Griechische Weisheit für einen gesünderen Gemütszustand


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Agapi Stassinopoulos und ihre Schwester Ariana Huffington wurden von einer außergewöhnlichen Frau erzogen, die sie ermutigte, mit offenen Herzen zu leben, an ihre Talente zu glauben und zu fragen, was sie im Leben wollen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Agapi Stassinopoulos und ihre Schwester Ariana Huffington wurden von einer außergewöhnlichen Frau erzogen, die sie ermutigte, mit offenen Herzen zu leben, an ihre Talente zu glauben und zu fragen, was sie im Leben wollen.

Ihre geliebte Mutter, Elli Stassinopoulos, Vor 12 Jahren verstorben, aber es ist offensichtlich, dass ihre seelenvolle Weisheit für ihre beiden vollendeten Töchter in eine gesunde Lebensweise übersetzt wurde. Jede auf ihre Art hat andere inspiriert und großen Einfluss gehabt: Agapi als Bestsellerautorin und inspirierende Sprecherin, die 10 Jahre lang die Weisheit der griechischen Göttinnen in ihren Büchern und Aufführungen teilte, und Arianna als hochkarätige und respektierte Medienstarsin gegründet The Huffington Post und führt jetzt AOL.

Agapis neues Buch, Das Herz loslösen: Eine Dosis griechischer Weisheit, Großzügigkeit und bedingungslose Liebe (Hay House) bietet einen aufschlussreichen Einblick in ihre Kindheit und wie es wurde von einer mutigen Mutter gestaltet, die ihre Mädchen ermutigte, das Leben mit Freude zu feiern - trotz aller Herausforderungen, die sich ihnen stellen könnten. Agapi webt ein faszinierendes Porträt der Samen der Ermächtigung, die von ihrer Mutter gepflanzt wurden, trotz ihrer eigenen Schmerzen und Herzschmerzen.

Agapi und Ariannas Eltern trafen sich kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs - als ihre Mutter sich von ihrer Arbeit mit den Roten erholte Cross und ihr Vater, Constantine Stassinopoulos, waren gerade aus einem Konzentrationslager entlassen worden, wo er wegen der Veröffentlichung einer Untergrundzeitung zur Unterstützung des Widerstands inhaftiert worden war. Sie waren tief verliebt, aber ihre Ehe war stürmisch. Ihr Vater ging, als Agapi 14 Jahre alt war und Arianna 16 Jahre alt war, und hinterließ eine Wunde, deren Heilung lange Zeit in Anspruch nehmen würde. Am Ende bat er um Vergebung, aber seine Abreise verließ die Familie mit wenig finanziellen Mitteln. Irgendwie hat ihre Mutter die Dinge immer funktionieren lassen.

Als Agapi 10 war, waren sie, Arianna (damals 12), und ihre Mutter auf dem Weg zu einem Spiel von George Bernard Shaw in Athen, als ihre Mutter merkte, dass sie es tun würde hinterließ ihre Handtasche, die Geld, die Tickets und die Schlüssel zum Haus enthielt. Anstatt Panik zu verbreiten, sagte sie: »Wir werden eine Lösung finden.«

Elli ging in die Wohnung des Aufsehers, um sich Geld für Taxi und Abendessen zu leihen. Nach dem Essen gingen sie zum Theater und sie bezauberte den Manager, dass sie ihre Plätze auch ohne die Tickets haben. Und als sie nach Hause kamen, überquerte sie die Straße zur örtlichen Feuerwache und bat den Chef, eine Leiter und einen Feuerwehrmann zu ihrem Fenster im dritten Stock zu schicken und dann die Tür von innen zu öffnen, um sie einzulassen. Der Chef ging in die Wohnung selbst!

"Sie war so erstaunlich, deshalb wollte ich ihre Weisheit teilen", sagte Agapi kürzlich in einem Interview zu Everyday Health . "Sie zeigte ein enormes Vertrauen in das Universum und im Leben, dass die Dinge funktionieren werden."

Agapi, der einen Master-Abschluss in Spiritueller Psychologie von der Universität Santa Monica besitzt und Absolvent der Royal Academy of Dramatic ist Kunst in London, zieht auch ihre griechische Kultur in Betracht, um Leser zu ermutigen, gesunde Annäherungen zum Leben anzunehmen. In ihrem Blog Huffington Post und in ihrem Buch, ihre Lieblings-Tipps sind:

  • Seien Sie großzügig zu Ihnen selbst und geben Sie sich so viel wie Sie anderen geben.
  • Finden Sie Ihren Funken, die Sache, die Sie gerne tun.
  • Frag, was du willst, und frage weiter, ob es nicht sofort kommt.
  • Halte den Gedanken an, wo du im Leben sein willst und stelle es dir vor.
  • Hilf anderen Menschen, wann immer du kannst, denn wir geben auch .

Hier sind die Highlights aus unserem Gespräch mit ihr:

Alltagsheilung: Was bedeutet es, dein Herz zu binden und wie wirkt es sich auf deine emotionale Gesundheit aus?

Agapi Stassinopoulos : Tagsüber passieren Dinge, die wir nicht äußern - nicht dass wir unseren Gefühlen Tribut zollen oder einen Tempel bauen müssen, sondern wir müssen unsere Emotionen ehren und ihnen ihren richtigen Ort und ihre richtige Zeit geben. Viele Male werden wir müde oder ängstlich oder fühlen uns, als ob wir nicht zur Arbeit gehen und Menschen gegenübertreten wollen oder von negativen Emotionen überwältigt werden. Vielleicht brauchen wir mehr Aufmerksamkeit, mehr Liebe, mehr Kameradschaft oder wir wollen, dass jemand auf uns hört. Was auch immer es ist, wir bestreiten es oft und sagen einfach "Mir geht es gut." Wir machen weiter mit unserem Tag, aber wir sagen nicht, was wirklich wahr ist. Wir legen es unter das Bett und schließen die Tür - oder wir verschließen es im Schrank. So binden wir unsere Herzen. Außerdem fühlen sich so viele Menschen alleine, weil sie sich selbst nicht wirklich sind. Es ist bindend, wenn du dich selbst überprüfst, zurückziehst oder dich selbst verurteilst. EH: Dein Buch bietet ein wenig griechische Weisheit, um das Herz zu lösen. Ist die Wahrheit über Gefühle Teil Ihrer Tradition?

AS:

Ja, das ist das Leben in Griechenland. Es gibt einen Überschwang, der mit emotionaler Gesundheit hilft. Niemand gibt nur vor, gut zu sein. Niemand ist jemals in Ordnung. Es gibt Kommunikation. Menschen interagieren. Wenn Sie jemandem auf der Straße oder in einem Geschäft begegnen und Sie fragen "Wie geht es Ihnen?", Hören Sie: "Ich bin verärgert, ich bin müde, ich habe die Nase voll, ich bin frustriert." Die Idee ist es, Worte darüber zu machen, wie du dich fühlst. Und dann, wenn du es nennst, nimmst du Autorität darüber. EH: Wie hast du dein eigenes Herz befreit?

AS:

Eines Tages klopfte ich an eine Tür und da war nichts. Da war Erstickungsgefahr. Endlich, nach und nach, begann ich das zu öffnen, was ich "den Fluss" oder "Wasserhahn" nannte. Ich erkannte, dass ich Dinge zu sagen hatte, und ich konnte sie sagen; das durfte ich ihnen sagen. Ich erkannte, dass mein ganzes Leben ein Segen war, denn die Reise führte mich zu mir . Ich habe entdeckt, dass wir nicht das sind, was wir zu sein scheinen. Es gibt eine Kluft zwischen dem, was in uns selbst geschieht, unserem inneren Leben und dem, was wir draußen präsentieren. Ich denke jeder hat das - wir sind drinnen, das ist sehr verletzlich und sehr menschlich. Das Unverbundensein schließt sich dem Fluss des Lebens an und umarmt, wie du dich wirklich fühlst und wer du wirklich bist. EH: Also hast du gelernt, aufzuhören, so zu tun, als ob du in Ordnung bist, und dich nicht den Umständen anzupassen?

AS:

Ja. Zum Beispiel, als ich in England in der Schauspielschule war, versuchte ich, mehr Englisch zu sein, um in die Schule zu passen. Der Schulleiter sagte zu mir: "Wir haben dich in die Schauspielschule aufgenommen, weil wir Agapi mochten. Wir wollen nicht, dass Sie sich anpassen und wie wir sind. Wir wollen, dass du uns gibst, was du hast - diese Saftigkeit, diese Überschwänglichkeit. "Ich denke, mein ganzes Leben lang habe ich versucht, mich anzupassen. Ich habe versucht, mich in die Schauspielwelt in Hollywood einzufügen, und weil ich nicht eingestellt wurde, fing ich an fühle mich "weniger als". Wenn wir nicht hineinpassen, fangen wir an, uns selbst einzustellen. Meine Mutter pflegte zu sagen: "Finde dich selbst und lass andere zu dir passen." Es geht um deine Wahrheit. EH: Würdest du das Psychologie des Selbstwertgefühls oder der positiven Psychologie nennen?

AS:

Ich würde es dein Erbe nennen. Es ist dein Geburtsrecht! Wir sind alle Teil des Kosmos; Teil des Lebensatems. Daher weiß ich in meinem Herzen, dass wir diese Energie haben, diese Liebe, diesen Geist in uns. Es veranlaßt uns, uns alles zu vergeben, was wir gegen uns selbst haben mögen. Dies ist der Weg des Heilens, des Selbstwertgefühls, des Wohlfühlens über sich selbst, der Selbsteinschätzung, des Sich-Verfolgens und des Mitgefühls für sich selbst. Wenn die Menschen mehr Mitgefühl für sich und füreinander hätten, wäre diese Welt so wundervoll. EH: In dieser Kultur neigen Frauen dazu, unser alles anderen zu geben, aber wir sind geizig mit uns selbst. Was denkst du, wie deine griechische Mutter deine Gedanken darüber geprägt hat, sich selbst zu geben?

AS:

Meine Mutter hat uns mit dem Gefühl erzogen, eine gute Zeit zu haben und zu feiern. Mitten in ihren Kämpfen - finanziell und mit meinem Vater, der sie verriet und ihr Herz auf viele Arten brach - hatte sie das Vertrauen, die Freude in unser Leben zurückzubringen und ein Gefühl der Feierlichkeit zu bringen. Für sie war es sehr wichtig, eine gute Zeit zu haben. Sie sagte zu mir: "Liebling, wenn du dich nicht amüsierst, geh nicht. Wenn diese Person deine Energie herunter bringt, verschwinde von dort. Wenn es eine giftige Person ist, könntest du genauso gut alleine sein und deine eigene Gesellschaft genießen. "Ich sagte zu ihr:" Mama, du bist allein, bist du nicht einsam? "Und sie würde sagen:" Ich " Ich bin alleine, aber ich bin nicht allein, weil ich binmit mir selbst. "Sie hatte diese erstaunliche Perspektive. EH: Du hast ein ganzes Kapitel über ihre Weisheit über" den Kanalwechsel "geschrieben, eine Möglichkeit, deine Perspektive sofort zu verändern.

AS:

Sie Ich fühlte, dass sie wirklich die Kontrolle hatte und sich glücklich machen konnte. Wenn du also enttäuscht oder deprimiert bist, würde sie sagen: "Ändere den Kanal." Sie hatte ihre eigene Wut und Frustration, aber im Laufe des Lebens folgte sie der Weisheit von (Jiddu) Krishnamurti und anderen Lehrern. Sie hatte eine Philosophie, die Natur zu lieben. Sie würde barfuß auf der Erde laufen, wenn es regnete und hochschauen und sagen: "Segen, Segen, Segen!" Wenn sie sich deprimiert fühlte, würde sie in den Supermarkt gehen und Sachen für andere kaufen. Sie würde Dinge tun, die die Menschen erreichen und berühren würden. Das war ihre Art zu verbinden. Für sie ist ein Teil der emotionalen Gesundheit, wenn wir uns verbinden. EH: Sich mit anderen verbunden zu fühlen, und mit der Quelle des Lebens ist, wie viele von uns die dunkelsten Tage überleben.

AS:

Es kommt schließlich zu zwei Kanälen. Sind Sie verbunden oder sind Sie nicht verbunden? Ich finde, wenn ich getrennt bin, sage ich meiner Schwester oder meinem besten Freund "Ich bin wirklich weg". Fragen Sie also: Wie verbinden Sie sich wieder? Vielleicht kannst du dich wieder durch deinen Atem verbinden, durch Ausruhen, indem du dich zu etwas Großartigem ernährst, oder durch Kreativität. Wenn ich wirklich tief bin und mich unwohl fühle, fange ich an zu schreiben oder fange an, jemand anderem zu helfen und plötzlich verbindet sich alles. EH: Du und Arianna sind so sehr nah und du warst so nah bei deiner Mutter. Wie hast du einander auf der Reise des Lebens geholfen?

