Noch immer anfällig für Mobbing durch College-Studenten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. DONNERSTAG, 3. November 2011 (HealthDay News) - Mobbing und Cybermobbing enden nicht, wenn Schüler von der High School zum College gehen, eine neue Studie findet .

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 3. November 2011 (HealthDay News) - Mobbing und Cybermobbing enden nicht, wenn Schüler von der High School zum College gehen, eine neue Studie findet .

"Wir haben Studenten angeschaut, weil es Grund- und Mittelschulen, Gymnasien und den Arbeitsplatz gibt", sagte Christine MacDonald, Professorin für Pädagogik und Schulpsychologie an der Indiana State University, in einer Pressemitteilung der Universität . "Es gibt nichts an Colleges. Es hört nicht nur auf, wenn sie 18 werden."

Sie und ihre Kollegen fanden heraus, dass 15 Prozent der College-Studenten in ihrer Studie gemobbt gemeldet wurden und fast 22 Prozent berichteten über Cyberbully Darüber hinaus kannten 38 Prozent der Studenten jemanden, der von Cyberkriminalität betroffen war, und fast 9 Prozent gaben an, jemand anderes mit Cyberbully infiziert zu haben.

Von denen, die sagten, sie seien Cyberbruder gewesen, sagten 25 Prozent, dass sie über eine Social-Networking-Site verfügten Textnachricht, 16 Prozent durch E-Mail und 13 Prozent durch Sofortnachrichten.

Die Studie ergab auch, dass 42 Prozent der Studenten sagten, jemand habe von einem anderen Schüler gemobbt, 8 Prozent berichteten von Mobbing eines anderen Studenten, fast 15 Prozent hatten einen gesehen Professor Bully, ein Student und 4 Prozent sagten, sie seien von einem Professor gemobbt worden.

"Schüler, die auf irgendeine Weise anders sind, scheinen herausgegriffen zu werden. Wenn es nach Ethnizität oder sexueller Orientierung ist, wissen wir es nicht. t genug Daten haben, M acDonald sagte:

Die Forscher sagten, Universitäten und Colleges müssen sichere Umgebungen für Studenten bereitstellen.

"Wir glauben wirklich, dass es eine ganze Dimension gibt, Mobbing von geringfügigen unhöflichen Verhaltensweisen wie hallo zu Angriff am anderen Ende", sagte MacDonald . "Indem wir in kleinere Verhaltensweisen eingreifen, können wir strengere negative Verhaltensweisen stoppen." Zuletzt aktualisiert: 11/3/2011

Lassen Sie Ihren Kommentar