten. Magenkrebs wäre ein anderer, aber ist häufiger bei Rauchern und Asiaten zu sehen.

William Chey, MD (med.umich.edu)

Ein weiterer GI-Krebs zu beachten ist Adenokarzinom des Ösophagus. Diese Art von Speiseröhrenkrebs neigt dazu, bei Patienten mit chronischem saurem Reflux auftreten. Es wird angenommen, dass unbehandelter chronischer saurer Reflux die Auskleidung der unteren Speiseröhre schädigen kann und im Laufe der Zeit zu präkanzerösen Veränderungen führen kann, die als Barrett-Ösophagus bezeichnet werden. Die gute Nachricht ist, dass die überwiegende Mehrheit der Personen mit saurem Reflux Barrett-Ösophagus oder Speiseröhrenkrebs entwickeln. Selbst bei Personen mit Barrett-Ösophagus ist das Risiko der Entwicklung von Speiseröhrenkrebs weniger als 1 Prozent pro Jahr. Personen mit dem größten Risiko sind übergewichtige, weiße Männer mit chronischer saurem Reflux Symptome (mehr als 5 Jahre Symptome). Frauen neigen dazu, diese Art von Krebs nicht zu entwickeln. Es wurde geschätzt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Frau Adenokarzinom des Ösophagus entwickeln ist in etwa das gleiche wie das Risiko eines Mannes, Brustkrebs zu entwickeln. Dennoch sollten alle Personen mit chronischer saurem Reflux-Symptome den Rat eines medizinischen Anbieters suchen - es gibt sehr wirksame Therapien zur Verfügung und ein Arzt kann beraten, ob eine obere Endoskopie notwendig ist, um Barrett-Ösophagus oder Speiseröhrenkrebs zu screenen.

Jacqueline Wolf, MD (drjacquelinewolf.com)

Nach den Statistiken der American Cancer Society aus dem Jahr 2010 sind die häufigsten Krebserkrankungen der Darmkrebs in den Vereinigten Staaten Bauchspeicheldrüsenkrebs (Lebenszeit-Risiko 1,41 Prozent, das gleiche für Männer und Frauen), Speiseröhrenkrebs (1 in 200 Lebenszeit-Risiko, das bei Männern 3 bis 4 mal höher ist als bei Frauen), Magenkrebs (1 von 114 betrifft etwas mehr Männer als Frauen und mit dem Durchschnittsalter der Diagnose 70) und primäre Leber oder intrahepatischen Gallengang Krebs (das Lebenszeitrisiko eines Mannes liegt bei 1 zu 94, während das Risiko einer Frau bei 1 zu 212 liegt).

Alle diese Krebsarten können Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Gewichtsverlust aufweisen. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist oft still, bis eine Person gelb wird (Gelbsucht) oder abzunehmen. Bauchschmerzen sind häufig. Ein neu auftretender Diabetes mellitus bei einer Person ohne andere Risikofaktoren kann ein Zeichen sein.

Bei Patienten mit Leber- oder intrahepatischem Gallengangskarzinom kann auch Gelbsucht auftreten. Menschen mit einem höheren Risiko für diese Art von Krebs sind Menschen, die eine chronische Hepatitis B oder C-Infektion und solche mit Leberzirrhose haben.

Magen (Magen) Krebs kann mit Anämie, Darmblutungen (wie schwarzer Stuhl) sowie Bauchschmerzen in der Mitte des Oberbauchs oder der linken Seite.

Speiseröhrenkrebs zeigt sich oft als Schluckbeschwerden. Sein Risiko ist bei Menschen mit Sodbrennen und gastroösophagealen Reflux für eine lange Zeit erhöht.Letzte Aktualisierung: 1/10/2014

Lassen Sie Ihren Kommentar