AS:

Wir stehen uns sehr nahe - und sehr verschieden. Wir haben einander die Herzen. Wir haben eine ungeheure Liebe und gegenseitigen Schutz und das ist einer der größten Segnungen in meinem Leben und in ihrem Leben. Arianna hatte in der Welt geerdet. Sie war sehr durchsetzungsfähig und sehr "schnell vorwärts". Ich war mehr der künstlerische Typ, der Träumer und hatte eine enorme Sensibilität. Ich bin immer noch sensibel, aber ich bin viel stärker geworden. Sie hat mich darin unterstützt, meine Stärken in der Welt zu finden. Sie würde Dinge sagen wie: "Tu das nicht, weil die Leute wollen, dass du es tust - mach, was du tun willst. Tu die Dinge, die für dich wahr sind. "So half sie mir, mir selbst treu zu bleiben und stärkte mich. Ich habe viel Pflege in ihr Leben gebracht - viel Verspieltheit und Spaß, weil ich sehr spielerisch bin. Sie ist viel mehr von der "Athena". Sie kann Dinge sehr schnell loslassen, während ich mehr verarbeite. Ein Teil ihres Geschenks bestätigt auch andere Menschen - das macht Arianna sehr. EH: Deine Mutter hat immer deine individuellen Talente geehrt und sie hat dich und Arianna nie verglichen. Sie hat dich auf eine großartige Geschwisterbeziehung vorbereitet.

AS:

Genau. Sie hat uns nie verglichen. Ich war großartig im Ballett und sagte nie zu Arianna: "Tanz wie deine Schwester tanzt. Sie ist so gut und charismatisch. "Sie sagte:" Liebling, Tanz ist nichts für dich ... du wirst nicht tanzen. "Sie hat uns dazu gebracht, einander zu lieben und zu unterstützen. EH: In dem Buch schreibst du der emotionalen Gefahren, sich selbst mit anderen zu vergleichen.

AS:

Es ist großartig, andere als Vorbilder zu betrachten. Du kannst Madonna anschauen und sagen: "Ist das nicht inspirierend, dass sie in ihren fünfziger Jahren in Topform ist." Vielleicht können wir nicht im Super Bowl tanzen, aber vielleicht können wir trainieren gehen. Wenn wir andere als Inspiration betrachten, ist es wunderbar. Meine Mutter pflegte zu sagen: "Ich liebe mich selbst genug!" Denk darüber nach, was dir Freude macht und gewöhne dich an Dinge, die dich erheben. Mach dich auf deine To-Do-Liste. EH: Also eine der größten Lektionen ist, dass wir lernen müssen, großzügig mit uns selbst umzugehen?

Agapi:

Ja! Mach dich selbst zur Nummer 1. Wir denken, dass es egoistisch ist oder dass wir nicht würdig sind. Jeden Tag gesund zu sein ist wirklich eine sehr praktische Sache und läuft darauf hinaus: Wie du isst, wie du schläfst, wie du deinen Körper ernährst, was deine Gedanken sind, was du dir selbst sagst, deine Beziehung zum Geist und die Freunde, die dich ernähren . Was uns am Ende nährt, ist zu lieben, denn Liebe ist das Gute in uns. Wir binden es, indem wir denken, dass es draußen ist, aber es ist nicht. Unsere Herzen sind von Natur aus liebevoll. Was aus meiner Sicht die Menschen auszeichnet, ist ihre Fähigkeit zu lieben. Wenn wir ein Leben voller Liebe, Akzeptanz, Geben, Freundlichkeit und Zärtlichkeit gelebt haben, nehmen wir das mit uns. Ich beobachtete, wie meine Eltern ihren letzten Atemzug machen und in diesem Moment gibt es nichts anderes als Liebe. (Lies Agapis Huffington Post Blog und einen Auszug aus

Das Herz lösen "Kümmere dich um dein Kapital.") Zuletzt aktualisiert: 28.03.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar