Warum gesunde Entscheidungen so schwer zu treffen sind


Wir respektieren deine Privatsphäre. DONNERSTAG, 27. September 2012 - Als ich mit meinem Freund einziehen wollte, wusste ich, dass wir mit Dekoration und Geschirr verhandeln mussten. Aber keine Kalorien.

Wir respektieren deine Privatsphäre.

DONNERSTAG, 27. September 2012 - Als ich mit meinem Freund einziehen wollte, wusste ich, dass wir mit Dekoration und Geschirr verhandeln mussten. Aber keine Kalorien.

Für mich ist es schwer, einen Teller mit gebackenem Lachs und gebratenem Brokkoli zu erhitzen, während er gebratenes Schweinefleisch und Reis isst.

Für ihn ist es schwer, den süßen Leckereien zu widerstehen das Haus oder backen. Er sagt, er sehnte sich nie nach Süßigkeiten, bis er anfing, mit mir rumzuhängen.

Mein ständiger Kampf um gesunde Entscheidungen im Haus ist nicht nur eine Frage des Willens, eine neue im Journal of Neuroscience veröffentlichte Studie findet. Stattdessen geht es darum, mein Gehirn von Anfang an auf den gesunden Weg zu bringen. Gehirn-Scans der Teilnehmer zeigten, dass wenn das Gehirn eine Idee hat (chinesisches Essen), es schwieriger ist, wieder auf die Diät zu kommen, gerade und schmal (Lachs).

Wenn Menschen Entscheidungen treffen, wählen sie die Wahl mit dem höchsten Wert, Senior Autor des Papiers Antonio Rangel erklärte in einer Freigabe. Junk-Food zu widerstehen, liegt darin, Gesundheit höher zu bewerten als Geschmack. (Dieses Beispiel geht davon aus, dass Sie chinesisches Essen genauso mögen wie ich.) Die Forscher fanden heraus, dass es tatsächlich möglich ist, Ihr Essverhalten durch Gedanken zu kontrollieren, obwohl es schwierig ist. Zwei verschiedene Teile des Gehirns sind verantwortlich für die Selbstregulation, und wenn Sie Ihre Meinung über die Nahrung, die Sie essen wollen, ändern wollen, müssen diese beiden Gehirnwege die Rollen wechseln.

"Diese Forschung legt einen Grund nahe, warum es so schwierig ist kontrollieren Sie Ihr Verhalten ", sagte Cendri Hutcherson, ein Postdoktorand des California Institute of Technology und Hauptautor der Zeitung in einer Pressemitteilung. "Sie haben diese wirklich schnellen Signale, die sagen:" Gehen Sie für das verlockende Essen. " Aber erst nachdem du angefangen hast, es zu tun, kannst du dich selbst fangen und sagen: "Nein, das will ich nicht." "

Was das Paar-als-ein-schlechter-Einfluss-Verhältnis anbelangt, weiß ich, dass wir nicht alleine sind.

Verheiratete Frauen werden sesshafter und werden wahrscheinlicher an Gewicht zunehmen zwei Jahre als Jungvermählten als ihre unverheirateten Kollegen, eine Ohio State University gefunden. Eine weitere neue Studie im American Journal of Public Health fand heraus, dass Ehepartner den größten Einfluss auf die Ernährungsgewohnheiten einer Person haben - zum Guten oder zum Schlechten.

"Mit Ehepartnern hat das viel zu tun stärkere gemeinsame Umwelt ", sagt Paul F. Jacques, DSc, Direktor des Nutritional Epidemiology Program an der Tufts University und einer der Autoren der Studie. "Eine Person bereitet wahrscheinlich häufig Nahrung für die andere zu."

Es ist nicht nur das Teilen von Mahlzeiten, das Gewichtszunahme verursacht; Es ist die Art von Essen, die gemeinsam konsumiert wird. Die Forscher fanden heraus, dass Alkohol und Snacks die Nahrungsmittel sind, die am ehesten zwischen Partnern aufgeteilt werden. Dies sind die gleichen kalorienreichen Täter, die mit Pfunden packen können.

SAGEN SIE UNS: Macht Ihr Ehepartner oder Mitbewohner gesunde Ernährung für Sie schwer? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren unten. (Hinweis: Mobile Nutzer können keine Kommentare abgeben.)

Weitere News und Trends zur Ernährung finden Sie unter @weightloss auf Twitter von den Redakteuren von @everydayhealth . Zuletzt aktualisiert: 27.09.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar