Sind Sie davon besessen, umweltfreundlich zu sein?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Brenda Knight, 52, aus Berkeley, Kalifornien, trägt oft Müll in ihrer Handtasche.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Brenda Knight, 52, aus Berkeley, Kalifornien, trägt oft Müll in ihrer Handtasche. "Wenn ich auf einem Parkplatz oder auf der Straße spazieren gehe und alles recycelbar oder kompostierbar sehe, lege ich es in meine Handtasche, um es zu Hause zu verarbeiten", sagt sie und fügt hinzu, dass sie recycelte Plastiktüten in ihrer übergroßen Handtasche aufbewahrt Zweck. Sie bewässert auch ihren (kompost-befruchteten) Garten mit gebrauchtem Badewasser und gibt zu, dass sie durch den Müll ihrer Freunde durchwühlte, um zu sehen, ob sie recycelten (aber gab es auf, als die Stadt die Erde-gesunde Gewohnheit per Gesetz verlangte).

Knights Öko-Begeisterung brachte sie sogar einmal in Schwierigkeiten, als sie in der Firma arbeitete, in der sie als leitende Verlagsleiterin arbeitet. "Das einzige Mal, dass mein Chef jemals sauer auf mich wurde, war eine Komposttasche hinter der Bürotür. Sie behauptete, es rieche ", erinnert sich Knight. Ihre Mitarbeiter sind daran gewöhnt, dass sie sich ökologisch verantwortlich zeigt, aber sie sagt: "Ich weiß, dass es beleidigend ist, wenn ich durch ihren Müll gehe und sage:" Oh, ich weiß, du wolltest das recyceln. "

Und obwohl ihr Freund ist an ihren super-grünen Lebensstil gewöhnt, gibt Knight zu, dass ihre Öko-Leidenschaft ihre Beziehung manchmal belastet hat. "Dieses Wochenende bin ich zu weit gegangen", gibt sie zu. "Mein Freund wollte einen Behälter spülen und ich würde ihn wegen des verschwendeten Wassers nicht gehen lassen." Als sie ihm sagte, er solle stattdessen das Vogelbad benutzen, sah er sie an, als wäre sie verrückt ... aber er tat es.

Große Längen, um grün zu sein

Heather Levin, die 32 Jahre alt ist und mit ihrem Ehemann außerhalb von Detroit lebt, gibt zu, dass ihre grün-zentrischen Ideale ihr Glück für einige Zeit in den Schatten stellten, besonders in ihrer Beziehung zu ihrer Mutter. "Meine Mutter und ich gingen zusammen einkaufen, aber als ich anfing, grün zu werden, wurde ich wirklich dagegen, etwas Neues zu kaufen und würde nur in der Heilsarmee oder in Vintage-Läden einkaufen gehen. Die Situation wurde angespannt. "

Sarah Lynn Cunningham, eine 54-jährige selbstständige Umweltingenieurin in Louisville, Kentucky, fährt ein Hybridauto, hat Sonnenkollektoren in ihrem Dach und hat bei ihrem letzten Job Änderungen wie das Verbot eingeführt Strohhalme und Reduzierung der Anzahl der Glühbirnen in jeder Deckenleuchte. Sie gibt zu, dass bestimmte romantische Beziehungen nicht zustande gekommen sind, weil sie einen guten Ruf hat: "Im Laufe der Jahre wurde mir gesagt, dass Männer von der Idee einer Beziehung mit mir eingeschüchtert sind, weil sie meinen, sie würden meinen Umweltstandards nicht gerecht werden. Sagt Cunningham, aber sie behauptet, dass das eine nicht geerdete Annahme ist. "Ich bin für mein Engagement für die Umwelt bekannt, und die Leute nehmen an, dass ich bei anderen viel härter bin als ich."

Bist du Öko-besessen?

Natürlich tun all diese Frauen was uns allen gesagt wurde, seit wir in den letzten Jahrzehnten von der Erderwärmung, den überfüllten Deponien und der Erosion unserer Ökosysteme hörten und ihre Bemühungen selbstlos und lobenswert sind. Unser Planet wäre sicherlich viel gesünder, wenn mehr Brendas, Heathers und Sarahs da wären, um sich darum zu kümmern.

Und während diese Frauen grüner sind als die meisten, gehen andere noch weiter, getrieben von Angst, zu reduzieren, wiederzuverwenden , und recyceln, oder fühlen sich gestresst darüber, nicht genug für die Umwelt zu tun. Das ist, wenn "ecorexia" - oder eine ungesunde grüne Fixierung - ins Spiel kommen kann.

Anzeichen von 'Ecorexia'

Der Begriff "ecorexic" erreichte zuerst popkulturellen Status, nachdem ein 2009 New York Times Artikel es verwendete, um Leute zu beschreiben besessen davon, grüne Vollkommenheit zu erreichen.

Während harte Zahlen im Trend knapp sind, ist die grüne Lifestyle-Expertin Sara Snow, Autorin von Sara Snow's Fresh Living , sagt, es ist ein wachsendes Problem. "Ich habe das erst vor vier oder fünf Jahren gesehen, als die Popularität von Grün aufging. Leute sprangen auf den Zug auf, und einige sprangen zu hart und zu weit. Aber es ist unmöglich, dieses Intensitätsniveau beizubehalten ", sagt Snow.

Obwohl Östresien keine offizielle psychische Gesundheitsdiagnose ist, sagen manche Therapeuten, dass zu viel Grün mit einer Zwangsstörung in Verbindung gebracht werden könnte - in diesem Fall ist es das mehr als nur extrem umweltbewusst sein.

"Ob die Östresie mit Zwangserkrankungen zusammenhängt, hängt davon ab, wie stark Angst Ihr Verhalten antreibt und ob ein solches Verhalten diese Angst signifikant reduziert", sagt die Psychologin Marla Deibler, Psy.D. aus New Jersey. der sich auf OCD und Horten spezialisiert hat.

Letztendlich kann der Drang, vollkommen grün zu sein, Menschen niederreißen. "Perfektionismus kann zu Angststörungen, Gemütsstörungen, Depressionen und sozialen Problemen führen", sagt Dr. Deibler of Green Obsession

Du magst zu weit gehen, um den Planeten zu retten, wenn:

Familienmitglieder, enge Freunde oder Mitarbeiter deine umweltfreundlichen Praktiken in Frage stellen.

  • Deine grünen Wege schaffen es schwieriger, täglich zu handeln "
  • Du nimmst nicht mehr an Dingen teil, an die du früher gewöhnt warst.
  • Du erlebst Veränderungen in deinen Schlaf- und Essgewohnheiten.
  • Du fühlst dich wie kannst ' t erfüllen Sie Ihre eigenen Erwartungen.
  • Snow sagt, dass extreme grüne Verhaltensweisen nicht gesund oder nachhaltig sind. "Die Leute werden nicht einmal für Familienfeiern oder Hochzeiten zusammenkommen, weil es Gas verschwendet", sagt Snow, die zugibt, dass sie eine grüne Überdosis - und Burnout - selbst erlebt hat.

"Meine Familie hat mehrere Jahre lang auf gekaufte Weihnachtsgeschenke verzichtet vor. Ein Jahr gingen meine Eltern auf den Bauernmarkt und machten Kürbis aus und machten sie zu diesen erstaunlichen Lampen. Aber das kannst du nicht aufrechterhalten. Irgendwann hatte niemand Zeit und wir haben das Handtuch geworfen ", sagt Snow, dessen Familie zu einer limitierten Version des Schenkens zurückkehrte. "Es muss ein Gleichgewicht gefunden werden. Ich habe erkannt, dass es zu 100 Prozent unmöglich ist, in irgendetwas perfekt zu sein. Du wirst durchbrennen und aufhören zu tun, was du vorhattest ", sagt sie.

Wie man über Öko-Angst hinwegkommt

Wenn du Angst im Zusammenhang mit grünem Leben hast, kannst du Rat bei einem Therapeuten suchen hilft Ihnen, ein gesünderes Gleichgewicht in Ihrem Leben zu finden.

Aber wenn Sie gerade anfangen, in obsessives Territorium zu kippen, kann Selbsthilfe eine Option sein, sagt Deibler.

"Wenn Sie Gedanken haben, die Sie sein müssen Dinge auf eine bestimmte Art und Weise tun, diesen Gedanken aufgreifen und sich fragen, ob das, was sich daraus ergibt, die möglichen Konsequenzen wert ist und ob diese Reaktion korrekt oder verzerrt ist ", sagt sie.

Zum Beispiel: Ihr Kind möchte einkaufen - Schulkleidung, wo ihre Freunde tun (Abercrombie, Gap), aber das passt nicht zu deiner grünen Ethik. Deibler fordert eine kämpfende Mutter dazu auf, sich zu fragen: "Lohnt es sich nicht am Konsum teilzunehmen, um umweltfreundlich zu sein und die Kosten für meine Beziehung zu meinen Kindern zu schmälern?" Sie fordert auch die Menschen dazu auf, sich selbst an all die großen grünen Dinge zu erinnern

sind machen statt, was sie nicht sind. Eine andere Technik, die helfen kann, ist die selbst auferlegte "Expositionstherapie", sagt Deibler. Beispiele hierfür könnten sein, dass man eine Dose aus einer öffentlichen Mülltonne nicht aus dem Haus nimmt, um sie zum Recycling zu bringen, oder in ein Geschäft fährt, weil man müde ist oder das Wetter schlecht ist, obwohl es zu Fuß erreichbar ist. "Ändere deine Gewohnheiten, wenn du fühlst, dass du obsessiv wirst. Das wird Not erzeugen, aber letztendlich wirst du weniger Angst haben, wenn du erkennst, dass nichts Schlimmes passiert ist ", sagt Deibler.

Eine glückliche, gesunde grüne Routine

Heather Levins" grüne Schuld "brachte sie schließlich dazu Ändern Sie ihren Lebensstil. "Jedes Mal, wenn ich etwas Neues kaufte, konnte ich es nicht genießen. Ich war zu hart mit mir selbst ", sagt Levin. Als sie andere Öko-Blogger um Rat fragte, fand sie heraus, dass Burnout verbreitet war. "Mir wurde klar, dass ich nicht aufhören würde, ein Honigglas zu recyceln, die Welt würde nicht enden." Sie fing schließlich auch wieder mit ihrer Mutter an zu shoppen. "Ich drückte meine grünen Ansichten auf sie ... und es war nicht der richtige Weg, Dinge zu tun", sagt Levin.

Nicht nur, dass die Mäßigung dich glücklicher machen könnte, es könnte auch einen größeren Unterschied für den Planeten ausmachen. "Wir werden größere Änderungen vornehmen, wenn wir

alle kleine Änderungen vornehmen", sagt Snow. "Wenn eine Person versucht, alles zu tun, wird es zu schwierig aussehen. Indem Sie Ihre Standards entspannen, können Sie anderen Menschen die Tür öffnen, damit sie positive Veränderungen in ihrem eigenen Leben bewirken können. "Zuletzt aktualisiert: 18.08.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar