Eingeschlossene Erkenntnis: Wie Kleidung uns besser, smarter und machtvoller machen kann


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Was wir tragen, beeinflusst den Weg wir fühlen. Wenn du jemals verkleidet gespielt oder gesehen hast, wie ein 5-Jähriger ein Superhelden-Kostüm anzieht, weißt du genau, wovon ich rede.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Was wir tragen, beeinflusst den Weg wir fühlen. Wenn du jemals verkleidet gespielt oder gesehen hast, wie ein 5-Jähriger ein Superhelden-Kostüm anzieht, weißt du genau, wovon ich rede. In dem Moment, in dem mein Sohn in sein Superman-Kostüm verwandelt wird, findet die Verwandlung statt. Der etwas schüchterne Junge, der vor wenigen Augenblicken ruhig in der Küche saß, verwandelt sich in einen tapferen Krieger, der einsatzbereit ist. Selbst seine 4-jährige Schwester scheint von der Transformation überrascht zu sein und sieht ihn vorsichtig an, ohne zu erkennen, wer er geworden ist. Mein Sohn bläht sich stolz wie ein Pinguin auf und marschiert mit einem selbstbewussten Stolz durch das Haus. Ich beobachte, wie er seine neuen Styropor-Muskeln im Spiegel bewundert. Sogar seine Stimme ändert sich. Es ist tiefer und er macht Erklärungen wie "Ich bin hier, um den Tag zu retten". Und er meint es.

Superhelden beiseite, eine aktuelle Studie im Journal of Experimental Psychology zeigt auf elegante Weise, wie sich Kleidung und Kostüme auf uns auswirken. Die Studie, die von zwei Professoren an der Kellogg School of Management der Northwestern University in Chicago durchgeführt wurde, hatte zwei Gruppen von Menschen, die denselben weißen Mantel trugen. Einer Gruppe wurde gesagt, dass der Mantel einem Arzt gehörte und der anderen Gruppe wurde gesagt, dass der Mantel einem Maler gehörte. Die Gruppe, die den "Laborkittel" trug, erhöhte ihre Fähigkeit, aufmerksam zu sein, während die Gruppe der "Malermäntel" keinerlei Verbesserung zeigte. Die Studie zeigte, dass es im Hinblick darauf, wie Kleidung unsere Gefühle beeinflusst, weniger um die tatsächliche Kleidung geht, sondern vielmehr darum, was wir mit ihnen verbinden. Ihr symbolischer Wert und ihre emotionalen Bindungen geben ihnen einen Sinn. Die White-Coat-Studie spricht dafür, warum wir an dem Mottenfraß unseres Vaters hängen und warum wir zu einem Schultreffen ein mörderisches schwarzes Kleid tragen. Diese Entscheidungen sind nicht oberflächlich.

Wenn du etwas trägst, das dich großartig fühlen lässt, können die Effekte subtil sein - die Art, wie du deinen Kopf, deine Mimik und deine Körpersprache neigst - aber sie sind wichtig. Es sendet eine Nachricht, dass Sie sich um sich selbst kümmern. Wenn wir gut aussehen, fühlen wir uns gut - und umgekehrt.

Therapeuten sind darauf trainiert, auf das Aussehen zu achten, weil sie Informationen über die psychische Gesundheit eines Patienten vermitteln. Bei depressiven Episoden geraten die Menschen manchmal in einen Zustand der Selbstvernachlässigung. Verschmutzte Kleidung, ungewaschenes Haar, 2-Zoll-Wurzeln und abgeplatzte Nägel bei jemandem, der normalerweise tadellos gekleidet und gepflegt ist, könnte ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Teil der Behandlung ist, die Person wieder in eine Routine zu bringen, die auf sich selbst aufpasst ...

Die Verbindung zwischen Stimmung und Aussehen ist klar. Unsere Kleidung erzählt eine Geschichte darüber, wer wir sind, wie wir mit anderen umgehen und vor allem, wie wir uns selbst gegenüber fühlen. Das nächste Mal, wenn Sie einen schlechten Tag haben, überspringen Sie die Sweats und werfen Sie auf Ihre Lieblings-Outfit, etwas, wissen Sie, Sie sehen gut aus und fühlen sich gut. Oder leihen Sie Ihre 5-jährige Superhelden-Umhang. Es kann Wunder wirken.

SAG UNS: Was ist dein liebstes Wohlfühl-Outfit? Teile in den Kommentaren unten. (Hinweis: Mobile Benutzer können nicht kommentieren.)

Haben Sie eine Frage zu Ihren Emotionen und Ihrer Gesundheit? Senden Sie Ihre Frage an Dr. Sam. Folge ihr auf Twitter unter @sambmd. Letzte Aktualisierung: 01.10.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar